Home
http://www.faz.net/-gtl-749xc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Programmatische Wende Surfen bleibt doch olympisch

Die Generalversammlung der Weltseglerverbandes revidiert alle vorherigen Beschlüsse zugunsten des Kitesurfens und behält doch Surfen im olympischen Programm.

© dpa Wieder Wind im Segel: Surfer Toni Wilhelm

Die Generalversammlung der Weltseglerverbandes ISAF revidierte am Samstag im irischen Dun Laoghaire alle vorherigen Verbandsbeschlüsse zugunsten einer Aufnahme des Kitesports in das olympische Programm und entschied, dass die RS:X-Surfer und -Surferinnen auch 2016 in Brasilien um Medaillen kämpfen. Ein Kompromissvorschlag, beide Disziplinen in das Programm aufzunehmen, fand im Verband keine Mehrheit.

Bei den Olympischen Spielen im August vor dem britischen Weymouth hatten die Surfer Toni Wilhelm und Moana Delle als beste Athleten des Deutschen Segler-Verbandes die Plätze vier und fünf belegt. Daher freute sich DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner über die Entscheidung in Irland. „Wir hoffen, dass beide ihre Karriere so mitreißend fortsetzen können und das Sommermärchen in Rio eine Fortsetzung findet“, sagte sie.

Quelle: dpa

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Skandal im Fußball-Weltverband Putin fordert Nobelpreis für Blatter

Fifa-Präsident ist Joseph Blatter nur noch bis Februar 2016. Und dann? Geht es nach Wladimir Putin, bekommt der Schweizer den Nobelpreis. Zugleich äußert der Kremlchef Vorwürfe gegen die Vereinigten Staaten. Mehr

28.07.2015, 11:43 Uhr | Sport
Profi im Surfen Australier gelingen zwei Höchstwertungen hintereinander

Mit der doppelten Höchstpunktzahl hat Owen Wright einen Surf-Wettkampf in Fidschi gewonnen. Das ist bisher noch keinem Surfer gelungen. Mehr

16.06.2015, 16:59 Uhr | Sport
Behindertensport im Fernsehen Angst vor dem Verschwinden

Die Vergabe der Übertragungsrechte für die Olympischen Spiele an den Discovery-Konzern wühlt auch den Behindertensport auf. Ist etwa die TV-Präsenz der Paralympics in Gefahr? Mehr Von Christian Kamp

21.07.2015, 15:09 Uhr | Sport
Etwa ein Jahr Vorbereitung Surfer als lebende Fackel

Jamie O’Brien surft als lebende Fackel einen der gefährlichsten Surfspots der Welt: Teahupoo, benannt nach dem gleichnamigen Dorf an der Küste von Tahiti. Mehr

29.07.2015, 09:51 Uhr | Sport
Hai-Angriff in Südafrika Man muss doch die Haie da irgendwie wegsperren können

Der Surfer Mick Fanning wird nach dem Hai-Angriff vorerst nicht ins Wasser zurückkehren. Amerikanische Moderatoren werfen unterdessen die Frage auf, was Haie bei einer Surf-Meisterschaft überhaupt im Wasser zu suchen haben. Mehr

21.07.2015, 14:45 Uhr | Gesellschaft

Veröffentlicht: 10.11.2012, 18:26 Uhr

Türkisches Rentnerparadies für Fußballprofis

Von Christian Eichler

Und nun auch noch Mario Gomez: Viele ehemalige Torjäger wechseln vor der kommenden Saison in die türkische „Süper Lig“. Das ist beachtlich, denn wirklich gut geht es dem türkischen Fußball nicht. Mehr 2 2