http://www.faz.net/-gu9-8yve6

Junioren Gewichtheber : Steroide für Vierzehnjährige

  • Aktualisiert am

Insgesamt gab es in der ägyptischen Mannschaft sieben positive Fälle. Bild: dpa

Zwei 14 Jahre alte Mädchen aus Ägypten sind bei den asiatischen Juniorenmeisterschaften im Gewichtheben positiv auf Steroide getestet worden. Doch dies ist kein Einzelfall.

          Zwei 14 Jahre alte Mädchen aus Ägypten sind im vergangenen Dezember bei den asiatischen Jugend- und Juniorenmeisterschaften der Gewichtheber in Kairo positiv auf Steroide getestet worden. Dies meldet die Nachrichtenagentur Reuters.

          Unser Angebot für Erstwähler
          Unser Angebot für Erstwähler

          Lesen Sie 6 Monate die digitalen Ausgaben von F.A.Z. PLUS und F.A.Z. Woche für nur 5 Euro im Monat

          Zum Angebot

          Insgesamt gab es in der ägyptischen Mannschaft sieben positive Fälle: neben den Vierzehnjährigen zwei Mädchen und ein Junge zwischen 15 und 17 Jahren und zwei Zwanzigjährige, deren Namen, anders als die der Minderjährigen, vom Weltverband IWF genannt wurden: Ahmed Emad Gouda (Männer, bis 77 Kilogramm) und Alla Yasser Zaki (Frauen, bis 75 Kilogramm).

          Der Präsident des ägyptischen Verbandes, Mahmoud Mahjoub, erklärte der Nachrichtenagentur, hinter den Fällen stehe eine Verschwörung. Jemand habe den jungen Athleten die Steroide heimlich in den Nachtisch gemischt. Mahjoub war im Mai in die Exekutive der IWF gewählt worden. Bei diesem Kongress in Bangkok wurde auch der Ungar Tamas Ajàn für eine fünfte Amtszeit als Präsident bestätigt.

          Das Internationale Olympische Komitee verlangt von der IWF bis Dezember eine überzeugende Anti-Doping-Strategie, falls sie ihren Platz im Programm behalten will.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Personaldebatte : Grüner wird’s nicht

          Bei der letzten Urwahl scheiterte Robert Habeck noch an Cem Özdemir, jetzt sieht der Hoffnungsträger vieler Grüner seine Zeit gekommen und will Parteivorsitzender werden. Aber was könnte aus den anderen grünen Spitzenpolitikern werden?
          Die französische Philosophin Elisabeth Badinter und die deutsche Publizistin Alice Schwarzer diskutieren in der Pariser Wohung Badinters.

          Islam und Antisemitismus : „In Cafés sitzen keine Frauen mehr“

          Kommt es durch die Einwanderung von Muslimen zum Erstarken des Antisemitismus? Und was bedeutet diese Diskussion für Feministinnen? Ein Gespräch zwischen der französischen Philosophin Elisabeth Badinter und der deutschen Journalistin Alice Schwarzer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.