Home
http://www.faz.net/-gtl-72fz1
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Paralympics 2012 Daten, Fakten, Zeitplan

Die XIV. Paralympischen Sommerspiele werden vom 29. August bis 9. September 2012 in London ausgetragen. Etwa 4200 Sportler aus 165 Nationen nehmen an 503 Wettkämpfen in 20 Sportarten teil.

© dpa

Die Organisatoren um Mittelstrecken-Legende Sebastian Coe versprechen Paralympics der Superlative. Die „London 2012 Paralympic Games“ sollen die größten in der 52-jährigen Geschichte der Behinderten-Weltspiele werden.

4280 Athleten werden in 20 Sportarten an elf Wettkampftagen um insgesamt 503 Goldmedaillen kämpfen. In Peking 2008 waren es noch 3951 Sportler.

Die meisten der 503 Medaillen-Wettbewerbe finden in der Leichtathletik (170) und im Schwimmen (148) statt. Außerdem im Wettkampfprogramm: Boccia (7), Bogenschießen (9), Fußball (2), Goalball (2), Judo (13), Bankdrücken (20), Radsport/Bahn (18), Radsport/Straße (32), Reiten (11), Rollstuhl-Basketball (2), Rollstuhl-Fechten (12), Rollstuhl-Tennis (6), Rollstuhl-Rugby (1), Rudern (4), Schießen (12), Segeln (3), Sitz-Volleyball (2), Tischtennis (29).

15 verschiedene 100-Meter-Finals der Männer wird es in dem komplexen paralympischen Klassifizierungssystem mit verschiedenen Behinderungsgraden geben.

Die Rekordzahl von 2,5 Millionen Tickets wurde angeboten. Die Organisatoren rechnen damit, dass die Paralympics zum ersten Mal komplett ausverkauft sein werden.

580 Fackelträger werden die paralympische Flamme auf einem 24-stündigen Lauf getragen haben, wenn diese am Mittwochabend im Olympiastadion in Stratford bei der Eröffnungsfeier ankommt.

166 Nationen wollen teilnehmen. 16 davon geben ihr paralympisches Debüt - zum Beispiel Nordkorea und die Demokratische Republik Kongo.

1513 Frauen sind unter den Teilnehmern, mehr als jemals zuvor bei den 13 vorangegangen Paralympics und mehr als doppelt so viele wie in Barcelona 1992 (700 Teilnehmerinnen).

19 Wettkampfstätten wird es geben, in 17 davon wurde schon während Olympia um Medaillen gekämpft. Hinzu kommen zwei neue: die berühmte Motorsport-Rennstrecke Brands Hatch, wo die Straßenrad-Veranstaltungen stattfinden, und Eton Manor, ein Extra-Komplex im Olympiapark für die Rollstuhl-Tennis-Turniere.

6000 Medienvertreter werden über die Paralympics aus London berichten.

1250 Doping-Kontrollen sollen vorgenommen werden. Das ist eine Steigerung um 25 Prozent im Vergleich zu Peking 2008.

In einer Werkstatt sollen 15.000 Ersatzteile bereitliegen, um die Rollstühle, Prothesen und Orthesen für die Athleten schnell reparieren zu können.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Olympia 2024 in Hamburg Massive Verschwendung von Steuergeldern

Die Linke ist als einzige Partei der Hamburger Bürgerschaft gegen Olympia 2024. Der Abgeordnete Mehmet Yildiz spricht im F.A.Z.-Interview über die NOlympia-Bewegung, IOC-Reformen und Risiken der Bewerbung. Mehr Von Frank Heike

15.08.2015, 21:46 Uhr | Sport
Kolumbien Landminen-Opfer werden Volleyball-Champions

Hunderte von Gemeinden in Kolumbien sind nach dem längsten Konflikt in Lateinamerika vermint, immer wieder werden Soldaten und Zivilisten schwer verletzt. Beinamputierte Landminenopfer haben nun den Landesmeister im Sitz-Volleyball ermittelt – die Besten von ihnen träumen bereits von den Paralympics in Rio im nächsten Jahr. Mehr

25.05.2015, 10:29 Uhr | Sport
Doping-Fälle in Peking Kenianische Läuferinnen bei WM positiv getestet

Die Leichtathletik-WM hat ihre ersten Doping-Fälle. Zwei Läuferinnen aus Kenia wurden positiv getestet. Ein Bericht deckt zudem den laxen Umgang mit dem grassierenden Doping-Problem in dem ostafrikanischen Land auf. Mehr

26.08.2015, 13:06 Uhr | Sport
Überwachungsvideo Rollstuhlfahrer fällt auf Bahngleise

Ein Mann ist mit seinem Rollstuhl von einem Bahnsteig auf die Gleise der Washingtoner U-Bahn gestürzt. Mehr

22.04.2015, 09:27 Uhr | Gesellschaft
WM-Gastgeber China Das sauberste Land der Welt

Gastgeber China hegt angeblich keine großen Ambitionen bei der Leichtathletik-WM. Nur im Kugelstoßen soll es Gong Lijiao mit der sächsischen Favoritin Christina Schwanitz aufnehmen – und wird ausgerechnet vom früheren deutschen Bundestrainer Dieter Kollark betreut. Mehr Von Michael Reinsch, Peking

22.08.2015, 12:57 Uhr | Sport

Veröffentlicht: 28.08.2012, 17:46 Uhr

Im Rausch des Geldes

Von Michael Horeni

Der gesamte De-Bruyne-Deal dürfte sich auf gut 150 Millionen Euro belaufen. Mit Ethik muss man dem Fußball nicht kommen. Aber es ist schlicht obszön, wie hier Vermögen verschwendet wird. Mehr 86 56