Home
http://www.faz.net/-gub-748y9
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Vendée Globe In 100 Tagen um die Welt

Das Vendée Globe ist eine der bedeutendsten Regatten neben dem America’s Cup und dem Volvo Ocean Race. Der Kurs führt nonstop über 45.000 Kilometer. Die Skipper sind dabei ganz auf sich alleine gestellt.

© AFP Vergrößern In 100 Tagen alleine um die Welt: Vendée Globe - das letzte große Abenteuer der Weltmeere

Zwanzig High-Tech-Yachten starten an diesem Samstag beim Vendée Globe. Die Franzosen sind die dominierende Nation im Starterfeld. Es gibt keinen deutschen Teilnehmer, die Britin Samantha Davies ist die einzige Frau unter den Einhandseglern. Neben dem America’s Cup und dem Volvo Ocean Race ist dies eine der bedeutendsten Regatten. Die Skipper auf ihren etwa 18 Meter langen und acht Tonnen schweren Karbonbooten sind drei Monate lang ganz auf sich alleine gestellt. Hinter der Veranstaltung steht das Département Vendée am französischen Atlantik.

Michael Ashelm Folgen:  

Start und Ziel des Rennens ist Les Sables-d’Olonne. Der Kurs führt nonstop über 45.000 Kilometer entlang der portugiesischen, dann der westafrikanischen Küste um das Kap der Guten Hoffnung herum, von dort aus südlich im Polarmeer vorbei an Australien und Neuseeland entlang der Antarktis, um Kap Horn und dann zurück durch den Atlantik nach Frankreich.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Kassel Gefängnisausbruch als Lauf-Event

Die Gefängnisflucht als Hindernislauf - das wird in Kassel geplant. In einem ehemaligen Gefängnis beginnt dabei der simulierte Ausbruch. Geplant sei auch ein Stück Route „quer durch fremde Schlafzimmer.“ Mehr

30.08.2014, 07:45 Uhr | Rhein-Main
Luftverkehr Und weiter auf die Malediven

Der neue Flughafen in Doha setzt Maßstäbe an Komfort und Effizienz. Das dazugehörige Land lernt allerdings niemand kennen. Denn in Qatar will keiner bleiben Mehr

02.09.2014, 10:58 Uhr | Reise
Automobilhersteller Dacia Die Erfolgskutsche aus der Walachei

Vor 15 Jahren übernahm Renault den rumänischen Autohersteller Dacia. Seit der Finanzkrise wächst keine der Volumenmarken schneller als der Billiganbieter. Mehr

24.08.2014, 15:20 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 09.11.2012, 12:46 Uhr

Eher eine Zwischenstation

Von Michael Horeni

Die Entscheidung des Bundestrainers, Bastian Schweinsteiger zum neuen Kapitän der Nationalelf zu befördern, ist keine Überraschung. Sie ist aber auch kein Zeichen für die Zukunft. Ein Kommentar. Mehr 9 4