Home
http://www.faz.net/-gu9-7704g
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Debatte um Ringen Putin lässt die Bären los

 ·  Russlands Präsident macht sich für die Ringer stark - die sibirische Legende Karelin greift ein. Die Vereinigten Staaten planen eine globale Koalition. Der Weltverbands-Präsident ist weg. Nur der Olymp bleibt still.

Artikel Bilder (2) Lesermeinungen (5)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Alfred Vomberg

Ringen ist besser als Boxen

Es ist ein Kampfsport, bei dem es nicht primär darum geht, die körperliche Verfassung des Gegners
kampfunfähig zu machen.
Darin gleicht es dem Judo.
Wenn eine Kampfsportart das Prädikat ›pädagogisch wertvoll‹ verdient, dann Ringen.
Allein die Idee, das aus den olympischen Spielen zu entfernen, zeigt die völlig kommerzielle Ausrichtung der Veranstalter.
Man muss Putin ja nicht mögen, aber er besitzt echten Sportsgeist.

Empfehlen
Björn Palazzo

Schade, daß dieser Sport in den Medien so wenig präsent ist!

Ich habe mir am Wochenende den Spaß erlaubt und auf Youtube verschiedene Ringkampfvideos angeschaut. Ein großartiger und wahrhaft olympischer Sport! - Ich erinnere nuran den Kran von Schifferstadt, Olympiade 1972! Selbst Videos von 8jährigen zeigen das Potential an Fairness, Disziplin und Willenskraft, daß in diesem echten Sport steckt! Jede Schule sollte mit dieser Sportart Streithähnen die Möglichkeit geben Aggressionen abzubauen!
Hoffentlich wird diese merkwürdige Entscheidung des IOc-Ausschusses zum Weckruf, den Sport in die berechtigte öffentliche Wahrnehmung zu transportieren.

Empfehlen
Erik Staack
Erik Staack (E_Staack) - 18.02.2013 10:08 Uhr

Ich finde es Gut wenn sich ein Amerikaner dafür Stark macht den Sport der in Russland Populär ist...

...zu verteidigen.
.
Meiner Ansicht nach besteht der Olympische Gedanke mehr darin den Sport als ideologie und politikübergreifende Gemeinsamkeit zu betrachten. Schon in der Antike wurde zu den Olympischen Spielen die Streitigkeiten um Weltliche Belange eingestellt um zu den Spielen zu gelangen.
.
Diesem Gedanken würde vor allem zuwiderlaufen wenn eine in Russland Populäre Sportart wie Ringen gegen eine in den USA populäre Sportart z.B. des Baseball ersetzt würde. Dagegen spreche ich mich entschieden aus.
.
Ich habe noch nie Ringen als Sport betrieben aber in meiner Kindheit Baseball gespielt und besitze den Handschuh immernoch.
.
Eine Internationale Koalition von Sportlern gegen Politwilkür hat in jedem Fall meine Unterstützung.

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 18.02.2013 12:21 Uhr
Heinz Ebermann
Heinz Ebermann (CESA) - 18.02.2013 12:21 Uhr

Ich stimme voll zu

mit der kleinen Anmerkuung, dass Ringen in den USA weit verbreitet und populär ist. Zumindest an der High School und dem College

Empfehlen
Lars Werner

Die Ursportart der Olympischen Spiele auszuschließen heisst, den olympischen Gedanken

für den schnöden Mammon zu opfern. Da läuft einiges schief bei dem olympischen Komitee.

Empfehlen

17.02.2013, 17:20 Uhr

Weitersagen
 

Von Reitern und Rappen

Von Evi Simeoni

Wer als Mäzen seiner Leidenschaft im Pferdesport nachgehen kann, hat große Vorteile. Das zeigt wieder der Fall der Stute Bella Donna. Die alte Frage lautet daher: Wie viel Erfolg beim Reiten ist wohl käuflich? Mehr 1 2