http://www.faz.net/-gtl-76d40
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 07.02.2013, 08:01 Uhr

Tennis Comeback gelungen

Federico Delbonis hat seine 90 Minuten Berühmtheit gehabt - als Gegner von Rafael Nadal bei dessen Rückkehr auf die Tennis-Tour im chilenischen Viña del Mar.

© REUTERS Wieder da: Rafael Nadal

Eigentlich war alles wie immer. Mit etwas Verspätung betrat Rafael Nadal den kleinen Center Court im Club Naval de Campo Las Salinas. Penibel wie eh und je breitete der Spanier die Getränkeflaschen rund um seine Bank aus. Als er später sein von der durchgeschwitztes Shirt wechselte, raunten vor allem die weiblichen Tennis-Fans auf den klapprigen Tribünen. Doch von Normalität konnte für Nadal keine Rede sein. Sieben Monate lang hatte die einstige Nummer eins der Welt auf diesen Moment warten, nach seiner hartnäckigen Knieverletzung immer wieder Rückschläge einstecken müssen.

Nun ist Nadal also wieder da. Nach dem ersten Erfolg am Dienstagabend mit seinem argentinischen Partner Juan Monaco im Doppel, verlief auch das Einzel-Comeback des Mallorquiners vielversprechend.

Mehr zum Thema

Am späten Mittwochabend gewann Nadal beim kleinen Sandplatz-Turnier in Viña del Mar gegen den argentinischen Qualifikanten Federico Delbonis 6:3, 6:2. Die Erleichterung über seine Rückkehr war ihm deutlich anzusehen. „Wieder Tennis auf Wettkampfniveau spielen zu können, ist ein gutes Gefühl. Ich genieße es und bin glücklich“, sagte der 26-Jährige. „Heute ist das Ergebnis nicht das Wichtige. Das Wichtigste ist einfach, dass ich hier bin.“

RAFAEL NADAL VS FEDERICO DELBONIS © dpa Vergrößern Dankbarer Gegner: Federico Delbonis

Nadal machte seinen Sieg mit einem Vorhand-Passierball perfekt. Der elfmalige Grand-Slam-Turnier-Sieger gab nach dem lockeren Match eine klare Ansage: „Ich werde nicht mehr über das Knie reden. Was jetzt zählt ist das Tennis, darum bin ich hier“, sagte Nadal leicht genervt ob der immer und immer wiederkehrenden Fragen nach seinem Gesundheitszustand. „Es tut immer noch weh, aber die Ärzte haben ihr Okay gegeben und das ist es, was zählt.“

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
WTA-Turnier in Stuttgart Ein Finale, zwei Siegerinnen

Der Überraschung folgt nun doch keine Sensation: Qualifikantin Laura Siegemund muss sich im deutschen Finale von Stuttgart Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber geschlagen geben. Mehr Von Doris Henkel, Stuttgart

24.04.2016, 15:13 Uhr | Sport
Weiterstadt Start in die Spargelsaison

Im südhessischen Weiterstadt hat mit etwas Verspätung die Ernte des edlen Stangengemüses begonnen. Mehr

06.04.2016, 16:04 Uhr | Rhein-Main
Tennisturnier in München Del Potros zweite oder dritte Chance

2009 gewann Juan Martin del Potro überraschend den Titel bei den US Open. Aber das ist lange her. Nun, beim Tennisturnier in München, geht es für den Argentinier um andere Sachen. Mehr Von Doris Henkel, München

27.04.2016, 12:20 Uhr | Sport
Serbien Radikale hoffen auf Comeback bei Parlamentswahl

Bei der vorgezogenen Parlamentswahl in Serbien gilt ein Sieg der regierenden Fortschrittspartei von des pro-europäischen Ministerpräsident Aleksandar Vucic zwar als sicher, doch der Radikalen Partei seines ehemaligen Mentors Vojislav Seselj könnte ein Comeback gelingen. Mehr

21.04.2016, 15:25 Uhr | Politik
Judoka Alexander Wieczerzak Entweder Rio 2016 oder Agenda 2020

Judoka Alexander Wieczerzak startet bei der EM in Russland. Sein großes Ziel ist aber Olympia in Rio im August. Auf dem Weg dahin hat er aber schon so manchen Rückschlag erlitten. Mehr Von Achim Dreis

22.04.2016, 08:35 Uhr | Sport

Ein Rückfall in alte Zeiten

Von Peter Penders

Hoeneß will die erste Trumpfkarte im Hummels-Poker ziehen – und erhält Widerspruch beim FC Bayern. Harmonisch geht dieser Wechsel wohl nicht über die Bühne. Aber vielleicht kracht es woanders als erwartet. Mehr 24 19