http://www.faz.net/-gtl-oi7x
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 01.01.2004, 17:52 Uhr

Rallye Dakar Wüstenrallye startet im Schnee

Bei Schneetreiben hat die Rallye Dakar im französischen Clermont-Ferrand begonnen. Der VW Touareg hat seine erste Bewährungsprobe bestanden. Am Neujahrstag belegte Jutta Kleinschmidt den zehnten Rang.

© REUTERS Mit Vollgas durchs Wasserloch: Jutta Kleinschmidt

Der brandneue Volkswagen Touareg hat zum Auftakt der Wüsten-Rallye Dakar seine erste Bewährungsprobe bestanden. Beim ersten echten Vergleich mit der Konkurrenz am Neujahrstag belegten Jutta Kleinschmidt (Köln) und ihre italienische Beifahrerin Fabrizia Pons nach dem 1,5 km langen Prolog im zentralfranzösischen Clermont-Ferrand den zehnten Rang. Zwei Plätze vor ihnen rangierten ihre neuen Teamkollegen Bruno Saby/Matthew Stevenson (Frankreich/Großbritannien).

Der erste Sieg bei der 26. Auflage des Wüsten-Klassikers ging an den Japaner Kenjiro Shinozuka im neuen Nissan Pick-up vor seinem südafrikanischen Teampartner Giniel de Villiers und dem italienischen Mitsubishi-Piloten Massimo Biasion. Einen guten Einstand ins offizielle Mitsubishi-Werksteam gab die Allgäuerin Andrea Mayer (Hiemenhofen), die zusammen mit ihrem Münchner Co-Piloten Andreas Schulz den sechsten Rang erzielte.

Mehr zum Thema

„Wir sahen nicht schlecht aus“

„Wir testen hier für 2005 und wollen daher mit viel gewonnener Erfahrung ins Ziel kommen“, erklärte Jutta Kleinschmidt, die 2001 im Mitsubishi Pajero als erste Frau den Marathon-Klassiker gewonnen hatte. „Unter diesem Aspekt sahen wir beim ersten Vergleich mit der Konkurrenz nicht schlecht aus.“

bfb dakar schneeematsch © REUTERS Vergrößern Wüstenrallye? Die für den Staub der Wüste präparierten Autos quälten sich im französischen Massif Central durch den Schneematsch

„Ich freue mich, erstmals für Mitsubishi fahren zu dürfen und das Vertrauen schon jetzt ein wenig bestätigt zu haben“, äußerte sich Andrea Mayer, die an diesem Freitag auf der zweiten Etappe vom südfranzösischen Narbonne ins spanische Castellon ihren 36. Geburtstag feiert.

Dichtes Schneetreiben

Bei dichtem Schneetreiben im französischen Massif Central machten sich 600 Teams auf den über 11.000 km langen 18tägigen Trip quer durch die nordafrikanische Wüste in die senegalesische Hauptstadt Dakar, wo die Rallye am 18. Januar endet. Der Start und die Etappe durch Frankreich waren gefährdet, nachdem Umwelt-Aktivisten versucht hatten, den französischen Streckenabschnitt verbieten zu lassen. Am Mittwochabend aber entschied ein Gericht in einem Schnellverfahren für den Veranstalter.

Quelle:

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schauspieler Claude Brasseur Unser Mann am Steuer

Wer ihn im Kino sieht, ahnt nicht, dass er im Zweitberuf Rennfahrer ist. Auch in seinem neuesten Film nimmt er das Tempo raus: Der französische Schauspieler Claude Brasseur wird achtzig. Mehr Von Andreas Kilb

15.06.2016, 13:45 Uhr | Feuilleton
Region um Sydney Australier kämpfen mit schweren Unwettern

Starke Unwetter haben die Region um die australische Metropole Sydney verwüstet. Mehrere Menschen sind durch die Unwetter getötet worden. Der australische Premierminister Malcolm Turnbull hat seine Wahl-Tour unterbrochen und die verwüsteten Gebiete besucht. Mehr

07.06.2016, 11:58 Uhr | Gesellschaft
Kickers Offenbach Nur noch die eine Chance

Die Lage bei den Offenbacher Kickers ist so ernst wie nie zuvor. Doch der Klub und sein vorläufiger Insolvenzverwalter haben trotzdem Hoffnung. Mehr Von Jörg Daniels

15.06.2016, 06:07 Uhr | Rhein-Main
Unwetter Tornado wütet über Hamburg

Über den Nordosten Hamburgs ist ein Tornado hinweggefegt und hat zu Schäden und Verwüstungen geführt. Begleitet wurde das Unwetter von Hagel und Starkregen. Mehr

08.06.2016, 16:53 Uhr | Gesellschaft
Wimbledon-Auslosung Glück für Kerber – Pech für Mayer

Angelique Kerber erwartet in der ersten Runde beim Tennisturnier in Wimbledon eine Außenseiterin. Mayer gilt zwar selbst als unangenehmer Gegner, hat aber einen harten Brocken erwischt. Mehr

24.06.2016, 14:42 Uhr | Sport

Die Formel für ein Müller-Tor

Von Moritz Rinke

Todesbäume, Überlebensbäume – die K.O.-Runde ist gekennzeichnet von allerlei kuriosen Erscheinungen. Man fragt sich: Geht es vielleicht noch komplizierter? Ja, es geht. Mit der Müller-Formel. Mehr 0