http://www.faz.net/-gtl-72jvy

US Open : Kerber erreicht mühelos das Achtelfinale

  • Aktualisiert am

Mühelos gewann Angelique Kerber gegen Olga Gorvortsova in der dritten Runde der US Open Bild: dpa

Nach dem Marathon-Match gegen Venus Williams durfte Angelique Kerber in der dritten Runde ihre Kräfte schonen. Nach nur 56 Minuten war der Achtelfinal-Einzug der besten deutschen Tennisspielerin perfekt. Mit ihrer nächsten Gegnerin hat sie noch eine Rechnung offen.

          Angelique Kerber steht nach einem Sieg im Schnelldurchgang bei den US Open im Achtelfinale. Nur 56 Minuten benötigte Deutschlands beste Tennisspielerin am Samstag (Ortszeit) für ihren 6:1, 6:2-Erfolg gegen die Weißrussin Olga Goworzowa. „Es war ein schnelles und gutes Match, ich bin happy“, sagte die 24 Jahre alte Kielerin. Im Kampf um den Einzug in die Runde der besten acht trifft die Vorjahres-Halbfinalistin nun auf Sara Errani.

          Gegen die Italienerin war Kerber zuletzt im Viertelfinale der French Open ausgeschieden. „Das wird bestimmt ein hartes und enges Spiel. Aber ich werde rausgehen und mein Bestes geben“, sagte sie.
          Als letzter von anfangs zehn deutschen Herren hat an diesem Sonntag noch Philipp Kohlschreiber bei dem Grand-Slam-Turnier in New York die Chance auf den Achtelfinal-Einzug. Der 28 Jahre alte Augsburger darf gegen den 2,06 Meter langen Amerikaner John Isner erstmals in seiner Karriere auf dem Center Court von Flushing Meadows antreten - als zweites Match der night session.

          „Ich muss mich steigern und hoffe, dass ich das an dem Tag schaffe. Aber er ist klarer Favorit“, sagte Kohlschreiber vor dem vierten Duell mit dem Weltranglisten-Zehnten. Dreimal schon standen sich die beiden gegenüber, dreimal hieß der Sieger am Ende Isner - zuletzt vor wenigen Wochen im Achtelfinale von Toronto.

          Die Top-Stars Roger Federer, Andy Murray und Serena Williams haben die Runde der besten 16 bereits erreicht. Am meisten Mühe hatte am Samstag Olympiasieger Murray bei seinem 7:6 (7:5), 7:6 (7:5), 4:6, 7:6 (7:4)-Erfolg gegen den Spanier Feliciano Lopez. Der 25 Jahre alte Brite trifft nun auf Milos Raonic aus Kanada.

          Der Weltranglisten-Erste Federer überzeugte mit einem 6:3, 6:4, 6:4 gegen den Spanier Fernando Verdasco. Der 17-malige Grand-Slam-Turniersieger aus der Schweiz spielt jetzt gegen den Amerikaner Mardy Fish oder Gilles Simon aus Frankreich. Olympiasiegerin Serena Williams bekommt es nach ihrem 6:4, 6:0 gegen die Russin Jekaterina Makarowa als nächstes mit der Tschechin Andrea Hlavackova zu tun.

          Ausgeschieden ist dagegen das deutsch-österreichische Doppel Philipp Petzschner/Jürgen Melzer. Die Titelverteidiger mussten sich den Briten Jamie Delgado und Ken Skupski 6:7 (3:7), 6:7 (7:9) geschlagen geben. Weil sie den Meldeschluss verpasst hatten, durften Petzschner und Melzer nur dank einer Wildcard in New York starten.
           

          Weitere Themen

          Federer zieht ins Halbfinale ein

          Tennis in Halle : Federer zieht ins Halbfinale ein

          Auf dem Weg zu seinem nächsten Titel beim Rasenturnier tut sich Vorjahreschampion Federer zunächst schwer gegen den Australier Ebden, setzt sich aber dennoch durch. Im Halbfinale wartet nun ein Amerikaner.

          Topmeldungen

          Ilkay Gündogan bei der WM : Löws erster Nachrücker

          Für einen Startelf-Einsatz hat es nicht gereicht: Ilkay Gündogan kommt gegen Schweden nach 30 Minuten für den verletzten Sebastian Rudy ins Team. Auch etwas anderes war erstaunlich – und erfreulich.

          Flüchtlinge : EU-Staaten drängen auf Abschottung

          Vor dem Sondergipfel zur Flüchtlingspolitik verlangt Österreich den Einsatz von Soldaten an der EU-Außengrenze. Frankreich und Spanien fordern die Einrichtung von Flüchtlingszentren. Bundestagspräsident Schäuble warnt Horst Seehofer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.