http://www.faz.net/-gtl-9eooa

Tennis : Bachingers großer Tag

  • Aktualisiert am

Großer Tag für Matthias Bachinger: zum ersten Mal im Finale eines ATP-Turniers Bild: AFP

Qualifikant Matthias Bachinger gelingt in Metz der größte Erfolg seiner Tennis-Karriere. Der 31-Jährige setzt sich gegen Kei Nishikori durch und zieht erstmals in ein ATP-Endspiel ein.

          Tennisprofi Matthias Bachinger hat erstmals in seiner Karriere ein ATP-Finale erreicht. Überraschend setzte sich der 31-Jährige in der Vorschlussrunde des Hartplatz-Turniers in Metz gegen Kei Nishikori durch.

          Der Münchner bezwang den an Nummer eins gesetzten Japaner am Samstag mit 2:6, 6:4, 7:5. Nishikori, der in New York erst am späteren Champion Novak Djokovic gescheitert war, hatte im dritten Satz die große Chance zur Vorentscheidung, konnte aber beim Stand von 3:3 und 40:0 drei Breakbälle nicht nutzen. Bachinger kämpfte sich zurück und belohnte sich seinerseits mit dem entscheidenden Break zum 7:5. Er verwandelte nach 2:10 Stunden seinen ersten Matchball zum Triumph.

          Der Deutsche, der seit 2005 Tennisprofi ist, hatte zuvor erst zweimal ein ATP-Halbfinale erreicht: in Bukarest 2012 und 2014 in Stockholm. Er war als Qualifikant ins Hauptfeld des mit 501.345 Euro dotierten Turniers gekommen und trifft nun im Endspiel am Sonntag auf den Franzosen Gilles Simon, der Radu Albot aus Moldau mit 6:3, 6:1 besiegte.

          Weitere Themen

          Löw denkt nicht an Rücktritt

          Fußball-Nationalmannschaft : Löw denkt nicht an Rücktritt

          Auch nach der Niederlage gegen die Niederlande blendet Bundestrainer Löw Kritik aus. Gegen Frankreich kündigt er personelle Veränderungen an – aber nicht im Tor. Und an Rücktritt denkt er keineswegs.

          Topmeldungen

          Grüne Koalitionsgedanken : Gute Zahlen und dennoch enttäuscht

          Die Grünen sahen sich schon in einer Koalition mit der CSU, im Wahlergebnis erkennen sie einen „Gestaltungsauftrag“ in Bayern – umso enttäuschter sind sie, dass die CSU lieber mit anderen koalieren will.

          Absturz der SPD : Auf den eigenen Bauch

          Die Sozialdemokratie führt Selbstgespräche. Darum ist sie für die meisten Wählerinnen und Wähler uninteressant. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.