http://www.faz.net/-gtl-7560r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 18.12.2012, 17:30 Uhr

Nach Bin Hammams Ausschluss Fifa plant weitere Untersuchungen gegen Funktionäre

Joachim Eckert ist ein profilierter Aufklärer im Kampf gegen die organisierte Kriminalität. Der Vorsitzende der Fifa-Ethikkommission geht davon aus, dass die Korruption im Weltfußballverband „nicht nur zwei oder drei Namen“ betrifft.

von
© AFP

Nach dem lebenslangen Ausschluss des Qatarers Mohamed Bin Hammam strebt die neue Ethikkommission des Internationalen Fußball-Verbandes (Fifa) offenbar gleich weitere Untersuchungen gegen einzelne Fußballfunktionäre an - wegen des Verdachts der Korruption. „Es geht da nicht nur um zwei oder drei Namen. In diesem Gesamtumfeld sehen wir mehr Verfahren. Wir wollen damit klarmachen, dass die Ethikkommission bereit ist zu entscheiden, damit hoffentlich irgendwann weniger Korruptionsvorwürfe gegen die Fifa erhoben werden“, sagte Joachim Eckert der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Der Münchner Richter und profilierte Aufklärer im Kampf gegen die organisierte Kriminalität ist seit einigen Monaten Spruchkammervorsitzender der Fifa-Ethikkommission.

Michael Ashelm Folgen:

Eckerts Gremium traf die Entscheidung gegen Bin Hammam am Montag auf Basis des Untersuchungsberichts des neuen Fifa-Aufklärers Michael García, eines ehemaligen Staatsanwalt aus den Vereinigten Staaten. „Die Beweislage war so, dass ich im Januar gegen ihn verhandelt hätte“, sagte Eckert. Der Qaterer, der im Wahlkampf gegen den Fifa-Präsidenten Joseph Blatter im Mai 2011 Funktionäre aus der Karibik bestochen haben soll, hatte zuvor nach fristgerechter Kenntnisnahme der Beschuldigungen gegen ihn noch schnell alle seine Positionen im Fußball niedergelegt - wohl in der Hoffnung, um den öffentlichen Strafspruch herumzukommen. Ein vorzeitiger Rücktritt soll Beschuldigte in Zukunft nicht mehr vor einem Urteilsspruch schützen.

Beim Internationalen Olympischen Komitee war das brasilianische Mitglied Joao Havelange so einem Ausschluss entgangen. Gegen welche weiteren Fifa-Offiziellen Untersuchungen aufgenommen werden, darüber wollte Eckert keine Angaben machen. Der Fifa-Ehrenpräsident Havelange als Empfänger von Bestechungsgeld könnte dazu gehören. Genug Verdachtsmomente gibt es weiterhin auch bei aktuellen Mitgliedern des Fifa-Vorstands.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Angriffe mit Chlorgas UN-Bericht: Syrische Regierung und IS haben Chemiewaffen eingesetzt

Syrien und die IS-Terrormiliz haben in den vergangenen zwei Jahren mehrfach Chemiewaffen eingesetzt. Das hat eine Untersuchungskommission der Vereinten Nationen nun eindeutig festgestellt. Eine Strafe ist trotzdem unwahrscheinlich. Mehr

24.08.2016, 23:03 Uhr | Politik
Kampf gegen den Terror Türkei startet Großeinsatz gegen den IS

Die Türkei hat mit einer Großoffensive gegen die Terrormiliz IS begonnen. Insgesamt sollen bereits mehr als 60 Ziele aus der Luft und vom Boden aus angegriffen worden sein. Mehr

24.08.2016, 19:47 Uhr | Politik
Polizei Peru räumt Existenz von Todesschwadronen ein

Erstmals gibt Perus Regierung die Existenz von Todesschwadronen in der Polizei zu. Die Beschuldigten sollen mutmaßliche oder auch nur angebliche Verbrecher erschossen haben. Mehr Von Matthias Rüb, São Paulo

24.08.2016, 14:09 Uhr | Politik
Kampf gegen IS und Kurden Weitere türkische Panzer rücken nach Syrien vor

Nach türkischen Angaben sind im Zuge der Großoffensive gegen den Islamischen Staat inzwischen mehr als 20 türkische Panzer in den Norden Syriens vorgerückt. Die Mission soll die Extremistenmiliz aus der Stadt Dscharablus vertreiben und verhindern, dass das Gebiet in die Hände kurdischer Rebellen fällt. Mehr

25.08.2016, 15:39 Uhr | Politik
Wahlkampf der AfD Erregungsabend in Schwarzrotgold

Die AfD empfängt den früheren tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Klaus in Schwerin. Sie will ihn im Wahlkampf vor ihren Karren spannen. Doch was passiert? Das Gegenteil. Mehr Von Paul Ingendaay

24.08.2016, 20:42 Uhr | Feuilleton

Ein neuer Stil für die Fußballfrauen

Von Daniel Meuren

Der Olympiasieg der Fußballfrauen ist erst vier Tage alt – und scheint so weit entfernt. Die neue Bundestrainerin Steffi Jones will vieles anders machen als Silvia Neid und zeigt das auch gleich. Mehr 15 20