http://www.faz.net/-gtl-74gg9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 19.11.2012, 16:29 Uhr

Vendée Globe Viertel der Flotte ausgeschieden

Wenn es so weiter geht, kommt keiner ins Ziel: Nach einem Achtel der 24.000 Seemeilen muss auch der Franzose Jérémie Beyou bei der Vendée Globe die Segel streichen.

© AFP Nicht weit gekommen: „Maitre Coq“

Anderthalb Wochen nach dem Beginn des Regatta-Klassikers Vendée Globe sind von den 20 gestarteten Einhand-Weltumseglern nur noch 15 im Rennen. Als fünfter Skipper musste am Montag der Franzose Jérémie Beyou mit technischen Problemen seiner Kielhydraulik die Segel streichen und auf Höhe der Kapverden aufgeben. Nie zuvor waren bei dieser Hatz um den Globus für Solosegler so viele Boote so früh ausgeschieden. Das Rennen war am 10. November gestartet worden.

Durchschnittlich lag die Ausfallquote bei den ersten sechs Auflagen der härtesten Regatta um die Welt seit der Premiere 1989/1990 bei 49 Prozent. Zuletzt jedoch war die ohnehin hohe Quote noch angestiegen: Bei der sechsten Auflage 2008/2009 waren 18 Skipper ausgeschieden - deutlich mehr, als am Ende überhaupt ins Ziel kamen (12).

Mehr zum Thema

- © AFP Vergrößern Der Gesichtsausdruck sagt alles: Jeremie Beyou ist ausgeschieden

Die Führung der aktuellen Ausgabe verteidigte nach gut einem Achtel der 24.050 Seemeilen langen Strecke um das Kap der Guten Hoffnung, das Kap Leuwin und das Kap Hoorn der französische Top-Favorit Armel Le Cléac’h auf „Banque Populaire“ vor seinen Landsleuten Francois Gabart auf „Macif“ und Jean-Pierre Dick auf „Virbac Paprec 3“.

Die ersten Open-60-Yachten werden Anfang Februar im Start- und Zielhafen Les Sables D’Olonne zurückerwartet.

Quelle: dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Historische Fischereitechniken In Ostsee und Adria fischt es sich ähnlich

Eine Ausstellung in Stralsund zeigt: Die Fangmethoden venezianischer und pommerscher Fischer waren sich verblüffend ähnlich. Woher kommen diese Gemeinsamkeiten? Mehr Von Frank Pergande

26.07.2016, 10:55 Uhr | Technik-Motor
Hammerwerferin Welche Ziele hat Betty Heidler für Rio?

Hammerwerferin Betty Heidler gehört zur deutschen Spitze der Leichtathletik. Für die Olympischen Spiele in Rio hat sie ein klares Ziel. Mehr

28.07.2016, 16:32 Uhr | Sport
Familienleben Mir ist langweilig!

Die Ferien sind lang, die Freunde im Urlaub. Was tun? Drei Basteltipps, für die man weder teures Material noch große Vorarbeit braucht – und die auch Untalentierten Freude bereiten. Mehr Von Ursula Kals

28.07.2016, 19:47 Uhr | Gesellschaft
Olympische Spiele Diskuswerfer Harting will vorne mit dabei sein

Der Olympia-Sieger im Diskuswerfen von London, Robert Harting, fährt optimistisch nach Rio und will dort um olympische Medaillen kämpfen. Wegen Verletzungen musste der Diskuswerfer in jüngster Vergangenheit jedoch einige Trainingspausen einlegen und Wettbewerbe absagen. Mehr

28.07.2016, 16:25 Uhr | Sport
Gaststätte Rheinischer Hof Wir danken für die Treue

Der Rheinischer Hof ist 90 Jahre alt, seit 1978 hat der Wirt in dem Lokal nichts mehr verändert. Jetzt muss er schließen – wegen eines Tages vor acht Jahren. Mehr Von Marc Bädorf

28.07.2016, 12:39 Uhr | Gesellschaft
Anzeige
Folgende Karrierechancen könnten Sie interessieren:
Weitere Stellenangebote

Alles so, wie es sein soll?

Von Michael Reinsch

Fast könnte Thomas Bach einem leidtun: Die Kritik am IOC-Präsidenten wird in den nächsten Tagen wohl nicht abklingen. Denn mit seinen jüngsten Äußerungen in Richtung Harting und Stepanowa provoziert er weiteren Widerspruch. Ein Kommentar. Mehr 12 27