Home
http://www.faz.net/-gtl-2e80
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 08.11.2000, 14:15 Uhr

Rocky Mountains Vail - das sportliche Skiresort

Vail zählt zu den Traumrevieren in den Rocky Mountains und ist zugleich das größte in Amerika. Trotzdem: Hier weht ein Hauch von Alpenluft.

© Rainer Krause Vail, Blick auf die Back Bowls

Vail zählt zu den Traumrevieren in den Rocky Mountains. Nicht nur, weil dieser Ort mit jeder Menge Superlativen aufwartet - er gilt zum Beispiel als das größte Skigebiet Amerikas. Nein, aus einem anderem Grund: In der nur zweieinhalb Autostunden von Denver entfernten Skistation weht ein Hauch von Alpenluft. Und das lieben amerikanische Skifahrer.

Allein der 3490 Meter hohe Vail Mountain, von dem nicht weniger als 120 mustergültig gepflegte Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade zurück ins Tal führen, ist Grund genug, um nach Vail zu reisen. Außerdem gibt es dort die berühmten Back Bowls auf der Rückseite des Berges, die ein einziges Tiefschnee-Wunderland darstellen. Keine andere Skistation in den USA verfügt über ein vergleichbares Gelände, das fast ausschließlich den Tiefschneefahrern vorbehalten bleibt.

Skifahrer verschrecken Luchse

Protesten von Naturschützern zum Trotz wurde im Anschluss an die Back Bowls ein weiterer Berg namens "Blue Sky Basin" mit einem Lift erschlossen. Diese lichte Waldregion galt als eines der letzten Rückzugsgebiete des auch in Colorado vom Aussterben bedrohten Luchses. Zudem: Skifahrer, die sich von Vail aus auf den Weg ins neue Tiefschneerevier machen, sind erst einmal den halben Vormittag unterwegs.

Im nur wenige Kilometer entfernten Nachbarort Beaver Creek, einer etwas steril wirkenden Ansammlung von Nobel-Hotels und Luxus-Appartments, warten weitere 160 anspruchsvolle Abfahrten. Der Skipass gilt auch dort sowie in den rund 25 Meilen entfernten Stationen Keystone, Araoahoe Basin und Breckenridge. Die "gruseligste" davon heißt "Birds of Prey" und ist nur etwas für "Kamikaze-Skifahrer". Deshalb gilt diese Strecke auch als eine der schwierigsten Weltcup-Abfahrten.

Schweinsbraten und bayerisches Bier

Nightlife in Vail - auch das ist etwas ganz Besonderes: Zum Beispiel kann man bei Schweinsbraten, Knödel und einem original bayerischen Bier in der Kaltenberg Brauerei sitzen. Sie ist in einer ehemaligen Gondelbahn-Talstation untergebracht, im Inneren dem Schloss Neuschwanstein nachempfunden - und gehört Prinz Luitpold von Bayern. Oder man fährt mit einer geheizten Gondel durch die dunkle Nacht hinauf zum "Adventure Ridge" und vergnügt sich dort unter Flutlicht in rund 3500 Meter Höhe abwechselnd auf einer Eisbahn, einer Schlauchrutschbahn, bricht zu Snowmobiltouren auf, saust mit Stirnlampe auf Skibobs zu Tal oder setzt sich ganz einfach in eines der Restaurants, während die Kinder im Spielsalon die diversen Automaten bearbeiten. Um 22 Uhr fährt die letzte Gondel von frostigen 3500 Metern Höhe zu Tal.

Informationen:

Vail: 174 Pisten, davon 18 Prozent leicht, 29 Prozent mittelschwer, 53 Prozent schwer
Beaver Creek: 146 Pisten, davon 34 Prozent leicht, 39 Prozent mittelschwer, 27 Prozent schwer
Skipasspreise: 6 Tage Erwachsene 174 bis 210 Dollar, Kinder 126 Dollar, 1 Tag 35 bis 57 Dollar, Kinder 21 Dollar
Saison: 17.11. bis 22.4.
Adressen: Vail Resorts, PO Box 7, USA-Vail, CO 81658, Tel. 001/970/4769090, Fax 001/970/8452614, Internet: www.snow.com, www.vail.com, www.vailresorts.com

Quelle: @ps

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Abfahrt in Garmisch Überraschungssieger auf der Kandahar

Tag der Underdogs: Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde gewinnt das einzige deutsche Abfahrtsrennen. Auf der Kandahar in Garmisch-Partenkirchen verhindert er mit seinem ersten Weltcup-Sieg eine noch größere Sensation. Mehr

30.01.2016, 13:41 Uhr | Sport
World Tour Freerider lassen es bei ihren Abfahrten krachen

Bei wechselhaften Schneebedingungen haben 63 Ski- und Snowboardfahrer bei der Freeride World Tour um die ersten Punkte der Saison gekämpft. Die diesjährige World Tour hatte ihr Eröffnungsevent in Andorra. Mehr

23.01.2016, 16:10 Uhr | Sport
Alpin-Fahrer Andreas Sander Die Flausen sind verschwunden

Andreas Sander stand in der Abfahrt stets im Schatten seiner Kollegen. Jetzt, mit 26 Jahren, weiß er endlich, worauf es im Spitzensport ankommt. In Garmisch will er das am Samstagmittag beweisen. Mehr Von Elisabeth Schlammerl, Garmisch-Partenkirchen

30.01.2016, 10:53 Uhr | Sport
Neverlose So sichern sie Skier und Board

Mit diesem kleinen Knubbel kann man Skier oder Snowboard per Smartphone sichern. Wenn sich das Brett entfernt, beginnt Neverlose zu piepsen. Mehr

08.02.2016, 16:59 Uhr | Technik-Motor
Biathlon in Kanada Preuß sprintet auf Rang sechs

Zum Teil widrige Bedingungen machen den Biathlon-Weltcup in Canmore zu einer Lotterie: Das beste Los zieht aus deutscher Sicht dabei Franziska Preuß. Ihre Teamkolleginnen zeigen vor allem eine eklatante Schwäche. Mehr

05.02.2016, 20:46 Uhr | Sport

Stichtag Valentinstag

Von Achim Dreis

Für die Florett-Herren fiel Aschermittwoch auf Karnevals-Sonntag. Die Degen-Kollegen hegen noch eine kleine Olympia-Chance. Der allgemeine Niedergang der Fechter kommt nicht überraschend. Mehr 1

Abonnieren Sie den Newsletter „Sport-Analysen“