http://www.faz.net/-gtl-9acrx

Tennis in Rom : Nadal stoppt Siegesserie von Zverev

  • Aktualisiert am

Alexander Zverev hatte zuletzt 13 Matches hintereinander und zwei Turniere gewonnen. Bild: Reuters

Der Sandplatz-Champion ist dann doch zu stark. Rafael Nadal gewinnt das Tennis-Turnier in Rom. Alexander Zverev verliert mal wieder gegen den Spanier. Es ist auch das Ende einer beeindruckenden Serie.

          Tennisprofi Rafael Nadal hat die imposante Siegesserie von Alexander Zverev gestoppt und zum achten Mal das Masters-Turnier von Rom gewonnen. Der 31 Jahre alte Spanier setzte sich am Sonntag im Finale mit 6:1, 1:6 und 6:3 gegen den zehn Jahre jüngeren Hamburger durch und ist nun wieder die Nummer eins der Welt. Zuvor hatte Zverev 13 Matches hintereinander und zwei Turniere gewonnen. Auch das fünfte Duell der beiden Finalisten entschied Nadal damit zu seinen Gunsten.

          Für den Sandplatz-Spezialisten war es der 78. Einzeltitel auf der ATP-Tour und zugleich eine gelungene Generalprobe für die am 27. Mai in Paris beginnenden French Open. Der Weltranglisten-Dritte Zverev verpasste dagegen die erhoffte Titelverteidigung und damit seinen dritten Turniersieg in diesem Jahr. Der beste deutsche Tennisprofi hatte zuvor in Madrid und München gewonnen.

          Zverev nahm dem zehn Jahre älteren Spanier gleich das erste Service ab – doch Nadal schlug sofort zurück, machte kaum Fehler und führte erst 3:1 und dann 5:1. Zverev wirkte verunsichert – nach 33 Minuten war der einseitige erste Satz entschieden. Im zweiten Durchgang lag Zverev schon mit 5:0 vorn, bevor Nadal den einzigen Punkt machte. Der Spanier lag auch im dritten Satz 1:3 hinten, rappelte sich nach einer Regenpause beim Stand von 2:3 aber auf und ging 4:3 in Führung.

          Rafael Nadal war im Finale zu stark für Zverev.

          „Er hat heute bewiesen, was für ein großartiger Champion er ist“, lobte „Sascha“ seinen Gegner und erwies sich als fairer Verlierer. „Ich war so nah dran – aber okay: Ich habe gegen Rafa verloren“, sagte Zverev, der nach der Regenpause seinen Rhythmus verlor und sich 28 vermeidbare Fehler leistete.

          Jelina Switolina verteidigte zuvor ihren Titel in Rom und bezwang dabei wie im Vorjahr die Weltranglisten-Erste Simona Halep. Die 23 Jahre alte Ukrainerin setzte sich im Finale überzeugend mit 6:0, 6:4 gegen die Nummer eins aus Rumänien durch. Nach 69 Minuten verwandelte Switolina ihren zweiten Matchball. Der erste Satz dauerte nur 20 Minuten. Switolina feierte ihren zwölften Einzeltitel auf der WTA-Tour und den dritten Turniersieg in diesem Jahr nach Brisbane und Dubai. Im Viertelfinale hatte sie sich gegen Angelique Kerber durchgesetzt, im Halbfinale mit 6:4, 6:3 gegen die Estin Anett Kontaveit. Das mit 4,87 Millionen Euro dotierte Sandplatzturnier in Rom ist der letzte große Test vor den French Open. Das zweite Grand-Slam-Turnier der Saison beginnt am 27. Mai in Paris.

          Weitere Themen

          Unter Druck Video-Seite öffnen

          „Nicht den Kopf verlieren“ : Unter Druck

          Die heftige Kritik nach dem „Fiasko Mexikana“ ist an den Spielern nicht spurlos vorbeigegangen. Das wurde auch deutlich, als sich mehrere Nationalspieler am Rande des Trainingsplatz den Fragen der Journalisten stellten.

          Die vertrackte Sache mit der Sprache

          Künstliche Intelligenz : Die vertrackte Sache mit der Sprache

          Der deutsche Informatiker Richard Socher erforscht, wie Computer Sprache verstehen. Dahinter steckt eine Reihe von Herausforderungen – nun präsentiert er eine Software, die vieles gleichzeitig bewältigen kann. Ein riesiges Lob gibt es bereits.

          Topmeldungen

          Statistik vor der Wahl : So hat Erdogan die Türkei verändert

          Seit 2002 regiert Recep Tayyip Erdogan die Türkei. Unter ihm wurde das Land wohlhabender und urbaner. Doch wirtschaftlich steht längst nicht alles zum Besten. Die Bilanz des AKP-Politikers in Grafiken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.