http://www.faz.net/-gu9-76dos
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 07.02.2013, 18:36 Uhr

Doping Manipulation in Freiburg?

An der Freiburger Universität herrscht Streit um die Aufarbeitung der Doping-Verstrickung der Hochschule. Dem ehemaligen Rektor werden Des- und Fehlinformation vorgeworfen.

von
© dpa Unter Beschuss: Der ehemalige Rektor Wolfgang Jäger

Die von der Universität Freiburg 2007 eingesetzte Evaluierungskommission zur Aufarbeitung der Doping-Vergangenheit hat dem ehemaligen Rektor, Professor Wolfgang Jäger, eine „Des- und Falschinformation“ vorgeworfen. Das geht aus einem 87 Seiten starken Schreiben des Gremiums unter Leitung von Professor Letizia Paoli hervor. Demnach habe Jäger den ursprünglich im Juni 2007 vom Rektorat beschlossen Arbeitsauftrag, die gesamten Freiburger Aktivitäten der vergangenen fünfzig Jahre auf den Prüfstand zu stellen, mündlich und schriftlich „verengt“.

Anno Hecker Folgen:

Erst durch eigene Recherche habe das Gremium 2012 vom ursprünglichen Arbeitsauftrag erfahren, nicht nur die Dopingverstrickung der 1974 von dem verstorbenen Olympiaarzt Joseph Keul gegründeten Abteilung für Sportmedizin, sondern das gesamte Treiben an der Universität und in deren Umfeld seit 1950 unter die Lupe zu nehmen. Also auch die intensive Beteiligung des Mediziners Armin Klümper am Doping in Westdeutschland.

Mehr zum Thema

Jäger hat nach Darstellung von Frau Paoli aber unter anderem in einem Bestellungsschreiben an sieben Kommissionsmitglieder, in einer Pressemitteilung und während der konstituierenden Sitzung am 14. August 2007 den Arbeitsauftrag „neu definiert“. Die Universität sieht unterdessen „keine Hinweise“ für eine Manipulation und führt als Beleg einen schriftlichen Arbeitsauftrag Jägers von 2007 an den Vorgänger von Frau Paoli an. Dieses Schreiben bezieht sich aber nur auf die „Sportmedizin in Freiburg“ und entspricht weder in der Wortwahl noch inhaltlich dem Originalauftrag des Rektorats. In der „Badischen Zeitung“ behauptete Jäger nun, die Kommission habe ihr Arbeitsgebiet aus freien Stücken eingegrenzt.

Nach Angaben des Dopingaufklärers Professor Werner Franke, lange Mitglied der Kommission, hat Jäger aber bei der konstituierenden Sitzung die Forderung Frankes, den Auftrag auf die gesamte Freiburger Sportmedizin inklusive Klümper und andere zurückgewiesen. Franke hat dazu eine eidesstattlichen Erklärung abgegeben. Die Evaluierungskommission lehnt nun jede Verantwortung für eine womöglich unzureichende oder nicht mehr mögliche Erfüllung des bislang unbekannten Teils ihres offiziellen Auftrages ab: „Sie ist nicht Mitwisserin und schon gar nicht Mittäterin, sondern Opfer der Manipulation ihres Arbeitsauftrages.“ Der Vorwurf ist der Universität seit März 2012 bekannt.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Amerika gegen Russland Der Kalte Krieg ist zurück im Sport

Russlands Doping-Skandale stellen das ganze System in Frage. Die amerikanische Justiz treibt den Weltsport vor sich her. Nun provozieren beide einander wieder mit altbekannter Verve. Mehr Von Evi Simeoni

26.05.2016, 16:12 Uhr | Sport
Untersuchungsausschuss NRW-Innenminister sagt zu Kölner Silvester-Vorfällen aus

Der Innenminister Nordrhein-Westfalens, Ralf Jäger, hat vor dem Untersuchungsausschuss zu den Vorfällen in Köln in der Silvesternacht ausgesagt. Die Oppositionsparteien CDU und FDP hatten nach den Vorfällen den Rücktritt von NRW-Innenminister Jäger gefordert. Mehr

09.05.2016, 18:24 Uhr | Politik
Olympia-Nachtests Russland gehört auf die Anklagebank

Bei Nachkontrollen von Olympia 2008 fallen 31 verdächtige Doping-Proben auf. 14 von ihnen gehören russischen Sportlern – darunter mutmaßlich zehn Medaillengewinner. Nun wird eine saftige Strafe gefordert. Mehr

24.05.2016, 17:35 Uhr | Sport
Unternehmen Plötzlich waren sie Teil des Systems

Unter den Nazis ging es mit den Vileda-Erfindern Freudenberg moralisch bergab. Von der Schuhprüfstrecke im KZ Sachsenhausen wussten selbst die Nachkommen nichts. Die Aufarbeitung fördert Erschreckendes zutage. Mehr Von Carsten Knop

15.05.2016, 15:41 Uhr | Aktuell
Gastbeitrag von Thomas Bach Die Unschuldsvermutung könnte in Frage stehen

Angesichts der schweren Doping-Vorwürfe gegen seine Sportler und Funktionäre droht Russland im schlimmsten Fall der Ausschluss von den Olympischen Spielen in Rio. Mehr Von Thomas Bach

18.05.2016, 12:24 Uhr | Sport

Ein unlösbarer Konflikt

Von Christian Kamp

Der Wunsch, sich mit den Besten zu messen, ist das Wesen des Sports. Es ist frustrierend, wenn einem das verwehrt bleibt. Doch im Fall des Weitspringers Markus Rehm ist vielleicht auch die zweitbeste Lösung nicht verkehrt. Mehr 0