http://www.faz.net/-gtl-8o607

Kurzbahn-Weltmeisterschaft : Schwimm-Ass Marco Koch gewinnt Gold

  • Aktualisiert am

Marco Koch bei der WM in Windsor auf dem Weg zu Gold. Bild: AFP

Erste Goldmedaille für Deutschland: Mit 56,77 Sekunden wird Marco Koch über 100-Meter-Brust Weltmeister. Doch eigentlich hätte es zu dem Erfolg gar nicht kommen sollen.

          Marco Koch hat bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften im kanadischen Windsor die erste Goldmedaille für den Deutschen Schwimmverband geholt. In 56,77 Sekunden dominierte der Darmstädter am Mittwoch (Ortszeit) seinen Finallauf und schlug vor dem Russen Vladimir Morozov (57,00) und dem Italiener Fabio Scozzoli (57,04) als Erster an.

          „Eigentlich hatten wir überlegt, mich abzumelden, damit ich mich für die 200 Meter Brust schonen kann. Jetzt gewinne ich - witzig. Das hätte ich nicht gedacht“, kommentierte der 26-Jährige seinen WM-Titel. Die 100 Meter sind für Koch eigentlich nur eine Nebenstrecke. Seine Spezialstrecke sind die 200 Meter Brust, auf die der Kurzbahn-Weltrekordler (2:00,44 Minuten) am Donnerstag (Ortszeit) antreten wird.

          Marco Koch: „Eigentlich hatten wir überlegt, mich abzumelden, damit ich mich für die 200 Meter Brust schonen kann. Jetzt gewinne ich - witzig.“
          Marco Koch: „Eigentlich hatten wir überlegt, mich abzumelden, damit ich mich für die 200 Meter Brust schonen kann. Jetzt gewinne ich - witzig.“ : Bild: AFP

          „In dieser Form traue ich ihm alles zu“, sagte Bundestrainer Henning Lambertz. Bereits über die 100 Meter verpasste Koch nur um zwei Hundertstelsekunden seinen im November in Berlin aufgestellten deutschen Rekord. „Die Form ist da“, erklärte der frischgebackene Weltmeister.

          Über die 100 Meter Schmetterling verpasste der Münchner Marius Kusch in 50,97 Sekunden um 0,43 Sekunden als Zwölfter das Finale. Die amerikanische Frauen-Lagenstaffel gewann in neuer Weltrekordzeit (1:43,27) die 4 x 50 Meter. Sie unterboten die zwei Jahre alte Bestmarke der dänischen Staffel (1:44,04) um 0,77 Sekunden.

          Quelle: rad./dpa

          Weitere Themen

          Eiskalte Qual

          Berlin-Marathon : Eiskalte Qual

          Sieger Eliud Kipchoge läuft das härteste Rennen seines Lebens. Der ersehnte Weltrekord bleibt bei diesem Wetter unerreichbar. Der Deutsche Philipp Pflieger erlebt ganz bittere Momente.

          Topmeldungen

          Wahlabend im Fernsehen : Will denn überhaupt keiner regieren?

          Wir haben „ein politisches Beben“ erlebt, sagt einer der Kommentatoren, die den Untergang der großen Koalition und den Erfolg der AfD einzuordnen suchen. Das Erstaunen ist auf allen Kanälen groß. Aber war nicht genau das zu erwarten, was eingetreten ist?
          Angela Merkel sah trotz Verlusten ihrer Partei noch Grund zur Freude.

          Die Wahl im Liveblog : Das vorläufige amtliche Endergebnis steht

          +++ SPD geht in Opposition – Schulz wird nicht Fraktionsvorsitzender +++ AfD gewinnt Direktmandate +++ Gysi weiter im Bundestag +++ Grüne warten auf Angebot +++ Aktuelle Entwickungen im FAZ.NET-Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.