Home
http://www.faz.net/-gu9-75lar
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

DFL-Sicherheitsdebatte Rettig schafft Glaubwürdigkeit

Andreas Rettig sucht den Kontakt zu enttäuschten Fanvertretern. Ein erstes Gespräch mit dem neuen DFL-Chef nennen diese „glaubwürdig“. Sie hoffen nun auf eine bessere Einbindung der Anhänger. Es ist ein erster Schritt aufeinander zu.

© dpa Vergrößern DFL-Chef mit Schlichterfunktion: Andreas Rettig

Fanvertreter haben sich nach einem Treffen mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) zufrieden gezeigt. „Ich empfand es positiv und auch glaubwürdig. Die DFL ist langfristig daran interessiert, dass die Fans besser eingebunden werden“, sagte Michael Gabriel, Leiter der bundesweiten Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS), nach dem Gespräch in der Zentrale der Dachorganisation der 36 Profiklubs an diesem Dienstag in Frankfurt am Main.

„Es gibt immer noch viel Redebedarf“

Die DFL-Chefs Christian Seifert und Andreas Rettig hatten die Fanvertreter eingeladen, nachdem die Debatte um das umstrittene Sicherheitskonzept in den vergangenen Monaten hochgekocht war. „Es gab viel Redebedarf und es gibt immer noch viel Redebedarf“, sagte der Dortmunder Jan-Henrik Gruszecki als Sprecher des Aktionsbündnisses „12:12“. Die DFL habe klargestellt, dass sie künftig die Faninteressen noch mehr in den Mittelpunkt stellen werde. „12:12“ hatte zum Ende der Rückrunde mit einer bundesweiten Schweigeaktion gegen verschärfte Kontrollen und Einschränkung von Kartenkontingenten für Auswärtsspiele protestiert.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
DFL-Geschäftsführer Rettig WM-Achtelfinale in Qatar streichen

Die Fifa will die WM 2022 von 32 auf 28 Tage verkürzen. Andreas Rettig fordert nun eine Spielplan-Reform – ohne Achtelfinale. Der DFL-Geschäftsführer hat noch andere Ideen für das umstrittene Turnier in Qatar. Mehr

02.03.2015, 10:36 Uhr | Sport
Bundeswirtschaftsminister Gabriel Die Forderung nach neuen Spielregeln für Google

Bei einem Streitgespräch mit Google-Chef Eric Schmidt forderte Sigmar Gabriel, die Marktmacht des amerikanischen Internet-Giganten zu begrenzen. Mehr

15.10.2014, 09:18 Uhr | Politik
Kampf um Fifa-Präsidentenamt Ein Scheich als Blatter-Nachfolger?

Die wahren Machtstrategen planen schon für die Zeit nach Blatters fünfter Amtszeit als Fifa-Präsident. Für 2019 zeichnet sich ein überraschendes Bild ab – zum Unmut der Europäer. Auch IOC-Präsident Bach könnte seine Finger im Spiel haben. Mehr Von Evi Simeoni

02.03.2015, 12:55 Uhr | Sport
Griechenland Finanzministerium lässt Griechen im Schuldenstreit abblitzen

Das Bundesfinanzministerium hat eine Verlängerung der Kredithilfen für Griechenland abgelehnt. Bundeswirtschaftsminister Gabriel sieht hingegen Möglichkeiten für Gespräche. Mehr

20.02.2015, 09:35 Uhr | Politik
Kommerzialisierung im Fußball Ein Signal aus dem hohen Norden

Die Liga stirbt: Die Vorstände von Werder Bremen, Hamburger SV und FC St. Pauli diskutieren den nächsten Kommerzialisierungsschub im deutschen Fußball. Die Prognosen sind düster, die Signale eindeutig. Mehr Von Christian Kamp, Hamburg

19.02.2015, 10:27 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.01.2013, 15:16 Uhr

Wer sind die obersten Vertuscher?

Von Anno Hecker

Die Welt ist schlecht. Aber mindestens genauso vergesslich. Der Hinweis auf den Einsatz von Dopingmitteln beim VfB Stuttgart ist schon fast 23 Jahre alt. Damals hatte Trainer Daum geplaudert. Mehr 1 3