http://www.faz.net/-gub-8wwmu

Simeonis Wochenschau : Jungs, wir sind stolz auf euch!

Chapeau – wir ziehen den Hut! Bild: F.A.Z.

Der Begriff Tapferkeit wird heutzutage selten gebraucht. Die Mannschaft von Borussia Dortmund hat sie diese Woche bewiesen. Ein anderer taugte dagegen nicht so sehr als Vorbild für die Jüngeren.

          Der Begriff Tapferkeit wird heutzutage selten gebraucht. Vielleicht, weil er ein bisschen zu sehr nach Militär klingt. Aber Tapferkeit gibt es auch in Zivil. Oder im Trikot. Die Mannschaft von Borussia Dortmund zum Beispiel hat Tapferkeit bewiesen, als sie nur einen Tag nach dem heimtückischen Bombenanschlag zum Champions-League-Spiel gegen Monaco antrat. Es war sicher nicht leicht für sie, sich aufs Fußballspielen zu konzentrieren. Und zu kämpfen und nicht zu sagen: Heute gibt es Wichtigeres als Fußball.

          Sicher, eine Niederlage ist immer schwer zu akzeptieren, und schon gar nicht, wenn sie auch noch mit einem Abseitstor des Gegners eingeleitet wurde. Aber erstens gibt es ja noch ein Rückspiel. Und zweitens geht es darum jetzt nicht. Die BVB-Spieler haben gezeigt, dass sie sich zusammenreißen können und der Gewalt trotzen, stellvertretend für uns alle. Die Gespenster kommen womöglich erst noch, und der Schock sitzt sicher tief. Darum sagen wir es jetzt einmal ganz deutlich: Jungs, wir sind stolz auf euch!

          Attaque – hier wird angegriffen!
          Attaque – hier wird angegriffen! : Bild: F.A.Z.

          Attaque: Und jetzt die Frage: Worüber soll man sich in dieser Sport-Woche sonst noch aufregen? Wo ein Bombenanschlag alle anderen sonst so dramatisch anmutenden Ereignisse relativiert hat? Vielleicht über einen sprunghaften Typen mit einer infantilen Frisur, der am Mittwoch auch Fußball gespielt und gegen Real Madrid ein kolossales Tor erzielt hat? Der Bayern-Irokese Arturo Vidal war ja leider von seiner eigenen Großartigkeit so berauscht, dass er später nicht mehr in der Lage war, sich auf seinen Elfmeter zu konzentrieren, und den Ball auf eine Umlaufbahn schoss, von der er womöglich noch gar nicht zurückgekehrt ist. Auch in der Folge bewies er beklagenswerterweise einen solchen Mangel an Impulskontrolle, dass er als Vorbild für die Jüngeren gewiss nicht taugt. Vidal verabschiedete sich vom Geschehen mit einem Frust-Foul, dem er weiteres peinliches Gepöbel folgen ließ. Aber natürlich schauen wir auch Fußball, um solche Kindereien zu erleben. Beim BVB allerdings haben sie sich am Mittwoch benommen wie Männer.

          Weitere Themen

          Gladbach scheitert an Bürki – und sich selbst

          0:1 gegen Dortmund : Gladbach scheitert an Bürki – und sich selbst

          Ein wunderschönes Tor reicht Dortmund zum Sieg gegen Gladbach und Peter Stöger zu einem neuen Rekord. Für die drei Punkte darf sich Dortmund aber nicht nur bei Torschütze Reus und Keeper Roman Bürki bedanken.

          Europa als Vegetarier unter Fleischfressern Video-Seite öffnen

          Gabriel in München : Europa als Vegetarier unter Fleischfressern

          Bei der Münchner Sicherheitskonferenz hat Außenminister Sigmar Gabriel dafür plädiert, die europäische Zusammenarbeit im militärischen Bereich nicht zu vernachlässigen. Seiner Meinung nach handelt besonders ein Land geopolitisch konsequent.

          Zehn Jahre unabhängiges Kosovo Video-Seite öffnen

          Jubiläum : Zehn Jahre unabhängiges Kosovo

          Der jüngste Staat Europas hat seinen zehnten Geburtstag gefeiert. Am 17. Februar 2008 erklärte das Kosovo seine Unabhängigkeit. Und doch ist vielen der 1,8 Millionen Einwohner heute nicht zum Feiern zumute.

          Topmeldungen

          Start der Groko-Abstimmung : Die neue Zuversicht der SPD

          Ganz Europa wartet auf die Entscheidung der SPD-Basis über eine weitere Koalition mit der Union. Trotz Widerstands aus den eigenen Reihen glaubt die Parteispitze fest an ein „Ja“ zur geplanten Regierung. Scharfe Worte kommen derweil aus der Union.

          Verhandlung mit Diktatur : Neuer Großauftrag für Siemens aus Thailand?

          Weil die Qualität der Konkurrenz aus China nicht überzeugend ist, könnte der Siemens-Konzern stark vom Bau eines Flughafens in Indonesien profitieren. Doch die dortige Regierung verhandelt noch mit einem weiteren Unternehmen aus Europa.
          Ein Marine besteigt mit dem „Football“ den Präsidentenhubschrauber.

          Besuch in China : Gerangel um Trumps Atomkoffer in Peking

          Beim Besuch in der Großen Halle in Peking wollte ein chinesischer Wachmann den amerikanischen Offizier mit den Nuklearcodes nicht einlassen. Deshalb machte er schmerzhafte Bekanntschaft mit dem Secret Service.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.