Home
http://www.faz.net/-gtl-77831
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 25.02.2013, 17:57 Uhr

Schwimmen Helge Meeuw beendet seine Karriere

Rückenschwimmer Helge Meeuw beendet mit 28 Jahren seine Karriere. Er wolle mehr Zeit für seine Familie und das Medizin-Studium haben. Mit der Lagenstaffel holte er einmal WM-Silber und wurde ebenfalls Zweiter bei Olympia 2004.

© dpa Teamplayer: Mit der Staffel feierte Meeuw (rechts) wiederholt Erfolge

Rückenschwimmer Helge Meeuw beendet seine Karriere. Der Weltmeisterschaftszweite von 2009 über 100 Meter will mehr Zeit für seine Familie und sein Medizinstudium haben. „Ich habe meine Karriere beendet, eine Rückkehr ist ausgeschlossen“, sagte der 28-Jährige an diesem Montag der Nachrichtenagentur dpa. Zuvor hatte die „Magdeburger Volksstimme“ berichtet, dass Meeuw bei einem Schwimmfest in Magdeburg am Wochenende offiziell verabschiedet worden war. Im vergangenen Jahr schlug sich der angehende Mediziner bei den Olympischen Spielen in London auch ohne Medaille gut. Anders als 2004 und 2008 durfte Meeuw, der vor neun Jahren in Athen Silber mit der Lagen-Staffel gewann, endlich sein erstes Einzel-Finale bei Sommerspielen bestreiten.

Diesen schönen Abschluss wolle er nicht gefährden und machtee deshalb „einen klaren Schnitt“, sagte er. Mit seiner Frau Antje Buschschulte hat er eine zweijährige Tochter. Meeuw gewann neben dem Einzel auch mit der Lagenstaffel 2009 in Rom WM-Silber. Dazu steht zweimal WM-Bronze zu Buche. Dreimal wurde er auf Kurz- und Langbahn Europameister. Bei den Olympischen Spielen 2004 holte er mit der Lagenstaffel über 4 x 100 Meter Silber.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Griechenland Die besten Sportler flüchten vor der Krise

Vor Olympia 2004 in Athen spielte Geld keine Rolle im griechischen Sport. Vor den Spielen in Rio ist das ganz anders. Wegen der Folgen der Krise verlassen die besten Athleten das Land – mit einem bevorzugten Ziel. Mehr Von Ferry Batzoglou, Athen

02.02.2016, 11:27 Uhr | Sport
Rio de Janeiro Heiße Beats im Zeichen von Olympia und Zika-Virus

In Kürze beginnt der Karneval in Rio de Janeiro. Doch bereits jetzt wird sich zu heißen Rhythmen warmgetanzt. Und ganz nebenbei wird auf die diesjährigen Olympischen Sommerspiele und das gefährliche Zika-Virus hingewiesen. Mehr

24.01.2016, 19:20 Uhr | Gesellschaft
Doping-Schäden in China Mas Methoden, unzensiert

Schläge gehörten dazu wie Spritzen: Betrug war allgemeine Einstellung. Ein bislang unveröffentlichter Bericht des chinesischen Journalisten Zhao Yu deckt auf, was viele vermuteten. Mehr Von Petra Kolonko, Peking

03.02.2016, 18:18 Uhr | Sport
Noch einige Probleme Rio sechs Monate vor Olympia

In sechs Monaten starten in Rio de Janeiro die Olympischen Sommerspiele. Ob Ausbau des Nahverkehrs, mehr Sicherheit oder Kampf gegen das Zika-Virus. Die brasilianische Metropole hat noch einige Probleme zu lösen. Mehr

05.02.2016, 09:44 Uhr | Gesellschaft
Zika-Virus belastet Rio-Spiele Olympia geht nicht schwanger

Brasilien kämpft vor den Olympischen Spielen in Rio mit dem sich rasant ausbreitenden Zika-Virus. Schwangere sollen das Land meiden. Der DOSB beobachtet die Entwicklung besorgt, die Athleten sind verunsichert. Mehr

02.02.2016, 13:43 Uhr | Sport

Wann wird die Bundesliga wieder spannend?

Von Peter Penders

In England führt mit Leicester die De-Luxe-Ausgabe von Darmstadt 98. In Deutschland bietet auch ein Spieltag mit drei Spitzenpartien keinen besonderen Spannungsbogen. Hoffnung gibt es dennoch. Mehr 14 6