Home
http://www.faz.net/-gub-74gg9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Vendée Globe Viertel der Flotte ausgeschieden

 ·  Wenn es so weiter geht, kommt keiner ins Ziel: Nach einem Achtel der 24.000 Seemeilen muss auch der Franzose Jérémie Beyou bei der Vendée Globe die Segel streichen.

Artikel Bilder (2) Lesermeinungen (0)
© AFP Vergrößern Nicht weit gekommen: „Maitre Coq“

Anderthalb Wochen nach dem Beginn des Regatta-Klassikers Vendée Globe sind von den 20 gestarteten Einhand-Weltumseglern nur noch 15 im Rennen. Als fünfter Skipper musste am Montag der Franzose Jérémie Beyou mit technischen Problemen seiner Kielhydraulik die Segel streichen und auf Höhe der Kapverden aufgeben. Nie zuvor waren bei dieser Hatz um den Globus für Solosegler so viele Boote so früh ausgeschieden. Das Rennen war am 10. November gestartet worden.

Durchschnittlich lag die Ausfallquote bei den ersten sechs Auflagen der härtesten Regatta um die Welt seit der Premiere 1989/1990 bei 49 Prozent. Zuletzt jedoch war die ohnehin hohe Quote noch angestiegen: Bei der sechsten Auflage 2008/2009 waren 18 Skipper ausgeschieden - deutlich mehr, als am Ende überhaupt ins Ziel kamen (12).

Die Führung der aktuellen Ausgabe verteidigte nach gut einem Achtel der 24.050 Seemeilen langen Strecke um das Kap der Guten Hoffnung, das Kap Leuwin und das Kap Hoorn der französische Top-Favorit Armel Le Cléac’h auf „Banque Populaire“ vor seinen Landsleuten Francois Gabart auf „Macif“ und Jean-Pierre Dick auf „Virbac Paprec 3“.

Die ersten Open-60-Yachten werden Anfang Februar im Start- und Zielhafen Les Sables D’Olonne zurückerwartet.

  Weitersagen Kommentieren (2) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
Ruder-Spektakel auf der Themse Oxford besiegt Cambridge

Der Oxford-Achter setzt sich beim 160. Boat-Race auf der Themse im Regen von London mit elf Bootslängen Vorsprung durch. Cambridge hatte zuvor Pech bei einer Kollision der Ruderblätter. Mehr

06.04.2014, 20:22 Uhr | Sport
London-Marathon Farah chancenlos bei Sieg von Kipsang

Der Sieg beim herausragend besetzten London-Marathon geht an Wilson Kipsang mit einem Streckenrekord. Debütant Mo Farah ist chancenlos. In Wien gelingt derweil einer Deutschen der größte Erfolg ihrer noch jungen Karriere. Mehr

13.04.2014, 13:34 Uhr | Sport
Einsatz von Courtois Atlético will mit Chelsea verhandeln

Die Uefa sprach schon ein Machtwort, doch das reicht Atletico nicht: Madrid will mit Chelsea verhandeln, damit Torwart Courtois im Halbfinale der Champions League mitspielen darf. Mehr

12.04.2014, 14:47 Uhr | Sport

19.11.2012, 16:29 Uhr

Weitersagen
 

Gegen die Eis-Scheinheiligen

Von Evi Simeoni

Adelina Sotnikowa kam auf zweifelhafte Weise zum Olympiasieg. Nun wird der Triumph zwei Monate später auch offiziell angezweifelt. Alles ist also wie immer im Eiskunstlauf. Mehr 2 5