http://www.faz.net/-gtl-91cvj

US Open : Mischa Zverev als zweiter Deutscher im Achtelfinale

  • Aktualisiert am

Mischa Zverev hat am Freitag den Amerikaner John Isner besiegt und damit zum ersten Mal den Einzug ins Achtelfinale der US Open geschafft. Bild: AFP

Nach Julia Görges hat es Mischa Zverev in New York ebenfalls unter die besten 16 geschafft. Philipp Kohlschreiber spielt am Samstag Nachmittag gegen John Millman um die nächste Runde.

          Mischa Zverev hat erstmals das Achtelfinale der US Open erreicht. Der Hamburger bezwang am Freitag in New York den Amerikaner John Isner mit 6:4, 6:3, 7:6 (7:5). Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale trifft der ältere Bruder von Toptalent Alexander Zverev am Sonntag auf Isners Landsmann Sam Querrey, der Nummer 21 der Welt. Den Blick auf das Tableau meidet Zverev, doch nach vielen Absagen und Überraschungen bietet das Feld für Außenseiter hervorragende Chancen. Der an zehn gesetzte Isner war der am besten platzierte Profi in der unteren Hälfte.

          „Ich hätte heute nichts viel besser machen können. Es war einfach ein guter Tag“, sagte Zverev. Statt seines an Position vier gesetzten Bruders Alexander vertritt Mischa Zverev auch in der zweiten Woche des Grand-Slam-Turniers die deutschen Hoffnungen. „Das ist eine Überraschung für mich. Ich habe ihn hier im Achtelfinale oder Viertelfinale erwartet und nun bin ich es“, sagte der 30-Jährige nach seinem fast fehlerlosen Auftritt über 2:06 Stunden Spielzeit.

          Zuvor war bei den Damen bereits Julia Görges in die Runde der besten 16 eingezogen. Mit einer souveränen und konzentrierten Vorstellung gewann die Bad Oldesloerin am Freitag 6:3, 6:3 gegen Aleksandra Krunic aus Serbien. Nach 73 Minuten und dem dritten Matchball feierte die 28-Jährige ihr bestes Abschneiden in Flushing Meadows und ihren ersten Einzug in die Runde der besten 16 bei einem Grand-Slam-Turnier seit den French Open 2015.

          Kohlschreiber könnte auf Roger Federer treffen

          Am Samstag spielt zudem Philipp Kohlschreiber seine Drittrunden-Partie: Nur noch ein Sieg trennt den 33-Jährigen von einem möglichen Duell mit Roger Federer – sofern auch der bisher wenig überzeugende Tennis-Topstar sein Drittrunden-Match gewinnt. Der deutsche Davis-Cup-Spieler trifft am Samstag bei dem Grand-Slam-Turnier in New York auf den Australier John Millman und hat damit die Chance auf seinen ersten Einzug ins Achtelfinale bei den US Open seit drei Jahren.

          Kohlschreiber beginnt seine Partie um 11 Uhr Ortszeit (17.00 Uhr MESZ) und müsste im Falle des Siegs auf seinen nächsten Gegner noch warten. Der Rekord-Grand-Slam-Sieger Federer tritt gegen den Spanier Feliciano Lopez im Abendprogramm an.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Bayern-Fans vor Pokalspiel optimistisch Video-Seite öffnen

          Gegen Leipzig : Bayern-Fans vor Pokalspiel optimistisch

          Am kommenden Mittwoch trifft der FC Bayern München auf Gastgeber Leipzig in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Gegen den HSV hatte es für die Bayern zuvor nur knapp zum Sieg gereicht. Die Fans hoffen auf einen Sieg in Sachsen.

          Topmeldungen

          Wolfgang Kubicki will sich von der AfD nicht provozieren lassen.

          Bundestag : Kubicki rät zu gelassenem Umgang mit der AfD

          Heute dürfte FDP-Politiker Kubicki zu einem der Vizepräsidenten des Bundestages gewählt werden. Er rät, mit der AfD im Parlament „vernünftig und fair“ umzugehen. Abgeordnete bekräftigen ihre Ablehnung gegen den umstrittenen AfD-Kandidaten Glaser.
          Martin Schulz (rechts) mit dem designierten SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil

          Martin Schulz unter Druck : Vorsitzender auf Abruf

          Die SPD akzeptiert die Personalpolitik ihres Vorsitzenden nur mit Zähneknirschen. Für Martin Schulz wird der Weg bis zum Bundesparteitag im Dezember steinig.
          Pirat an einer Küste Afrikas

          Nigeria : Piraten überfallen deutsches Containerschiff

          Das Schiff einer Hamburger Reederei ist vor Nigeria von Piraten angriffen worden. Die Seeräuber verschleppten sechs Besatzungsmitglieder, darunter ist auch der Kapitän.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.