Home
http://www.faz.net/-gua-770p5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Anti-Doping-Kampf Auf Konfrontationskurs

„Die Beziehungen zur Wada haben sich dramatisch verschlechtert“. Die olympischen Sommersportverbände schießen gegen die Welt-Anti-Doping-Agentur und sprechen von einem Vertrauensbruch.

© dpa Vergrößern Düstere Zeichen: Die Wada gerät in die Kritik der olympischen Sommersportverbände

Die Welt-Anti-Doping-Agentur Wada gerät immer stärker unter Beschuss vonseiten des Internationalen Olympischen Komitees. Auf Druck der internationalen Fachverbände hat das IOC eine Sonderkonferenz beschlossen, auf der Ende April oder Anfang Mai in Lausanne die Rolle der Wada ausführlich diskutiert werden solle.

„Die Beziehungen zur Wada haben sich dramatisch verschlechtert. Die fehlende Hilfe und Unterstützung der Wada vor dem Hintergrund der ständigen Medienkritik an ihren Sportpartnern und der daraus resultierende Vertrauensbruch müssen als oberste Priorität besprochen werden“, schrieb der Italiener Francesco Ricci Bitti, Präsident der Vereinigung aller olympischen 26 Sommersportverbände (ASOIF), in einem Brief an IOC-Präsident Jacques Rogge.

Bild Fahey © AFP Vergrößern Steht der Wada vor: John Fahey

Bei der außerordentlichen Sitzung, zu der die Weltverbände, Spitzenfunktionäre Nationaler Olympischer Komitees und Athleten eingeladen werden, soll auch die künftige Führung der Wada besprochen werden. Die sechsjährige Amtszeit von Wada-Präsident John Fahey läuft am Jahresende aus. Das Verhältnis zwischen dem IOC und der Wada gilt seit geraumer Zeit als belastet. Das IOC hatte die Wada 1999 gegründet und kommt immer noch für 50 Prozent ihres Jahresbudgets auf.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Verdoppelung der Inspektoren Jamaika hat jetzt acht Dopingkontrolleure

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Kritik an den unzureichenden Doping-Tests in Jamaika. Nun wird die Zahl der Kontrolleure verdoppelt – von vier auf acht. Mehr

05.09.2014, 10:17 Uhr | Sport
Mehrere Palästinenser durch Luftangriffe Israels getötet

Nach tagelangem Beschuss aus dem Gaza-Streifen hat die israelische Luftwaffe nun zurückgeschlagen. Durch Kampfeinsätze kamen mehrere Palästinenser ums Leben. Mehr

07.07.2014, 09:06 Uhr | Politik
Formel 1 in Russland Es ist gefährlich, die Nachrichten zu lesen

Fünf Wochen vor dem Grand Prix in Sotschi will die Formel 1 von Problemen wegen Putins Krieg in der Ukraine nichts wissen. Mehr

07.09.2014, 17:12 Uhr | Sport
Mariupol unter Beschuss

Kurz vor einer möglichen Waffenruhe haben sich ukrainische Sicherheitskräfte und Rebellen heftige Kämpfe um die Hafenstadt Mariupol geliefert. Mehr

05.09.2014, 08:07 Uhr | Politik
Ehemaliger Petrobras-Direktor packt aus Haben Minister, Gouverneure und Abgeordnete bestochen

Der ehemalige Direktor des Erdölkonzerns Petrobras sitzt seit Monaten im Gefängnis. Nun hat Paulo Costa ausgepackt und damit etliche Politiker der Partei der Präsidentin Dilma Rousseff unter Druck gesetzt. Mehr

07.09.2014, 07:08 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 18.02.2013, 14:28 Uhr

Ein Trainer als Spielball

Von Frank Heike

Das Traditionshaus hält viel auf seinen Namen, seinen Stil. Doch die sportlichen Angestellten fliegen reihenweise. Mirko Slomka hatte beim HSV keine Chance und reiht sich ein bei vielen Teilzeitarbeitern. Mehr 6 2

Ergebnisse, Tabellen und Statistik