http://www.faz.net/-gtl-74sry
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 03.12.2012, 19:42 Uhr

Prügelattacke Fußball-Linienrichter stirbt

In den Niederlanden stirbt ein Linienrichter nach einer schweren Prügelattacke durch drei junge Amateurfußballer. Die Teenager aus Amsterdam werden festgenommen.

© dpa Das Vereinsheim des SC Buitenboys in Almere.

Ein 41 Jahre alter Linienrichter ist nach einer schweren Prügelattacke durch drei junge Amateurfußballspieler aus Amsterdam gestorben. Das teilte der Verein des Mannes, der SC Buitenboys, am Montagabend in Almere bei Amsterdam mit.

Die 15- und 16-Jährigen waren am Morgen unter dem Verdacht der schweren Körperverletzung festgenommen worden und sollen an diesem Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Sie sollen den ehrenamtlichen Linienrichter gegen den Kopf geschlagen und getreten haben, so dass er schwere Hirnverletzungen erlitt. Die jungen Amateure hatten den Familienvater am Sonntag nach einem Spiel in Almere angegriffen.

„Das ist entsetzlich für das Opfer und den Fußball“

„Er flüchtete, doch die Jungs liefen ihm hinterher und misshandelten ihn weiter“, teilte ein Polizeisprecher mit. Einige Stunden später sei er zusammengebrochen. Der Mann starb im Beisein seiner Familie. Die Polizei schließt weitere Festnahmen nicht aus.

Mehr zum Thema

Sportministerin Edith Schippers reagierte entsetzt. „Das hat nichts mit Sport zu tun und kann unter gar keinen Umständen toleriert werden“, sagte sie im niederländischen Radio. Abgeordnete fast aller Parteien forderten ein hartes Durchgreifen gegen die Gewalt im Amateurfußball. Auch der niederländische Fußballbund KNVB reagierte geschockt. „Das ist entsetzlich für das Opfer und entsetzlich für den Fußball in den Niederlanden“, sagte ein Sprecher.

„Vorläufig setzen wir alle Aktivitäten unseres Klubs aus“

Nach der tödlichen Prügelattacke hat der Verein der mutmaßlichen Täter seine umstrittene Jugendmannschaft vorerst aus der Liga genommen. Aus Respekt vor den Angehörigen des Opfers werde am kommenden Wochenende auch keine andere Mannschaft des Vereins spielen, teilte der Amsterdamer Amateurklub SV Nieuw Sloten am Dienstag mit.

„Vorläufig setzen wir alle Aktivitäten unseres Klubs aus“, heißt es in der Erklärung. Der niederländische Fußballbund begrüßte die Maßnahmen des Kubs. Nach den Regeln des Bundes können Jugendspieler maximal drei Jahre lang gesperrt werden.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Nach Festnahme in der Türkei Einbruch bei Erdogan-kritischer Journalistin in Amsterdam

Nach ihrer vorübergehenden Festnahme darf die niederländische Journalistin Ebru Umar die Türkei nicht verlassen. In Amsterdam wurde unterdessen in ihre Wohnung eingebrochen und ein Computer gestohlen. Mehr

25.04.2016, 15:29 Uhr | Feuilleton
Flughafen Amsterdam Entwarnung nach Festnahme und Teilevakuierung

Entwarnung am Amsterdamer Flughafen Schiphol: Wegen einer verdächtigen Tasche waren in der Nacht Teile des Shopping-Geländes des Flughafens gesperrt worden. Eine Person wurde festgenommen. Mehr

13.04.2016, 08:46 Uhr | Gesellschaft
Offenbach Polizist schießt auf Mann in Polizeiwache

Im Offenbacher Polizeirevier greift ein festgenommener Mann die Beamten an. Ein Polizist zieht seine Waffe und schießt dreimal auf den Angreifer. Mehr

26.04.2016, 17:09 Uhr | Rhein-Main
Video Niederländisches Königspaar trifft Horst Seehofer

In dem dicht gestaffelten Münchner Besuchsprogramm von seiner Majestät König Willem-Alexander und Königin Máxima aus den Niederlanden war unter anderem auch ein Mittagessen bei Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer vorgesehen. Mehr

13.04.2016, 16:05 Uhr | Gesellschaft
Messerattacke auf Schwester Afghane übergießt Ehefrau mit kochendem Wasser

Bei Streitigkeiten zwischen Eheleuten in einem Flüchtlingsheim in Mainz und zwischen Geschwistern in einer Asylbewerberunterkunft in Oberursel sind zwei Frauen schwer verletzt worden. Täter und Opfer stammen jeweils aus Afghanistan. Mehr Von Bernhard Biener, Oberursel, und Markus Schug, Mainz

26.04.2016, 12:07 Uhr | Rhein-Main

Poesie des Abschieds

Von Christian Eichler

Italiens Fecht-Königin Valentina Vezzali nahm die Maske ab - und grüßte mit pathetischen Worten. Ebenso elegant ist die Anmutung moderner Trainer-Anzüge statt Trainingsanzügen - wenn sie italienischer Machart sind. Mehr 0

Abonnieren Sie den Newsletter „Sport-Analysen“