http://www.faz.net/-gu9-76cq8
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 06.02.2013, 18:40 Uhr

Lance Armstrong Neues Verfahren

Lance Armstrong drohen weitere Unannehmlichkeiten: Möglicherweise soll gegen den einstigen Radstar und geständigen Dopingsünder wegen Behinderung der Justiz ermittelt werden.

von Jürgen Kalwa, New York
© AFP

Lance Armstrongs viel beachtetes Fernsehgeständnis vor drei Wochen war möglicherweise noch nicht der Höhepunkt in der Demontage des einstigen Radsportidols. Amerikanische Ermittlungsbehörden haben eine Untersuchung eingeleitet, die ihn ins Gefängnis bringen kann. Der Verdacht: Der Einundvierzigjährige soll im Laufe der Jahre die Justiz behindert sowie Zeugen beeinflusst und eingeschüchtert haben. Dies meldete der Fernsehsender ABC, nur wenige Stunden nachdem Staatsanwalt André Birotte am Rande einer Pressekonferenz in Washington noch einmal seine umstrittene Entscheidung verteidigte. Er hatte vor zwölf Monaten ohne irgendeine Begründung ein umfangreiches Betrugsverfahren gegen den Texaner eingestellt.

Birotte, der als Bundesstaatsanwalt die Entscheidungsgewalt über alle Fälle in seinem eigenen Distrikt hat, erklärte, dass Armstrongs Bekenntnis nichts an seiner Einschätzung der Aktenlage ändere und er keinen Handlungsbedarf sehe. „Birotte spricht nicht für den gesamten Justizapparat“, zitierte ABC auf seiner Website eine gutinformierte, ranghohe Quelle. Tatsächlich hatte Birotte mit seinem Schritt im Februar 2011 hausintern die zuständigen Ermittler komplett überrascht.

Die hatten amerikanischen Medienberichten zufolge hinreichend Belastungsmaterial zusammengetragen, um eine Anklage gegen Armstrong zu rechtfertigen. In Prozessen wegen Behinderung der Justiz haben die Strafverfolgungsbehörden allerdings gegen namhafte Athleten bislang keine nennenswerte Bilanz aufzuweisen. Der einstige Baseball-Profi und Kunde des Balco-Doping-Rings Barry Bonds wurde in seinem Verfahren zu zwei Jahren Bewährung und dreißig Tagen Hausarrest verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, weil Bonds Berufung einlegte. Roger Clemens, der im Rahmen einer Baseball-Anhörung im Kongress unter Eid Doping abgestritten hatte, wurde im Juni des vergangenen Jahres von den Geschworenen freigesprochen.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fußball-Pharmakologie Völlig schmerzfrei

Auf Koffein oder Nikotin müssen die Fußballspieler nicht verzichten. Greifen sie jedoch zu Medikamenten, riskieren sie fatale Nebenwirkungen. Mehr Von Michael Brendler und Andreas Frey

23.06.2016, 17:35 Uhr | Wissen
Künstliche Befruchtung Geschäft mit Retortenbabys boomt in Spanien

Die spanischen Gesetze zur künstlichen Befruchtung zählen zu den liberalsten in Europa. Rund 200 Einrichtungen im Land sind auf die medizinisch unterstützte Zeugung von Babys spezialisiert – die Kliniken ziehen auch viele Menschen mit Kinderwunsch aus dem Ausland an. Die Branche in Spanien setzt pro Jahr mehrere hundert Millionen Euro um. Mehr

21.06.2016, 12:44 Uhr | Gesellschaft
Doping-Skandal und Olympia-Aus Warum nur die russischen Leichtathleten?

Während Wladimir Putin die Suspendierung über Olympia in Rio hinaus als unfair beklagt, braut sich über Russland wohl noch mehr Doping-Ungemach zusammen. Schon gibt es neue Forderungen. Mehr Von Michael Reinsch, Wien

19.06.2016, 09:01 Uhr | Sport
Polygamie macht’s möglich Pakistaner mit 35 Kindern will hundertmal Vater werden

Im pakistanischen Quetta lebt Jan Mohammed Childschi mit seinen drei Frauen und 35 Kindern in einer Lehmhütte zusammen - doch der 46-Jährige hat noch viel ambitioniertere Pläne: Er will mindestens hundert Kinder zeugen. Möglich machen das die Polygamie-Gesetze in Pakistan. Mehr

04.06.2016, 17:09 Uhr | Gesellschaft
Bayern Verwaltungsgericht kippt Kopftuchverbot für Rechtsreferendarin

Weil es in Bayern kein Gesetz gibt, das weltanschauliche Neutralität vorschreibt, kippt das Verwaltungsgericht Augsburg das Kopftuchverbot. Der CSU-Justizminister hat bereits reagiert. Mehr

30.06.2016, 15:36 Uhr | Politik

Hörmanns Stunde der Wahrheit

Von Michael Reinsch

Jeder gegen jeden: Vier Wochen vor Rio kämpfen Sport und Staat um die Macht. Das erste Opfer scheint der Mann an der Spitze des DOSB zu werden. Mehr 1 1