http://www.faz.net/-gtl-91jri

US Open : Venus Williams fehlen zwei Punkte zum Finale

  • Aktualisiert am

Zu viele einfache Fehler: Venus Williams Bild: MABANGL/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Venus Williams verpasste nach einem zunächst kuriosen und dann umkämpften Halbfinale bei den US Open ihr drittes Grand-Slam-Endspiel in diesem Jahr. Für ihre Gegnerin Sloane Stephens geht die imposante Erfolgsserie weiter.

          Die beiden Tennis-Freundinnen Sloane Stephens und Madison Keys bestreiten am Samstag das Damen-Finale bei den US Open. Die ungesetzte Stephens gewann am Donnerstag in New York (Ortszeit) überraschend gegen ihre 13 Jahre ältere Landsfrau Venus Williams 6:1, 0:6, 7:5 und setzte ihre imposante Erfolgsserie nach ihrem Comeback nach langer Verletzungspause fort. „Ich habe keine Worte, um zu beschreiben, wie viel mir das bedeutet“, sagte Stephens.

          Nach 2:07 Stunden war das Aus der älteren Schwester von Serena Williams besiegelt. Bis Wimbledon Anfang Juli hatte Stephens wegen einer schweren Fußverletzung elf Monate lang kein Turnier bestritten, nun steht sie wie Keys in ihrem ersten Grand-Slam-Endspiel.

          Die Weltranglisten-16. behielt im zweiten Halbfinale gegen CoCo Vandeweghe problemlos 6:1, 6:2 die Oberhand. Im zweiten Satz musste sich Keys zwar behandeln lassen, führte aber bereits mit 4:1 und ließ sich auch mit einem bandagierten rechten Oberschenkel nicht mehr aufhalten. Mit einem Ass verwandelte sie ihren ersten Matchball. „Es fühlt sich nicht an, als wäre es wahr“, sagte sie. Erstmals seit 1985 hatten sich vier Amerikanerinnen für die Vorschlussrunde eines Majors qualifiziert. Bei den US Open hatten zuletzt vor 36 Jahren vier Amerikanerinnen das Halbfinale erreicht.

          Die Erfolgsserie geht weiter: Sloane Stephens
          Die Erfolgsserie geht weiter: Sloane Stephens : Bild: AFP

          Bei den Herren stehen sich am Freitag in der Vorschlussrunde die beiden Außenseiter Kevin Anderson und Pablo Carreno Busta gegenüber. Anschließend bekommt es der Weltranglisten-Erste Rafael Nadal mit Juan Martin del Potro zu tun, der im Viertelfinale überraschend Roger Federer aus dem Turnier geworfen hatte.

          Venus Williams verpasste nach einem zunächst kuriosen und dann umkämpften Halbfinale ihr drittes Grand-Slam-Endspiel in diesem Jahr. Die ältere Schwester von Venus Williams fand zunächst überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Im ersten Satz gewann die Weltranglisten-Neunte nicht einmal halb so viele Punkte wie ihre 13 Jahre jüngere Gegnerin. Dann steigerte sich die US-Open-Gewinnerin von 2000 und 2001, der zweite Abschnitt verlief einseitig zu ihren Gunsten.

          Zum ersten Mal im Finale: Madison Keys
          Zum ersten Mal im Finale: Madison Keys : Bild: AFP

          Im spannenden dritten Satz war Venus Williams bei 5:4 und 30:30 nur zwei Punkte von ihrem ersten Einzug ins US-Open-Finale seit 2002 entfernt. Stephens glänzte aber in ihrem zweiten Grand-Slam-Halbfinale in den entscheidenden Momenten. „Ich weiß nicht, wie ich das geschafft habe, ich habe einfach hart gearbeitet“, sagte die Außenseiterin, die im Achtelfinale Julia Görges besiegt hatte. Venus Williams scheiterte am Ende auch an ihren 51 unerzwungenen Fehlern. „Ich habe einfach nicht gut gespielt“, sagte die Australian-Open- und Wimbledon-Finalistin.

          Chancenlos im Halbfinale: CoCo Vandeweghe
          Chancenlos im Halbfinale: CoCo Vandeweghe : Bild: AP

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Der Junge sollte nicht im Heim landen

          TV-Film im ZDF : Der Junge sollte nicht im Heim landen

          „Der Polizist, der Mord und das Kind“ erzählt die wahre Geschichte eines Kommissars, der einen Schützling adoptiert. Der Elfjährige hatte schreckliches mitansehen müssen. Von dem Film können viele etwas lernen.

          Ribéry vor Gericht Video-Seite öffnen

          Vom Ex-Berater verklagt : Ribéry vor Gericht

          Für den Bayern-Profi geht es um viel Geld: 3,45 Millionen Euro fordert sein Ex-Berater Bruno Heiderscheid. „Wechselgeld“ - für den Transfer von Galatasaray Istanbul zu Olympique Marseille 2005.

          Schwierige Aufgabe für Armin Veh Video-Seite öffnen

          1. FC Köln : Schwierige Aufgabe für Armin Veh

          Am Montag wurde der 56-jährige als neuer Geschäftsführer Sport beim Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln vorgestellt. Veh hat einen Vertrag bis Juni 2020 unterschrieben. Vermutlich wird er sich zunächst mit der 2. Bundesliga befassen müssen.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Roy Moore : Missbrauchsvorwürfe? Und wenn schon!

          Roy Moore will heute gegen den Willen des republikanischen Establishments Senator von Alabama werden. Der Missbrauchsskandal hat ihm geschadet, trotzdem hat er gute Chancen die Wahl zu gewinnen – auch weil eine Wählergruppe zu ihm hält, von der man es nicht erwartet hätte.

          Netflix veralbert seine Nutzer : Guckloch

          „Wer hat euch verletzt?“: Das Streamingportal Netflix forscht seine Nutzer aus und macht auf Twitter auch noch Witzchen darüber. Das kommt gar nicht gut an.
          Nicht nur Julia Klöckner lehnt ein Kooperationsmodell ab, auch andere führende Unionspolitiker haben für den Vorschlag wenig Begeisterung übrig.

          Kooperationsmodell : Union lehnt „KoKo“ ab

          Bei den Genossen wird der Vorstoß vom linken Parteiflügel intensiv diskutiert. Was der SPD wie eine echte Alternative scheint, stößt bei der Union jedoch auf wenig Begeisterung.
          Hemmungslose Bereicherung? Grasser und Plech im Gerichtssaal

          FPÖ-Schmiergeldaffäre : Wo woar mei Leistung?

          Einst galt Karl-Heinz Grasser als schillernde Gestalt der FPÖ. Nun wird dem Politiker vorgeworfen, systematisch an der Einwerbung von Schmiergeldern beteiligt gewesen zu sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.