Home
http://www.faz.net/-gu9-770p5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Anti-Doping-Kampf Auf Konfrontationskurs

„Die Beziehungen zur Wada haben sich dramatisch verschlechtert“. Die olympischen Sommersportverbände schießen gegen die Welt-Anti-Doping-Agentur und sprechen von einem Vertrauensbruch.

© dpa Vergrößern Düstere Zeichen: Die Wada gerät in die Kritik der olympischen Sommersportverbände

Die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada gerät immer stärker unter Beschuss vonseiten des Internationalen Olympischen Komitees. Auf Druck der internationalen Fachverbände hat das IOC eine Sonderkonferenz beschlossen, auf der Ende April oder Anfang Mai in Lausanne die Rolle der Wada ausführlich diskutiert werden solle.

„Die Beziehungen zur Wada haben sich dramatisch verschlechtert. Die fehlende Hilfe und Unterstützung der Wada vor dem Hintergrund der ständigen Medienkritik an ihren Sportpartnern und der daraus resultierende Vertrauensbruch müssen als oberste Priorität besprochen werden“, schrieb der Italiener Francesco Ricci Bitti, Präsident der Vereinigung aller olympischen 26 Sommersportverbände (ASOIF), in einem Brief an IOC-Präsident Jacques Rogge.

Bild Fahey © AFP Vergrößern Steht der Wada vor: John Fahey

Bei der außerordentlichen Sitzung, zu der die Weltverbände, Spitzenfunktionäre Nationaler Olympischer Komitees und Athleten eingeladen werden, soll auch die künftige Führung der Wada besprochen werden. Die sechsjährige Amtszeit von Wada-Präsident John Fahey läuft am Jahresende aus. Das Verhältnis zwischen dem IOC und der Wada gilt seit geraumer Zeit als belastet. Das IOC hatte die Wada 1999 gegründet und kommt immer noch für 50 Prozent ihres Jahresbudgets auf.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schwimmer Paul Biedermann Ich brenne noch für diesen Sport

Oft verletzt, häufig krank – doch Schwimmer Paul Biedermann hat noch nicht genug: Vor dem Beginn der deutschen Meisterschaften spricht der Weltrekordhalter im F.A.Z.-Interview über das Glück, gesund zu sein, die Kunst des Aufstehens und ein ewiges Reizthema. Mehr Von Bernd Steinle

09.04.2015, 14:51 Uhr | Sport
Berlin Minister stellen Entwurf für Anti-Doping-Gesetz vor

Mit dem Gesetz soll der Einsatz von Dopingmitteln bekämpft, die Chancengleichheit bei Wettbewerben gesichert und die Gesundheit der Sportler geschützt werden. Mehr

12.11.2014, 16:52 Uhr | Sport
Deutscher Eishockey-Bund Neubeginn oder Insolvenz

Präsident Reindl versucht, den wirtschaftlich angeschlagenen Deutschen Eishockey-Bund zu sanieren. 2026 sollen Nationalteams wieder um Medaillen spielen. In den Landesverbänden stößt sein Reformkurs aus Skepsis. Mehr Von Marc Heinrich, Frankfurt

17.04.2015, 15:35 Uhr | Sport
Nach Nemzow-Mord Obama: Menschenrechtslage in Russland wird schlechter

Die Ermordung des Kreml-Kritikers Boris Nemzow belegt nach den Worten des amerikanischen Präsidenten Barack Obama, dass sich die Menschenrechtslage in Russland immer mehr verschlechtert. Mehr

03.03.2015, 12:30 Uhr | Politik
Bloßstellung im Fernsehen Schlappe für Scheich Ahmad

Scheich Ahmad al Sabah ist einer der einflussreichsten Sportfunktionäre der Welt. Er ist Unterstützer von IOC-Präsident Thomas Bach und Fifa-Chef Joseph Blatter. In seinem Heimatland Kuweit wird der Scheich nun allerdings bloßgestellt. Mehr Von Evi Simeoni

09.04.2015, 08:16 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 18.02.2013, 14:28 Uhr

Ohne Plan, ohne Führung

Von Christian Eichler, München

Der FC Bayern München macht es sich selbst manchmal schwerer als seinen Gegnern. Der Umgang mit den Problemen dieser Tage zeigt: Dem Klub fehlt, etwas, was nicht mit Geld auf dem Transfermarkt zu kaufen ist. Mehr 1 8