http://www.faz.net/-gtl-7555j
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 17.12.2012, 19:38 Uhr

Fifa Bin Hammams Fall abgeschlossen

Die Fifa bestätigt die lebenslange Sperre für Mohamed Bin Hammam wegen wiederholter Verstöße gegen den Ethikkodex. Dem Qatarer wird vorgeworfen, im Wahlkampf gegen Blatter Funktionäre bestochen zu haben.

von
© dapd Gegenspieler: Blatter (links) und Bin Hammam

Der Fall des unter Korruptionsverdacht stehenden Fußballfunktionärs Mohamed Bin Hammam ist ohne überraschende Wendung abgeschlossen worden. Nachdem Ende vergangener Woche Falschmeldungen über die angebliche Einstellung des Verfahrens gegen den Qatarer kursierten, hat am Montag nun der Internationale Fußball-Verband die lebenslange Sperre gegen Bin Hammam wegen wiederholter Verstöße gegen den Ethikkodex bestätigt. Damit war immer gerechnet worden. Es handelt sich um die erste Entscheidung der neu aufgebauten Fifa-Ethikkommission, an der Chefermittler Michael Garcia und der deutsche Richter Joachim Eckert, als Vorsitzender der Spruchkammer, beteiligt waren.

Michael Ashelm Folgen:

Der ehemalige Herausforderer Joseph Blatters um den Präsidentenposten bei der Fifa hat dem Verband seinerseits mitgeteilt, dass er von allen seinen Positionen im Weltfußball, von denen er zuletzt sowieso schon vorübergehend enthoben worden war, zurücktritt. Dazu gehört auch sein Vorsitz bei der asiatischen Fußball-Konföderation.

Bin Hammam wurde vorgeworfen, im Wahlkampf gegen Blatter im Mai 2011 Funktionäre aus der Karibik bei einem Treffen mit jeweils 40.000 Dollar bestochen zu haben. Der Qatarer bestritt dies immer. In einer ersten Entscheidung hatte die Fifa Bin Hammam schon einmal lebenslang gesperrt. Nachdem der Internationale Sportgerichtshof diese Sperre aber aufhob, schloss ihn die Fifa erst für 90 dann noch mal 45 Tage aus. Bin Hammam sagte nun auch seine Teilnahme an einem Hearing des Europarates am Mittwoch in Paris ab, bei dem es um die vielen Korruptionsvorwürfe gegen die Fifa und den Reformprozess geht.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Identitäre Bewegung Rechte Aktivisten besetzen Brandenburger Tor

Mitglieder der rechten Identitären Bewegung haben das Wahrzeichen der deutschen Hauptstadt besetzt. Die Gruppe wird seit längerem vom Verfassungsschutz beobachtet. Mehr

27.08.2016, 12:07 Uhr | Politik
Amerika Rassismusvorwürfe im Wahlkampf

Harter Schlagabtausch im amerikanischen Wahlkampf: Bei einer Rede in Reno, im Bundesstaat Nevada, wirft die Kandidatin der Demokraten, Hilary Clinton, ihrem Kontrahenten Donald Trump Rassismus vor. Mehr

26.08.2016, 19:39 Uhr | Politik
Niederlande Wilders fordert Koranverbot und Schließung aller Moscheen

Der Rechtspopulist Geert Wilders macht im Wahlkampf Stimmung gegen muslimische Einwanderer. Im Zentrum seines Wahlprogramms steht eine Ent-Islamisierung der Niederlande. Verbieten will er nicht nur das Kopftuch. Mehr

26.08.2016, 05:17 Uhr | Politik
Auslosung der Gruppenphase Schweres Los für Gladbach in der Champions League

Nach dem fulminantem Spiel gegen YB Bern wird es in der Champions League für die Borussen haarig: Die Elf aus Mönchengladbach muss gegen Celtic Glasgow, Manchester City und den spanischen Meister FC Barcelona ran. Mehr

26.08.2016, 13:19 Uhr | Sport
Wahlkampf in Amerika Die Lügen der anderen

Eine objektive Betrachtung der beiden Kandidaten ist kaum mehr möglich. Die amerikanischen Wähler können nicht einmal mehr beurteilen, wer ein Lügner ist. Ein Kommentar. Mehr Von Andreas Ross, Washington

26.08.2016, 10:19 Uhr | Politik

Goldesel streck dich, Herz versteck dich

Von Evi Simeoni

Es gibt Leute, die haben Geld wie Heu. Und es gibt welche, die machen Geld mit Heufressern. Glückwunsch! Für sentimentalen Kinderkram bleibt den Pferdehändlern keine Zeit. Mehr 0