Home
http://www.faz.net/-gu9-7560r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Nach Bin Hammams Ausschluss Fifa plant weitere Untersuchungen gegen Funktionäre

Joachim Eckert ist ein profilierter Aufklärer im Kampf gegen die organisierte Kriminalität. Der Vorsitzende der Fifa-Ethikkommission geht davon aus, dass die Korruption im Weltfußballverband „nicht nur zwei oder drei Namen“ betrifft.

© AFP Vergrößern

Nach dem lebenslangen Ausschluss des Qatarers Mohamed Bin Hammam strebt die neue Ethikkommission des Internationalen Fußball-Verbandes (Fifa) offenbar gleich weitere Untersuchungen gegen einzelne Fußballfunktionäre an - wegen des Verdachts der Korruption. „Es geht da nicht nur um zwei oder drei Namen. In diesem Gesamtumfeld sehen wir mehr Verfahren. Wir wollen damit klarmachen, dass die Ethikkommission bereit ist zu entscheiden, damit hoffentlich irgendwann weniger Korruptionsvorwürfe gegen die Fifa erhoben werden“, sagte Joachim Eckert der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Der Münchner Richter und profilierte Aufklärer im Kampf gegen die organisierte Kriminalität ist seit einigen Monaten Spruchkammervorsitzender der Fifa-Ethikkommission.

Michael Ashelm Folgen:  

Eckerts Gremium traf die Entscheidung gegen Bin Hammam am Montag auf Basis des Untersuchungsberichts des neuen Fifa-Aufklärers Michael García, eines ehemaligen Staatsanwalt aus den Vereinigten Staaten. „Die Beweislage war so, dass ich im Januar gegen ihn verhandelt hätte“, sagte Eckert. Der Qaterer, der im Wahlkampf gegen den Fifa-Präsidenten Joseph Blatter im Mai 2011 Funktionäre aus der Karibik bestochen haben soll, hatte zuvor nach fristgerechter Kenntnisnahme der Beschuldigungen gegen ihn noch schnell alle seine Positionen im Fußball niedergelegt - wohl in der Hoffnung, um den öffentlichen Strafspruch herumzukommen. Ein vorzeitiger Rücktritt soll Beschuldigte in Zukunft nicht mehr vor einem Urteilsspruch schützen.

Beim Internationalen Olympischen Komitee war das brasilianische Mitglied Joao Havelange so einem Ausschluss entgangen. Gegen welche weiteren Fifa-Offiziellen Untersuchungen aufgenommen werden, darüber wollte Eckert keine Angaben machen. Der Fifa-Ehrenpräsident Havelange als Empfänger von Bestechungsgeld könnte dazu gehören. Genug Verdachtsmomente gibt es weiterhin auch bei aktuellen Mitgliedern des Fifa-Vorstands.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fifa-Krise Zwanziger kritisiert Garcia

Der Rückzug des Chefermittlers verschärft die Fifa-Krise. Die Fifa braucht Glaubwürdigkeit zurück, das geht nur durch Transparenz, sagt Vorstandsmitglied Zwanziger. Mehr Von Michael Ashelm

19.12.2014, 09:31 Uhr | Sport
Fifa-Funktionär drohen bis zu vier Jahre Gefängnis

Der Fifa-Topmanager Ray Whelan soll Eintrittskarten zu überhöhten Preisen auf dem Schwarzmarkt verkauft haben. Auch der Neffe von Fifa-Präsident Blatter steht unter Verdacht. Die Polizei ermittelt. Mehr

08.07.2014, 11:30 Uhr | Sport
Kritik an Blatter Michael Garcia erklärt Rücktritt als Fifa-Chefermittler

Der bisherige Chefermittler Michael Garcia beklagt in seiner schriftlichen Stellungnahme den Führungsmangel innerhalb der Fifa. Zudem habe er das Vertrauen in die Unabhängigkeit der rechtsprechenden Kammer verloren. Fifa-Präsident Blatter zeigt er sich überrascht. Mehr

17.12.2014, 17:00 Uhr | Sport
Präsidentenwahl Schwieriger Kampf gegen Korruption in Rumänien

Rumäniens Justiz kämpft verstärkt gegen die grassierende Korruption im Land. Viele Staatsanwälte beklagen dabei politischen Druck. Kritiker sagen, dass das Justizsystem trotz Reformen immer noch fragil sei. Die Korruption ist auch ein wichtiges Thema im Vorfeld der Präsidentenwahl am Sonntag. Mehr

31.10.2014, 15:24 Uhr | Politik
Turbulente Sitzung in Marokko Fifa-Exekutive will Garcia-Bericht freigeben

Die Fifa versucht, ihr Image wieder aufzubessern. Helfen soll nun doch die Veröffentlichung des Garcia-Reports. Zuvor soll es bei der Sitzung der Fifa-Exekutive hinter verschlossenen Türen sehr turbulent zugegangen sein. Mehr Von Michael Ashelm

19.12.2014, 14:26 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 18.12.2012, 17:30 Uhr

Harting ist der richtige Mann

Von Christoph Becker

Ist Robert Hartings Wahl zum Sportler des Jahres wirklich ein „Armutszeugnis“, wie Maria Höfl-Riesch behauptet? Nein. Der Diskuswerfer ist ein Mann des Jahres, ganz sicher im Sport, vielleicht sogar darüber hinaus. Mehr 11 20

Ergebnisse, Tabellen und Statistik