Home
http://www.faz.net/-gua-76d9c
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Australischer Dopingbericht Erschreckendes Bild

„Die Ergebnisse sind schockierend und werden die Sportfans abstoßen“, sagt Australiens Justizminister Clarke über eine Untersuchung der australischen Verbrechens-Kommission.

© dpa Vergrößern Abschreckende Ergebnisse: Untersuchung der australischen Verbrechens-Kommission

Doping ist im australischen Sport weit verbreitet. Zudem gibt es Verbindungen des Sports zur organisierten Kriminalität. Das sind die Resultate einer einjährigen Untersuchung der australischen Verbrechens-Kommission. In dem am Donnerstag vorgestellten Bericht wird ein erschreckendes Bild über den Zustand des Sports in Australien gezeichnet. „Die Ergebnisse sind schockierend und werden die australischen Sportfans abstoßen“, sagte Justizminister Jason Clarke in der Hauptstadt Canberra.

Neben den üblichen Doping-Mitteln nutzten Sportler sogar Substanzen, die nicht für den menschlichen Gebrauch zugelassen sind, heißt es in dem Bericht. Auch geht die Kommission davon aus, dass die organisierte Kriminalität den Profisport unterwandert habe. So sollen unter anderem Spiele für Wetten manipuliert worden sein. Clarke wollte keine Namen von Sportlern und Vereinen nennen, um die Strafverfolgung nicht zu gefährden. „Wenn du betrügen willst, werden wir dich kriegen. Wenn du manipulieren willst, werden wir dich kriegen“, kündigte Australiens Sportministerin Kate Lundy an.

Mehr zum Thema

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fußball-WM in Russland EU erwägt Boykott-Empfehlung

Diese Sanktion würde Russland richtig wehtun: Die EU denkt offenbar zum ersten Mal ernsthaft über eine Boykott-Empfehlung für die Fußball-WM 2018 nach. Fifa-Chef Blatter und IOC-Präsident Bach halten jedoch nichts davon. Mehr

03.09.2014, 13:22 Uhr | Sport
Franziskus fordert Mafiosi zur Umkehr auf

Papst Franziskus hat für die Opfer des organisierten Verbrechens gebetet und Mafiosi zur Umkehr aufgefordert. Ändert euer Leben, bitte, bekehrt euch, hört auf, Böses zu tun, sagte Franziskus am Freitag an die Adresse der Mafiosi gerichtet, ganz so, wie es 1993 schon Johannes Paul II. getan hatte. Mehr

22.03.2014, 14:15 Uhr | Aktuell
Verdoppelung der Inspektoren Jamaika hat jetzt acht Dopingkontrolleure

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Kritik an den unzureichenden Doping-Tests in Jamaika. Nun wird die Zahl der Kontrolleure verdoppelt – von vier auf acht. Mehr

05.09.2014, 10:17 Uhr | Sport
Putin nennt ukrainischen Militäreinsatz ein Verbrechen

In einem Fernsehinterview, in dem Russlands Präsident Putin auch ausgewählte Fragen aus der Bevölkerung entgegennahm, nannte er den ukrainischen Militäreinsatz in der Ostukraine ein Verbrechen. Mehr

17.04.2014, 14:05 Uhr | Politik
Nach Hitzlspergers Coming-Out Die Ruhe nach dem Tabu-Bruch

Das Coming-Out von Thomas Hitzlsperger hat zu Beginn des Jahres für viel Aufsehen gesorgt. Der frühere Nationalspieler wollte damit anderen Profi-Sportlern Mut machen. Doch im Fußball bleibt Homosexualität ein Tabu. Mehr

03.09.2014, 10:34 Uhr | Aktuell
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 07.02.2013, 12:19 Uhr

Finanzielle Falschspieler

Von Michael Horeni

Die Endspielteilnahme im Verdrängungswettbewerb Champions League wird in diesem Jahr teuer wie nie. Dabei sollte Financial Fairplay eigentlich für mehr Sparsamkeit unter Europas Top-Klubs sorgen. Faires Wirtschaften aber sieht anders aus. Mehr 2

Ergebnisse, Tabellen und Statistik