Home
http://www.faz.net/-gu9-748hk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Streit um Dopingstudie Knebelvertrag für Forscher?

Der Streit um die Doping-Studie geht weiter. Bei einer Veranstaltung in Frankfurt/Oder spricht ein Wissenschaftler von einem Rechtsbruch. zudem wird die Publikation der Studie gefordert.

© dpa Vergrößern Rechtsbruch: Johannes Weberling, Leiter der Arbeitsgruppe Aufarbeitung und Recht an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), sieht gravierende Verstöße

Im Streit um die Veröffentlichung einer Dopingstudie über Westdeutschland zwischen einer Forschergruppe und dem Auftraggeber, dem Bundesinstitut für Sportwissenschaften (BISp), droht eine juristische Auseinandersetzung. Die Projektgruppe um den Historiker Giselher Spitzer hatte sich zwei Jahre nach Beginn der Forschung, im Sommer 2011, einem Auftragsdatenverarbeitungs-Vertrag unterwerfen müssen.

Michael Reinsch Folgen:  

Er sieht vor, dass der Auftraggeber schon während der Arbeit Zugriff auf die Ergebnisse hat und dass die kopierten Quellen zum Abschluss vernichtet werden müssen. Nach Ansicht von Johannes Weberling, Jurist und Historiker, beschränkt diese Vereinbarung das Grundrecht auf Freiheit der Forschung. Der Vertrag zwischen BISp und der Humboldt-Universität in Berlin sei von der Rechtsordnung nicht gedeckt, jedenfalls nicht gewollt: „Das Verbot der Zensur macht den Vertrag nichtig“, sagte Weberling am Donnerstag bei einer Veranstaltung der Europauniversität Viadrina in Frankfurt an der Oder. Seine Arbeitsgruppe „Probleme gesamtdeutscher Aufarbeitung“ war Gastgeber der Veranstaltung. Weberling hatte Spitzer und Kollegen nicht wegen des am Dienstag öffentlich vorgetragenen Streites eingeladen; in Berlin hatten BISp-Direktor Jürgen Fischer und der Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes, Michael Vesper, auf einer Pressekonferenz das Scheitern des Projektes konstatiert.

Spitzer spricht von Knebvelvertrag

Vielmehr hätten er und seine Kollegen schon vor mehr als einem Jahr gezweifelt, sagte Weberling, „dass die Aufarbeitung von Doping in Westdeutschland, die augenscheinlich zu unerwünschten Ergebnissen führte, wirklich gewollt ist“. Er erwarte, dass das Bundesinstitut aufgrund der öffentlichen Diskussion eine Auflösung des Vertrages anbiete, fügte Weberling hinzu. Spitzer beklagt, dass er wegen eines solchen Knebelvertrages das Recht am Umgang mit seinem Wissen verliere und, wie in seinem Fall, erleben müsse, dass fünf brisante wissenschaftliche Arbeiten über den deutschen Sport, die er dem BISp in den vergangenen zwei Jahren geliefert habe, bis heute unveröffentlicht seien.

Bisher verhindert das BISp die Veröffentlichung der Forschungsergebnisse mit Namen von Dopern und Mitwissern unter Hinweis auf das Datenschutzgesetz. Weberling vertritt die Überzeugung, dass Doping- wie Stasi-Täter sich auf den Schutz dieses Gesetzes nicht berufen können.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bibel-Streit Der Gott des Gemetzels

Ein Theologieprofessor fordert die Abschaffung des Alten Testaments. In seiner Fakultät in Berlin bekriegt sich inzwischen das Kollegium öffentlich. Selbst vor Nazi-Vergleichen wird nicht zurückgeschreckt. Mehr Von Reinhard Bingener, Hannover

21.04.2015, 13:23 Uhr | Politik
Ureinwohner Indianer kämpfen für Traditionen

Die Cahuilla sind ein kleiner und wenig bekannter Stamm der nordamerikanischen Ureinwohner. Mit öffentlichen Veranstaltungen wie einem alljährlichen Agaven-Fest wollen sie auf sich aufmerksam machen und ihre Traditionen bewahren. Mehr

19.04.2015, 11:12 Uhr | Gesellschaft
Freiburger Doping-Kommission Singler tritt zurück

Endgültiger Bruch in der Freiburger Doping-Kommission: Andreas Singler hat seinen Rücktritt erklärt wegen schwerer interner Konflikte. Der Wissenschaftler hatte die jüngsten Debatten zu Doping im Fußball angestoßen. Mehr

24.04.2015, 17:27 Uhr | Sport
Doping-Videografik Auf Abwegen an die Spitze

Doping ist die Schattenseite des modernen Leistungssports Eine Videografik erläutert Methoden des Dopings und den Kampf für einen sauberen Sport. Mehr

09.03.2015, 11:30 Uhr | Sport
Evolution Die frühen Experimente am Menschen

Was immer uns Kultur bedeutet, die Natur war zuerst da. Und die Evolution formt uns weiter - schneller und radikaler, als viele denken. Der Aufgalopp der Gattung Homo, und was es außer niederländischen Riesen noch so an Überraschungen gibt. Mehr Von Joachim Müller-Jung

22.04.2015, 00:48 Uhr | Wissen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.11.2012, 19:35 Uhr

Mia san Pep

Von Michael Horeni

Pep Guardiola trifft mit dem FC Bayern München auf seine alte Liebe: Die Duelle mit dem FC Barcelona werden die härtestmögliche Prüfung für den katalanischen Trainer wie den bayrischen Klub. Mehr 1 7