Home
http://www.faz.net/-hpm-78m82
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Sport-Sonntagsfrage (5) Ist Uli Hoeneß als Bayern-Präsident noch tragbar?

Als Privatmann hat Hoeneß seinen Kredit an Glaubwürdigkeit verspielt. Kann er trotzdem Präsident und Chef des Aufsichtsrates von Bayern München bleiben? Was meinen Sie?

© F.A.Z. Vergrößern Ihre Meinung ist bei der Sport-Sonntagsfrage gefragt

Vom Saulus zum Paulus? Uli Hoeneß ist in eine Aufsehen erregende Steueraffäre verwickelt und hat mittlerweile zugegeben, einen „schweren Fehler“ gemacht zu haben. Das ist alles andere als ein Kavaliersdelikt. Als Privatmann hat Hoeneß, der immer gern und laut als moralische Instanz auftrat, seinen Kredit an Glaubwürdigkeit verspielt. Kann er trotzdem Präsident und Chef des Aufsichtsrates von Bayern München bleiben, eines Fußballklubs, den er zu einem seriösen, profitablen und erfolgreichen Unternehmen geformt hat, zu einem Aushängeschild Deutschlands? Oder kann man das eine, die private Verfehlung, und das andere, die  leitende Funktion in einem Großunternehmen, voneinander trennen? Sollte man sein vorbildliches soziales Engagement mit dem Steuervergehen gegenrechnen?

Sagen Sie uns Ihre Meinung und schreiben Sie an sonntagsfrage-sport@faz.de. Eine Auswahl Ihrer Antworten werden wir in der Sonntagszeitung am 28. April und im Internet veröffentlichen.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ermittlungen eingestellt Tausende Beamte konnten Hoeneß’ Steuerakte einsehen

Wer hat die Steuerakte von Uli Hoeneß an die Öffentlichkeit weitergegeben? Diese Frage werden die Staatsanwälte nicht mehr klären. Offenbar kommen aber viele tausend Finanzbeamte in Frage. Mehr

25.08.2014, 08:59 Uhr | Wirtschaft
Steuergewerkschaft findet Breiter Zugriff auf Hoeneß-Akte okay

Mehr als tausend Steuer-Mitarbeiter hatten Zugriff auf die Akte des ehemaligen Bayern-Präsidenten. Die Steuergewerkschaft verteidigt diesen breiten Zugriff als notwendig in dieser Sache. Mehr

25.08.2014, 15:27 Uhr | Wirtschaft
Bayern gegen Dortmund Rummenigge amüsiert Scharmützel mit Watzke

Karl-Heinz Rummenigge liefert sich derzeit mit Hans-Joachim Watzke einen Schlagabtausch. Verärgert über die Aussagen aus Dortmund ist der Bayern-Vorstandschef nicht. Vielmehr gefällt ihm die Rolle des Anheizers. Mehr

20.08.2014, 20:03 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.04.2013, 16:29 Uhr

International keine Rede wert

Von Michael Horeni

30 Millionen für Benatia? Zahlen die Bayern gerne. Der Schlussverkauf geht auf die Zielgerade. Auf dem internationalen Fußballer-Konsumniveau ist diese Summe aber nur ein durchlaufender Posten auf eher mittlerem Niveau. Mehr 3 5