Home
http://www.faz.net/-gtl-7560r
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Nach Bin Hammams Ausschluss Fifa plant weitere Untersuchungen gegen Funktionäre

Joachim Eckert ist ein profilierter Aufklärer im Kampf gegen die organisierte Kriminalität. Der Vorsitzende der Fifa-Ethikkommission geht davon aus, dass die Korruption im Weltfußballverband „nicht nur zwei oder drei Namen“ betrifft.

© AFP Vergrößern

Nach dem lebenslangen Ausschluss des Qatarers Mohamed Bin Hammam strebt die neue Ethikkommission des Internationalen Fußball-Verbandes (Fifa) offenbar gleich weitere Untersuchungen gegen einzelne Fußballfunktionäre an - wegen des Verdachts der Korruption. „Es geht da nicht nur um zwei oder drei Namen. In diesem Gesamtumfeld sehen wir mehr Verfahren. Wir wollen damit klarmachen, dass die Ethikkommission bereit ist zu entscheiden, damit hoffentlich irgendwann weniger Korruptionsvorwürfe gegen die Fifa erhoben werden“, sagte Joachim Eckert der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Der Münchner Richter und profilierte Aufklärer im Kampf gegen die organisierte Kriminalität ist seit einigen Monaten Spruchkammervorsitzender der Fifa-Ethikkommission.

Michael Ashelm Folgen:

Eckerts Gremium traf die Entscheidung gegen Bin Hammam am Montag auf Basis des Untersuchungsberichts des neuen Fifa-Aufklärers Michael García, eines ehemaligen Staatsanwalt aus den Vereinigten Staaten. „Die Beweislage war so, dass ich im Januar gegen ihn verhandelt hätte“, sagte Eckert. Der Qaterer, der im Wahlkampf gegen den Fifa-Präsidenten Joseph Blatter im Mai 2011 Funktionäre aus der Karibik bestochen haben soll, hatte zuvor nach fristgerechter Kenntnisnahme der Beschuldigungen gegen ihn noch schnell alle seine Positionen im Fußball niedergelegt - wohl in der Hoffnung, um den öffentlichen Strafspruch herumzukommen. Ein vorzeitiger Rücktritt soll Beschuldigte in Zukunft nicht mehr vor einem Urteilsspruch schützen.

Beim Internationalen Olympischen Komitee war das brasilianische Mitglied Joao Havelange so einem Ausschluss entgangen. Gegen welche weiteren Fifa-Offiziellen Untersuchungen aufgenommen werden, darüber wollte Eckert keine Angaben machen. Der Fifa-Ehrenpräsident Havelange als Empfänger von Bestechungsgeld könnte dazu gehören. Genug Verdachtsmomente gibt es weiterhin auch bei aktuellen Mitgliedern des Fifa-Vorstands.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Wahl des Fifa-Präsidenten Auch Figo zieht zurück

Da waren es nur noch zwei: Wenige Stunden nach dem Niederländer van Praag verzichtet auch Luis Figo auf seine Kandidatur bei der Wahl zum Fifa-Präsidenten. Ob nun der verbliebene Ali bin al-Hussein Amtsinhaber Blatter vom Thron des Weltfußballs verstoßen kann? Mehr

21.05.2015, 20:26 Uhr | Sport
Uefa gegen Fifa Wir haben die Nase voll

Die Fifa hat sich in ihrem Bericht vom Korruptionsvorwurf reingewaschen, der Uefa gefällt das nicht: Wir haben die Nase voll von diesen Geschichten, sagt Generalsekretär Gianni Infantino. Mehr

09.12.2014, 16:40 Uhr | Sport
Texas Rund 170 Rocker nach Schießerei festgenommen

In der Stadt Waco in Texas stehen die Behörden nach Kämpfen von Motorradgangs vor langen Ermittlungen. 170 Beteiligte wurden verhaftet, mehr als 100 Motorräder könnten beschlagnahmt werden. Nun fürchtet die Polizei Vergeltungsaktionen. Mehr

19.05.2015, 08:56 Uhr | Gesellschaft
Germanwings-Absturz Gauck besucht Trauerfeier in Haltern am See

Drei Tage nach dem Flugzeugabsturz in den französischen Alpen ist Bundespräsident Joachim Gauck nach Haltern am See gefahren, um seine Solidarität mit den Angehörigen der Opfer zum Ausdruck zu bringen. Er nahm an einem Trauergottesdienst teil, der unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt fand. Mehr

27.03.2015, 16:51 Uhr | Gesellschaft
Cannabis-Freigabe Schwarz-grüne Initiative will Besitz von Marihuana erlauben

Deutet sich eine Wende in der bisher auf Verbote und Strafverfolgung setzenden deutschen Drogenpolitik an? Ein CDU-Bundestagsabgeordneter unterstützt die Forderung der Grünen nach einer Freigabe von Cannabis und einem staatlich regulierten Markt für die Droge. Mehr Von Thomas Holl

13.05.2015, 11:32 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 18.12.2012, 17:30 Uhr

Lebensraum für freche Zwerge

Von Christian Eichler

Steigt ein Traditionsklub wie der Hamburger SV oder der VfB Stuttgart aus der Fußball-Bundesliga ab, wäre das ein wirtschaftlicher Verlust für alle Beteiligten. Doch die Liga ist kein Reservat für träge gewordene Dinosaurier. Mehr 1 1