Home
http://www.faz.net/-gub-748y9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Vendée Globe In 100 Tagen um die Welt

 ·  Das Vendée Globe ist eine der bedeutendsten Regatten neben dem America’s Cup und dem Volvo Ocean Race. Der Kurs führt nonstop über 45.000 Kilometer. Die Skipper sind dabei ganz auf sich alleine gestellt.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (0)
© AFP Vergrößern In 100 Tagen alleine um die Welt: Vendée Globe - das letzte große Abenteuer der Weltmeere

Zwanzig High-Tech-Yachten starten an diesem Samstag beim Vendée Globe. Die Franzosen sind die dominierende Nation im Starterfeld. Es gibt keinen deutschen Teilnehmer, die Britin Samantha Davies ist die einzige Frau unter den Einhandseglern. Neben dem America’s Cup und dem Volvo Ocean Race ist dies eine der bedeutendsten Regatten. Die Skipper auf ihren etwa 18 Meter langen und acht Tonnen schweren Karbonbooten sind drei Monate lang ganz auf sich alleine gestellt. Hinter der Veranstaltung steht das Département Vendée am französischen Atlantik.

Start und Ziel des Rennens ist Les Sables-d’Olonne. Der Kurs führt nonstop über 45.000 Kilometer entlang der portugiesischen, dann der westafrikanischen Küste um das Kap der Guten Hoffnung herum, von dort aus südlich im Polarmeer vorbei an Australien und Neuseeland entlang der Antarktis, um Kap Horn und dann zurück durch den Atlantik nach Frankreich.

  Weitersagen Kommentieren (0) Merken Drucken
Weitere Empfehlungen
MH370 Mini-U-Boot muss ersten Einsatz vorzeitig beenden

Der Unterwasser-Roboter geriet bei der Suche nach dem vermissten Flugzeug in zu tiefe Gewässer und tauchte wieder auf. Erste Daten hat er bereits sammeln können. Mehr

15.04.2014, 07:38 Uhr | Gesellschaft
Ein Jahr nach Anschlag Große Emotionen beim Boston-Marathon

Ein Jahr ist der Anschlag auf den Boston-Marathon her. Inzwischen hat die Freude die Stadt zurückerobert. Und zur 118. Austragung bekommen die Zuschauer sogar einen amerikanischen Sieger. Mehr

21.04.2014, 21:53 Uhr | Sport
Flug MH370 Suchteam ortet neues Signal im Meer

Neue Hoffnung bei der Suche nach Flug MH370: Im vermuteten Absturzgebiet haben Suchmannschaften wieder Signale aufgespürt. Ihre Frequenz stimmt mit der Frequenz von Flugschreibern überein. Mehr

09.04.2014, 04:25 Uhr | Gesellschaft

09.11.2012, 12:46 Uhr

Weitersagen
 

Arroganz und Wirklichkeit

Von Michael Ashelm

Der Tote bei einem Protestmarsch in Rio de Janeiro belegt: Die Fifa, die während der WM am Ort des Protestes an der Copacabana im besten Hotel residiert, hat noch immer keinen richtigen Umgang mit den Problemen im Gastgeberland. Mehr 1