http://www.faz.net/-gtl-9ajvs

Tischtennis : Drittes Triple für Boll und Düsseldorf

  • Aktualisiert am

Timo Boll von Borussia Düsseldorf bei der Tischtennis-DM am Ball. Bild: dpa

Es war eine Leistung und es ist ein Triumph für die Geschichtsbücher: Borussia Düsseldorf gewann mit Top-Spieler Timo Boll nach dem Pokal und der Champions League auch die deutsche Meisterschaft.

          Rekordeuropameister Timo Boll und Tischtennis-Serienmeister Borussia Düsseldorf haben das dritte Triple geholt. Der Titelverteidiger gewann das Bundesliga-Finale in Frankfurt am Main mit 3:1 gegen die TTF Ochsenhausen und sicherte sich damit die fünfte deutsche Meisterschaft in Serie und die 30. insgesamt. „Wir sind heilfroh, dass es für uns noch einmal zum Titel gereicht hat“, sagte der Weltranglisten-Dritte Boll. „Ochsenhausen hat eine junge Mannschaft, sie werden uns in den nächsten Jahren einen heißen Kampf liefern. Vielleicht war das heute sogar unser letzter Titel.“

          Boll und Co. vollendeten damit nach den Erfolgen im Pokal und der Champions League die dritte perfekte Saison nach 2010 und 2011. Timo Boll war als einziger Düsseldorfer Spieler an allen Triumphen beteiligt und hat damit ein weiteres Kapitel für die Geschichtsbücher geschrieben.

          Auch gegen Ochsenhausen war auf den 37 Jahren alten Superstar Verlass. Boll gewann seine beiden Einzel gegen für ihn unbequeme Gegner in drei Sätzen. Zunächst ließ Boll dem Franzosen Simon Gauzy keine Chance, dann setzte er gegen den Brasilianer Hugo Calderano den Schlusspunkt. Dabei musste Boll allerdings in den letzten beiden Sätzen (15:13 und 19:17) lange zittern. Als er endlich seinen neunten Matchball verwandelt hatte, hüpfte Boll vor Freude durch die Halle und fiel seinem Mitspieler Kristian Karlsson in die Arme.

          Den dritten Punkt für Rekordmeister Düsseldorf holte der Schwede Karlsson gegen den Portugiesen Joao Geraldo, der damit die Auftaktniederlage von Stefan Fegerl gegen Calderano ausgleichen konnte. Für den Österreicher Fegerl war es das letzte Spiel für Düsseldorf, er wechselt zur kommenden Saison zu den TTF Ochsenhausen, die ihren vierten DM-Titel verpassten. Zuletzt hatten sie 2004 triumphiert.

          Weitere Themen

          Das Debüt wird zum Debakel

          Eishockey-Trainer Sturm : Das Debüt wird zum Debakel

          Nur zwei Tage nach seinem Abschied als Eishockey-Bundestrainer stand Marco Sturm erstmals in der NHL als Ko-Trainer bei den Los Angeles Kings an der Bande – und musste dabei eine bittere Niederlage einstecken.

          Wie Faustball um Olympia kämpft

          Wandel einer Sportart : Wie Faustball um Olympia kämpft

          Faustball will sich von seinem Image als unbekannter Altherrensport befreien. Dabei gilt es einige Hürden zu überwinden – und am Ende steht ein fast schon utopisches Ziel. Was steckt dahinter?

          Topmeldungen

          Jens Spahn greift an : Mit Dolch und großem Kaliber

          Im Rennen um den CDU-Parteivorsitz liegt Gesundheitsminister Jens Spahn inzwischen deutlich hinter Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz. Ihm bleibt nur eine Chance.

          Israels Verteidigungsminister : Darum springt Liebermann ab

          Ministerpräsident Netanjahu wollte durch seinen Deal mit der Hamas Zeit und Ruhe erkaufen. Der Rücktritt seines Verteidigungsministers trifft ihn hart. Neuwahlen sind möglich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.