http://www.faz.net/-gtl-77ekd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 04.03.2013, 17:17 Uhr

Doping in Freiburg „Einer Manipulation aufgesessen“

Eine glaubwürdige Aufarbeitung von Doping in der Universität Freiburg war offenbar nicht erwünscht. Diesen Vorwurf untermauert die Vorsitzende der von der Hochschule eingerichteten Evaluierungskommission.

von

Der Streit um eine glaubwürdige Aufarbeitung von Doping in der Universität Freiburg und im Umfeld der Einrichtung hat sich zugespitzt. Die Vorsitzende der von der Hochschule eingerichteten Evaluierungskommission, die Kriminologin Letizia Paoli, hat in einer 62-seitigen Darstellung ihren Vorwurf, der frühere Rektor der Universität, Professor Wolfgang Jäger, habe den Arbeitsauftrag des Gremiums eingegrenzt und damit manipuliert, untermauert. In einer akribischen Befragung erklären die Kommissionsmitglieder überwiegend, nichts vom ursprünglichen Auftrag der Universität gewusst zu haben.

Anno Hecker Folgen:

Eigentlich hätten die Wissenschaftler, so die belegte Formulierung, „die Freiburger Sportmedizin in ihren gesamten Aktivitäten während der vergangenen 50 Jahre auf den Prüfstand stellen“ sollen. Dazu hätte neben der Abteilung des inzwischen verstorbenen Professors Joseph Keul unter anderem auch die Zusammenarbeit mit dem Mediziner und Athletenguru Armin Klümper gehört, der Sportlern nachweislich Dopingmittel verabreicht hat. Stattdessen ist die Kommission angehalten worden, nur die Abteilung Sportmedizin zu prüfen. Von der ursprünglichen Aufgabenstellung erfuhr die Kommission erst nach eingehender Recherche im Sommer des vergangenen Jahres.

Bei der Rekonstruktion mit Antworten der Kommissionsmitglieder zu 23 Fragen kommt nun heraus, dass sie nicht aufgeklärt worden waren. Jäger bestreitet diese Version, obwohl unter anderem eine von ihm verantwortete Pressemitteilung die Verengung belegt. Außerdem hatte das ehemalige Kommissionsmitglied Professor Werner Franke, Deutschlands profiliertester Doping-Aufklärer, nachweislich die Einbeziehung etwa von Klümper in der konstituierenden Sitzung 2007 gefordert.

Auch der früher Kommissionsvorsitzende Joachim Schäfer, einst Richter, stärkt die Position der Kritiker: „Rektor Schiewer (Universität Freiburg) ist, wie wir, der Manipulation des Auftrags unter Missachtung der Beschlüsse von Klinikum, Fakultät und Rektorat aufgesessen“, schreibt Schäfer in einer seiner Antworten. Die Kriminologin Professor Britta Bannenberg, Gründungsmitglied der Kommission, äußerte sich so: „Von Anfang an (...) hatte ich den Eindruck, dass eine wirkliche Aufklärung des Ausmaßes möglicher Dopingaktivitäten an der Universität Freiburg in Praxis und Forschung nicht erwünscht war.“ Jäger weist den Vorwurf der Manipulation zurück.

Mehr zum Thema

http://www.cycling4fans.de/fileadmin/user_upload/vermischtes/doping/2013/2013_Stellungnahme_Gruendungsmitglieder_1.3.2013.pdf

Die Stellungnahme der Kommissionsmitglieder ist unter www.faz.net/Doping-Freiburg nachzulesen.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Olympia-Aus für Leichtathleten Besonderer Dank an den Minister

Der Internationale Sportgerichtshof hat entschieden: Russlands Leichtathleten dürfen nicht nach Rio. Und der Rest? Fortsetzung folgt. Mehr Von Christoph Becker und Michael Reinsch

21.07.2016, 11:21 Uhr | Sport
Cas Klage gegen Olympia-Ausschluss russischer Leichtathleten abgewiesen

Die russischen Leichtathleten dürfen laut Urteil des Internationalen Sportgerichtshofes nicht an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilnehmen. Die Einsprüche und Klagen des russischen Olympischen Komitees sowie der 68 Athleten seien zurückgewiesen worden, so Cas-Generalsekretär Matthieu Reeb. Mehr

21.07.2016, 15:38 Uhr | Sport
Türkei Tausende junge Menschen werden versuchen, zu fliehen

Die Türkei durchlebe gerade einen Zivilputsch, sagt Savaş Genç, Türkei-Experte und früher Professor an der Fatih-Universität in Istanbul im Interview. Wenn die Lage weiter eskaliere, halte er einen zweiten Putschversuch für möglich. Mehr Von Rainer Hermann

21.07.2016, 10:52 Uhr | Politik
Bevorstehende Rückkehr zum BVB Ancelotti wünscht Götze viel Glück

Nach dem Testspiel zwischen Bayern München und Manchester City am Mittwochabend war der anstehende Wechsel von Mario Götze zu Borussia Dortmund ein wichtiges Thema. Bayern-Coach Carlo Ancelotti äußerte sich verhalten zur Personalie. Im Falle eines möglichen Vereinswechsel wünschte Ancelotti Götze jedoch viel Glück. Mehr

21.07.2016, 11:22 Uhr | Sport
Nach gescheitertem Putsch Wir sehen die Entwicklung mit Entsetzen

Nach dem harten Durchgreifen der türkischen Führung wächst die Unsicherheit über Geschäfte mit dem Militärfonds und Kredite europäischer Förderbanken. Hochschulen sind vom Ausreiseverbot für Wissenschaftler entsetzt. Mehr Von Christian Geinitz, Wien

21.07.2016, 14:02 Uhr | Wirtschaft

Geliebter Jockey, gelebter Wahn

Von Evi Simeoni

Wer verdient den Hut, wer das Florett? In dieser Woche erinnern wir an ein dramatisches Pferderennen – an dem auch Russen beteiligt waren. Dazu stellen wir fest: Putin glaubt nicht an das Talent der eigenen Leute. Mehr 2