Home
http://www.faz.net/-gu9-762eq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Lance Armstrong Kein tiefergehendes Geständnis gegenüber Usada

Lance Armstrong lehnt ein tiefergehendes Dopinggeständnis gegenüber der amerikanischen Anti-Doping-Agentur Usada ab. Stattdessen plane er, mit der „Wahrheits- und Versöhnungs-Kommission“ zusammenarbeiten zu wollen.

© AFP Ein Künstler in Los Angeles brachte auf seine Weise zum Ausdruck, was er von Armstrong hält

Der gefallene Radstar Lance Armstrong hat der amerikanischen Anti-Doping-Agentur Usada hinsichtlich eines tiefergehenden Dopinggeständnisses eine Absage erteilt. Vielmehr plane der Texaner, mit Verantwortlichen des Radsport-Weltverbandes UCI oder der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) zu kooperieren. Die Usada habe nicht die Autorität, die Doping-Ermittlungen voranzutreiben, teilte Armstrongs Anwalt Tim Herman nach Informationen der Nachrichtenagentur AP in einem Schreiben der Usada mit. Die Usada, durch deren Ermittlungen Armstrong erst aufgeflogen war, hatte dem früheren Radstar eine „Deadline“ bis zum 6. Februar gesetzt.

Um das Ziel einer Säuberung des Radsports zu erreichen, müsse die Wada oder die UCI die Gesamtverantwortung tragen, teilte Herman mit. Demnach beabsichtige Armstrong eine Zusammenarbeit mit der von der UCI geplanten „Wahrheits- und Versöhnungs-Kommission“, die gemeinsam mit der Wada agieren soll. Die genauen Eckpunkte des neuen Gremiums sollen am Montag bekanntgegeben werden.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Doping in Russland Russen sollen nicht gehen

Der russische Leichtathletik-Verband lässt seine Geher bei internationalen Wettbewerben nicht mehr antreten. Die Gefahr der Schande sei zu groß. Zwei Dutzend wurden schon des Dopings überführt. Mehr Von Michael Reinsch, Berlin

17.07.2015, 13:26 Uhr | Sport
Srebrenica-Gedenken Steinwürfe auf Serbiens Regierungschef

Was als Geste der Versöhnung gedacht war, endete mit einem Eklat: Aufgebrachte Demonstranten haben den serbischen Ministerpräsidenten Aleksandar Vucic beim Gedenken zum 20. Jahrestag des Massakers von Srebrenica angegriffen und ihn vertrieben. Abgeschirmt von seinen Leibwächtern musste er vom Gedenkort fliehen. Mehr

12.07.2015, 11:07 Uhr | Politik
Froomes Leistungsdaten Nichts außergewöhnliches

Nach den Dopinganschuldigungen gegen Spitzenreiter Christopher Froome veröffentlicht der britische Radrennstall Sky die Leistungsdaten des Kapitäns bei der Tour de France. Mehr

21.07.2015, 14:55 Uhr | Sport
AC/DC Highway to Hausarrest

Acht Monate Hausarrest für Phil Rudd. Ein Gericht in Neuseeland hat den Schlagzeuger der Rockband AC/DC am Donnerstag wegen einer Morddrohung und Drogenbesitz verurteilt. Der 61-jährige Australier ist im November verhaftet und auf Kaution freigelassen worden. Strafmildernd hat das Gericht bewertet, dass Rudd sich mit seinem Geschäftspartner versöhnt und eine Entschädigung gezahlt hat. Mehr

09.07.2015, 11:43 Uhr | Feuilleton
Lance Armstrong Freie Fahrt für den Geächteten

Lance Armstrong ist zurück: Der nach den Doping-Enthüllungen geächtete ehemalige Radprofi nimmt an einem Charity-Rennen am Rande der Tour de France teil. Das sorgt für enormes Interesse - und jede Menge Kritik. Mehr Von Rainer Seele, Le Vernet

16.07.2015, 11:08 Uhr | Sport

Veröffentlicht: 26.01.2013, 15:22 Uhr

Die Tour der Deutschen

Von Rainer Seele

Die deutschen Radprofis gewinnen bei der 102. Tour de France sechs Etappen. Das ist ein glänzendes Ergebnis. Doch der Kampf um Anerkennung bleibt hart. Auch – oder gerade – nach einer Tour d’Honneur. Mehr 4 4