http://www.faz.net/-gtl-7wkru

Anklage gegen Arzt : Doping vom Fachmann?

  • Aktualisiert am

Seine Dissertation verfasste er zu Langzeitschäden in Folge mehrjähriger Einnahme von anabolen Steroiden. Nun muss sich der frühere Olympiastützpunkt-Arzt vor Gericht verantworten, weil er verbotene Mittel an Sportler weitergegeben haben soll.

          Ein ehemaliger Mitarbeiter des Olympiastützpunktes Rheinland-Pfalz/Saarland in Saarbrücken muss sich wegen Dopings vor dem Amtsgericht Rosenheim verantworten. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft München am Donnerstag. Der Arzt aus Saarbrücken soll zum wiederholten Male verbotene Mittel an Sportler weitergegeben und mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln gehandelt haben. In der Vergangenheit wurde der Mann nach F.A.Z.-Recherchen bereits zweimal wegen ähnlicher Vergehen bestraft, einmal wegen eines Verstoßes gegen das Arzneimittelgesetz, ein anderes Mal wegen Betrugs. Seine Dissertation verfasste er an der Universität des Saarlandes zu Langzeitschäden in Folge mehrjähriger Einnahme von anabolen Steroiden.

          Nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wurden die Dopingmittel im aktuellen Fall im Wesentlichen an Bodybuilder verkauft, der Arzt soll den Ermittlungen zufolge in Kontakt mit einem Händlerring in Rosenheim gestanden haben. Hinweise, dass auch Kader-Athleten Doping-Mittel bekamen, haben sich nicht ergeben, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte. Die Verhandlung ist nach Angaben des Amtsgerichts Rosenheim auf drei Tage angesetzt und soll am 11. Februar 2015 beginnen. Die Staatsanwaltschaft München ist als Schwerpunkt-Behörde mit Doping-Ermittlungen befasst.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Kiloweise Kokain in Ananas Video-Seite öffnen

          Schlag gegen Drogenschmuggel : Kiloweise Kokain in Ananas

          Die Ananas sahen ganz normal aus, aber in ihnen drin steckte kein Fruchtfleisch mehr. Stattdessen fanden portugiesische und spanische Ermittler kiloweise Kokain. Bei dem Schlag gegen den Drogenschmuggel nach Europa konnten neun Mitglieder einer Schmugglerbande verhaftet werden.

          Das Versagen des Systems

          Kindesmissbrauch in Freiburg : Das Versagen des Systems

          Ein vorbestrafter Sexualstraftäter hat über Jahre im Breisgau einen Pädophilen-Ring betrieben. Pädokriminelle zahlten viel Geld, um den Sohn seiner Lebensgefährtin zu missbrauchen. Es gab Anzeichen, aber Behörden und Gerichte haben den Jungen nicht geschützt. Wieso?

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Regierungsbildung : Lindner schließt Jamaika-Neustart aus

          Der FDP-Chef rechnet im Fall eines SPD-Neins zur großen Koalition mit schnellen Neuwahlen. Angela Merkel scheue eine Minderheitsregierung. Er selbst will nicht an den Verhandlungstisch zurückkehren.

          Theresa May : „Es kommt kein zweites Referendum“

          Die britische Regierungschefin hat ein Angebot zum Verbleib in der EU abgelehnt. In einem Interview erklärt sie ihre Brexit-Pläne: „Es geht nicht ums Rosinen picken.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.