Home
http://www.faz.net/-gua-762eq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Lance Armstrong Kein tiefergehendes Geständnis gegenüber Usada

Lance Armstrong lehnt ein tiefergehendes Dopinggeständnis gegenüber der amerikanischen Anti-Doping-Agentur Usada ab. Stattdessen plane er, mit der „Wahrheits- und Versöhnungs-Kommission“ zusammenarbeiten zu wollen.

© AFP Vergrößern Ein Künstler in Los Angeles brachte auf seine Weise zum Ausdruck, was er von Armstrong hält

Der gefallene Radstar Lance Armstrong hat der amerikanischen Anti-Doping-Agentur Usada hinsichtlich eines tiefergehenden Dopinggeständnisses eine Absage erteilt. Vielmehr plane der Texaner, mit Verantwortlichen des Radsport-Weltverbandes UCI oder der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) zu kooperieren. Die Usada habe nicht die Autorität, die Doping-Ermittlungen voranzutreiben, teilte Armstrongs Anwalt Tim Herman nach Informationen der Nachrichtenagentur AP in einem Schreiben der Usada mit. Die Usada, durch deren Ermittlungen Armstrong erst aufgeflogen war, hatte dem früheren Radstar eine „Deadline“ bis zum 6. Februar gesetzt.

Um das Ziel einer Säuberung des Radsports zu erreichen, müsse die Wada oder die UCI die Gesamtverantwortung tragen, teilte Herman mit. Demnach beabsichtige Armstrong eine Zusammenarbeit mit der von der UCI geplanten „Wahrheits- und Versöhnungs-Kommission“, die gemeinsam mit der Wada agieren soll. Die genauen Eckpunkte des neuen Gremiums sollen am Montag bekanntgegeben werden.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Verdoppelung der Inspektoren Jamaika hat jetzt acht Dopingkontrolleure

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Kritik an den unzureichenden Doping-Tests in Jamaika. Nun wird die Zahl der Kontrolleure verdoppelt – von vier auf acht. Mehr

05.09.2014, 10:17 Uhr | Sport
Ruanda bemüht sich um Versöhnung

1994 ermordeten radikale Hutu in dem afrikanischen Land 800.000 Tutsi und gemäßigte Hutu. Heute gibt es im Land sogenannte Versöhnungsdörfer, in denen Täter und Opfer Tür an Tür leben. Mehr

02.04.2014, 16:30 Uhr | Politik
Radsport ARD will zurück zur Tour de France

Gibt es ab 2015 wieder Live-Sendungen der Tour de France im öffentlich-rechtlichen Rundfunk? Die ARD plant offensichtlich die Rückkehr nach Frankreich. 2012 waren ARD und ZDF nach den Dopingskandalen ausgestiegen. Mehr

17.09.2014, 17:08 Uhr | Sport
Bewegende Gedenkfeier für Michael Brown

Im Rahmen einer großen Trauerfeier ist der in Ferguson erschossene Jugendliche Michael Brown geehrt worden. Dabei sandte die Trauergemeinde auch Signale von Frieden und Versöhnung aus. Ein weißer Polizist hatte den unbewaffneten Schwarzen erschossen. Mehr

26.08.2014, 10:48 Uhr | Politik
Irak Proporz in Bagdad

Bei der Regierungsbildung im Irak mischen auch Amerika, Saudi-Arabien und Iran mit. Ministerpräsident Haider al Abadi lässt die wichtigsten Posten vorerst unbesetzt. Mehr

09.09.2014, 15:04 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 26.01.2013, 15:22 Uhr

Verloren im Quoten-Spiel

Von Achim Dreis

Die deutsche Volleyball-Nationalmannschaft qualifiziert sich fürs WM-Halbfinale. Doch einen Boom wird es trotzdem nicht geben. Die Macht der Zahlen spricht dagegen. Mehr 9

Ergebnisse, Tabellen und Statistik