http://www.faz.net/-gtl-77iik
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 09.03.2013, 17:09 Uhr

Totilas-Glosse Einfach würdelos

Totilas, als Pferd eine Zierde seiner Art, habe einen Sexunfall erlitten, hieß es. Dabei ist Akkord-Absamen auf einem hässlichen Lederbock, der weder wiehert noch duftet, wohl nicht mal schlechter Sex, sondern gar keiner.

von
© Dreisen, Linda Totilas: Zierde seiner Art, derzeit außer Gefecht

Jetzt behaupten wir einfach mal etwas: Auch Tiere haben eine Würde. Zum Beispiel Totilas, der als Pferd eine Zierde seiner Art ist. Nicht nur von seinem Bewegungsrepertoire haben ja auch schon so ausgekochte Leute wie Mitbesitzer Paul Schockemöhle geschwärmt, sondern auch von seiner faszinierenden Persönlichkeit und seinem strahlenden Charme. Das hält seine Entourage aber nicht davon ab, verbreiten zu lassen, der schwarze Hengst hätte einen Sexunfall erlitten, der ihn vorerst von seiner Arbeit im Dressurviereck abhalte. (Eines steht doch schon einmal fest: Akkord-Absamen auf einem hässlichen Lederbock, der weder wiehert noch duftet, sondern nur einen primitiven Reflex auslöst, ist ja wohl nicht einmal schlechter Sex, sondern gar keiner.)

Evi Simeoni Folgen:

Die traurige Erfahrung besonders im Dressursport hat uns gelehrt, dass Erklärungen, wie und wie sehr ein Pferd sich verletzt hat, sowieso nur selten ehrlich sind. Wieso also ausgerechnet diesmal beharren? Selbst wenn die von seiner Entourage verbreitete Version stimmen sollte, ist das keine Entschuldigung dafür, dass dieses wunderbare Tier, das unverständlicherweise immer noch bereit ist, den Menschen zu dienen, dem Spott sabbernder Ignoranten preisgegeben wird.

Mehr zum Thema

Zweitklassige Figuren

Von Christian Eichler

Der Fall Allardyce zeigt, wie sehr der englische Fußball eine Kultur der Geldgier und Geltungssucht entwickelt hat. Sie widert viele Zuschauer mehr und mehr an. Mehr 1 3



Zur Homepage