Home
http://www.faz.net/-gtl-75kej
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 07.01.2013, 12:42 Uhr

Rallye Dakar Sainz erhält den Sieg zurück

Carlos Sainz und sein Co-Pilot Timo Gottschalk führen die Rallye Dakar wieder an: Von der Rennserie genutzte Satelliten verursachten seine Irrfahrt auf der zweiten Etappe. Der Spanier erhält deshalb die verlorene Zeit zurück - und damit den Etappensieg.

© dpa Schnell durch die Ica-Wüste: Sainz in seinem Red Bull-Buggy

Nach einem Fehler der Satelliten-Technik haben der Spanier Carlos Sainz und sein Co-Pilot Timo Gottschalk die Führung bei der Rallye Dakar wieder zugesprochen bekommen. Das Duo im Red-Bull-Buggy wurde zudem an diesem Montag nachträglich als Sieger der zweiten Etappe durch die Ica-Wüste im Süden Perus gewertet. Zuvor hatten die Organisatoren der 34. Rallye Dakar festgestellt, dass die Irrfahrt von Sainz auf der Etappe am Vortag nicht dem Versagen seines eigenen Navigationssystems geschuldet war. Vielmehr hatten die von der Rallye genutzten Satelliten offenkundig das Problem verursacht.

Bild Sainz © AFP Vergrößern Führt die Gesamtwertung an: der Spanier Sainz

Sainz und Gottschalk erhielten daher die verlorenen 21 Minuten und 26 Sekunden zurück. Damit gewannen sie die Etappe vor dem ursprünglich als Sieger gewerteten Franzosen Stéphane Peterhansel und führen auch die Gesamtwertung wieder an. Mit 5:05 Minuten Vorsprung auf Vorjahres-Gewinner Peterhansel startete Sainz an diesem Montag in die dritte Etappe von Pisco nach Nazca. „Die ganze Sache war sehr seltsam“, sagte der zweimalige Rallye-Weltmeister Sainz. „Wir haben eine Wegmarke drei oder viermal durchfahren, bevor wir die Etappe fortsetzen durften“, meinte er. Die Rallye Dakar führt über insgesamt etwa 8.500 Kilometer und endet am 19. Januar in Santiago de Chile.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nordkoreanischer Raketentest Japan versetzt Militär in Alarmbereitschaft

Japan droht damit, in den von Nordkorea angekündigten Raketentest einzugreifen und den Flugkörper abzuschießen. Gleichzeitig meldet die Polizei die Verhaftung eines nordkoreanischen Spions. Mehr

03.02.2016, 08:29 Uhr | Politik
Raumfahrt Ariane-Rakete erfolgreich ins All gestartet

Die Europäische Weltraumbehörde ESA veröffentlicht Bilder vom ersten Start einer Ariane-5-Rakete in diesem Jahr. Sie transportiert einen Kommunikations-Satelliten in den Weltraum. Mehr

28.01.2016, 10:22 Uhr | Wissen
Pjöngjang schreibt den UN Nordkorea will im Februar Weltraumrakete starten

Eine wissenschaftliche Mission oder ein verdecktes Rüstungsprogramm? Nordkorea informiert die Vereinten Nationen über einen bevorstehenden Raketenstart. Amerika und Südkorea sind nicht begeistert. Mehr

02.02.2016, 19:20 Uhr | Politik
Südkorea in Alarmbereitschaft Nordkorea will Satelliten ins All schießen

Nordkorea betonte, das Land habe das souveräne Recht, ein eigenes Weltraumprogramm zu verfolgen. Amerika und andere Regierungen vermuten, dass es sich bei solchen Vorhaben um verdeckte Raketentests handelt Mehr

05.02.2016, 12:22 Uhr | Politik
4:2 in Frankfurt Stuttgart verschärft den Nervenkitzel

Die Frankfurter Eintracht muss sich wieder stärker mit dem Gedanken der Abstiegsgefahr auseinandersetzen. Nach dem 2:4 gegen wiedererstarkte Stuttgarter fällt auch das Team von Trainer Veh in die bedrohliche Zone zurück. Mehr Von Marc Heinrich, Frankfurt

06.02.2016, 17:38 Uhr | Sport

Digel hat’s gewusst

Von Michael Reinsch

Wegen seiner Rolle im Korruptionsskandal beim Leichtathletik-Weltverband fühlte sich Helmut Digel lange Zeit verleumdet. Jetzt muss er einen Vorgang einräumen, der seine Verteidigungslinie zusammenbrechen lässt. Mehr 1 4

Abonnieren Sie den Newsletter „Sport-Analysen“