Home
http://www.faz.net/-gua-76dos
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Doping Manipulation in Freiburg?

An der Freiburger Universität herrscht Streit um die Aufarbeitung der Doping-Verstrickung der Hochschule. Dem ehemaligen Rektor werden Des- und Fehlinformation vorgeworfen.

© dpa Vergrößern Unter Beschuss: Der ehemalige Rektor Wolfgang Jäger

Die von der Universität Freiburg 2007 eingesetzte Evaluierungskommission zur Aufarbeitung der Doping-Vergangenheit hat dem ehemaligen Rektor, Professor Wolfgang Jäger, eine „Des- und Falschinformation“ vorgeworfen. Das geht aus einem 87 Seiten starken Schreiben des Gremiums unter Leitung von Professor Letizia Paoli hervor. Demnach habe Jäger den ursprünglich im Juni 2007 vom Rektorat beschlossen Arbeitsauftrag, die gesamten Freiburger Aktivitäten der vergangenen fünfzig Jahre auf den Prüfstand zu stellen, mündlich und schriftlich „verengt“.

Anno Hecker Folgen:  

Erst durch eigene Recherche habe das Gremium 2012 vom ursprünglichen Arbeitsauftrag erfahren, nicht nur die Dopingverstrickung der 1974 von dem verstorbenen Olympiaarzt Joseph Keul gegründeten Abteilung für Sportmedizin, sondern das gesamte Treiben an der Universität und in deren Umfeld seit 1950 unter die Lupe zu nehmen. Also auch die intensive Beteiligung des Mediziners Armin Klümper am Doping in Westdeutschland.

Mehr zum Thema

Jäger hat nach Darstellung von Frau Paoli aber unter anderem in einem Bestellungsschreiben an sieben Kommissionsmitglieder, in einer Pressemitteilung und während der konstituierenden Sitzung am 14. August 2007 den Arbeitsauftrag „neu definiert“. Die Universität sieht unterdessen „keine Hinweise“ für eine Manipulation und führt als Beleg einen schriftlichen Arbeitsauftrag Jägers von 2007 an den Vorgänger von Frau Paoli an. Dieses Schreiben bezieht sich aber nur auf die „Sportmedizin in Freiburg“ und entspricht weder in der Wortwahl noch inhaltlich dem Originalauftrag des Rektorats. In der „Badischen Zeitung“ behauptete Jäger nun, die Kommission habe ihr Arbeitsgebiet aus freien Stücken eingegrenzt.

Nach Angaben des Dopingaufklärers Professor Werner Franke, lange Mitglied der Kommission, hat Jäger aber bei der konstituierenden Sitzung die Forderung Frankes, den Auftrag auf die gesamte Freiburger Sportmedizin inklusive Klümper und andere zurückgewiesen. Franke hat dazu eine eidesstattlichen Erklärung abgegeben. Die Evaluierungskommission lehnt nun jede Verantwortung für eine womöglich unzureichende oder nicht mehr mögliche Erfüllung des bislang unbekannten Teils ihres offiziellen Auftrages ab: „Sie ist nicht Mitwisserin und schon gar nicht Mittäterin, sondern Opfer der Manipulation ihres Arbeitsauftrages.“ Der Vorwurf ist der Universität seit März 2012 bekannt.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Claudia Pechstein Dopingnachweis nicht haltbar

Eine vom DOSB beauftragte medizinische Kommission entlastet Claudia Pechstein. Der indirekte Beweis für Blutdoping sei demnach nicht haltbar. Der Verband bittet die internationalen Institutionen deshalb um Wiederaufnahme der Verfahren. Mehr Von Anno Hecker

29.01.2015, 09:16 Uhr | Sport
Antrittsbesuch Spanisches Königspaar in Berlin

Der Bundespräsident Joachim Gauck hat den spanischen König Felipe und seine Frau Letizia in Berlin empfangen. Es war der erste offizielle Besuch der beiden Majestäten in Deutschland. Mehr

01.12.2014, 17:06 Uhr | Gesellschaft
Anwesenheitspflicht an Unis Theoretisch abgeschafft

Seit diesem Wintersemester gibt es an den Hochschulen in NRW keine Anwesenheitspflicht mehr. Der Asta der Uni Münster kritisiert nun: Manche Professoren kontrollieren trotzdem. Das sorgt für Ärger. Mehr

30.01.2015, 14:00 Uhr | Beruf-Chance
Wolfgang Hilbig: Aqua alba

Caroline Peters rezitiert Aqua alba von Wolfgang Hilbig. Mehr

10.10.2014, 16:08 Uhr | Feuilleton
Diskussion Der lange Schatten des Blasphemieverbots

Die Parteien diskutieren über die Abschaffung der Bekenntnisbeschimpfung. Die großen Kirchen in Deutschland befürworten eine Beibehaltung des Status quo. Mehr Von Reinhard Bingener, Helene Bubrowski

16.01.2015, 22:08 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.02.2013, 18:36 Uhr

Dortmund macht’s spannend

Von Peter Penders

Die Bundesliga ist durch die Dominanz der Bayern langweilig? Ganz und gar nicht. Spannend ist es von Platz zwei bis achtzehn. In dieser Hinsicht ist der Absturz von Borussia Dortmund ein Segen. Mehr 3

Ergebnisse, Tabellen und Statistik