Home
http://www.faz.net/-gu9-75lar
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

DFL-Sicherheitsdebatte Rettig schafft Glaubwürdigkeit

Andreas Rettig sucht den Kontakt zu enttäuschten Fanvertretern. Ein erstes Gespräch mit dem neuen DFL-Chef nennen diese „glaubwürdig“. Sie hoffen nun auf eine bessere Einbindung der Anhänger. Es ist ein erster Schritt aufeinander zu.

© dpa Vergrößern DFL-Chef mit Schlichterfunktion: Andreas Rettig

Fanvertreter haben sich nach einem Treffen mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) zufrieden gezeigt. „Ich empfand es positiv und auch glaubwürdig. Die DFL ist langfristig daran interessiert, dass die Fans besser eingebunden werden“, sagte Michael Gabriel, Leiter der bundesweiten Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS), nach dem Gespräch in der Zentrale der Dachorganisation der 36 Profiklubs an diesem Dienstag in Frankfurt am Main.

„Es gibt immer noch viel Redebedarf“

Die DFL-Chefs Christian Seifert und Andreas Rettig hatten die Fanvertreter eingeladen, nachdem die Debatte um das umstrittene Sicherheitskonzept in den vergangenen Monaten hochgekocht war. „Es gab viel Redebedarf und es gibt immer noch viel Redebedarf“, sagte der Dortmunder Jan-Henrik Gruszecki als Sprecher des Aktionsbündnisses „12:12“. Die DFL habe klargestellt, dass sie künftig die Faninteressen noch mehr in den Mittelpunkt stellen werde. „12:12“ hatte zum Ende der Rückrunde mit einer bundesweiten Schweigeaktion gegen verschärfte Kontrollen und Einschränkung von Kartenkontingenten für Auswärtsspiele protestiert.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Thüringen Suche nach stabilen Mehrheiten hat begonnen

Schwarz-Rot, Rot-Rot-Grün oder doch Schwarz-Rot-Grün? Nach dem Patt in der Landtagswahl wird in Thüringen über praktikable Bündnisse spekuliert. In der SPD zeichnet sich ein Wechsel an der Spitze ab. Mehr

15.09.2014, 15:09 Uhr | Politik
Gabriel stoppt russisches Rheinmetall-Geschäft

Eigentlich wollte Rheinmetall ein Gefechtsübungszentrum in Russland fertigstellen. Nun hat Bundeswirtschaftsminister Gabriel das Geschäft gestoppt. Seine Begründung. Mehr

04.08.2014, 16:08 Uhr | Politik
Landtagswahlen Gabriel: Keine Einmischung in Entscheidungen der SPD-Landesverbände

Ob und mit wem die SPD in Thüringen und Brandenburg in eine Koalition eintritt, sollen die Landesverbände entscheiden. Das sagte der Bundesvorsitzende Sigmar Gabriel. In die Belange der Thüringer SPD mischte er sich jedoch ein. Mehr

15.09.2014, 15:00 Uhr | Politik
Trauer um Gabriel García Márquez

Die Welt trauert um Gabriel García Márquez. Der kolumbianische Schriftsteller ist im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Mexiko-Stadt gestorben. Mehr

18.04.2014, 18:01 Uhr | Feuilleton
Treffen in Meseberg Tarifeinheits-Gesetz rückt näher

Die Macht kleiner Gewerkschaften beschneiden, ohne ihre Rechte verfassungswidrig zu kappen - das will die Regierung. Die Kanzlerin ist zuversichtlich, dass das auch gelingt. Mehr

02.09.2014, 19:32 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.01.2013, 15:16 Uhr

Die Luxus-Kader als Problem

Von Peter Penders

Ersatzbänke voller Nationalspieler und Stars: Die Trainer von Bayern und Dortmund werden Mühe haben, ihre Spieler bei Laune zu halten. Die Ambitionen in der nun beginnenden Champions League dürften Abhilfe schaffen. Mehr 6 2