http://www.faz.net/-gtl-77831
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 25.02.2013, 17:57 Uhr

Schwimmen Helge Meeuw beendet seine Karriere

Rückenschwimmer Helge Meeuw beendet mit 28 Jahren seine Karriere. Er wolle mehr Zeit für seine Familie und das Medizin-Studium haben. Mit der Lagenstaffel holte er einmal WM-Silber und wurde ebenfalls Zweiter bei Olympia 2004.

© dpa Teamplayer: Mit der Staffel feierte Meeuw (rechts) wiederholt Erfolge

Rückenschwimmer Helge Meeuw beendet seine Karriere. Der Weltmeisterschaftszweite von 2009 über 100 Meter will mehr Zeit für seine Familie und sein Medizinstudium haben. „Ich habe meine Karriere beendet, eine Rückkehr ist ausgeschlossen“, sagte der 28-Jährige an diesem Montag der Nachrichtenagentur dpa. Zuvor hatte die „Magdeburger Volksstimme“ berichtet, dass Meeuw bei einem Schwimmfest in Magdeburg am Wochenende offiziell verabschiedet worden war. Im vergangenen Jahr schlug sich der angehende Mediziner bei den Olympischen Spielen in London auch ohne Medaille gut. Anders als 2004 und 2008 durfte Meeuw, der vor neun Jahren in Athen Silber mit der Lagen-Staffel gewann, endlich sein erstes Einzel-Finale bei Sommerspielen bestreiten.

Diesen schönen Abschluss wolle er nicht gefährden und machtee deshalb „einen klaren Schnitt“, sagte er. Mit seiner Frau Antje Buschschulte hat er eine zweijährige Tochter. Meeuw gewann neben dem Einzel auch mit der Lagenstaffel 2009 in Rom WM-Silber. Dazu steht zweimal WM-Bronze zu Buche. Dreimal wurde er auf Kurz- und Langbahn Europameister. Bei den Olympischen Spielen 2004 holte er mit der Lagenstaffel über 4 x 100 Meter Silber.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Olympia-Eröffnungsfeier Fünf Kandidaten haben die Chance auf die Fahne

Erstmals dürfen Sportfans und Athleten über den Fahnenträger des deutschen Olympiateams bei der Eröffnungsfeier in Rio entscheiden. Nun hat der DOSB die Kandidaten bekannt gegeben. Darunter: Vier Olympiasieger und ein Tischtennis-Star. Mehr

23.07.2016, 10:30 Uhr | Sport
Staatliches Doping IOC schließt Russland nicht von Olympia aus

Die Leitung des Internationalen Olympischen Komitees um den deutschen Präsidenten Thomas Bach hat die russischen Athleten nicht grundsätzlich von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ausgeschlossen. Stattdessen sollen die Welt-Sportverbände entscheiden. Mehr

25.07.2016, 15:01 Uhr | Sport
Hans Günter Winkler zum 90. Und ab ging die Post

Noch immer feiern ihn die Fans: Wenn Hans Günter Winkler die Reit-Arena betritt, erheben sich die Zuschauer. An diesem Sonntag wird der Olympiasieger, Weltmeister und erfolgreichste Springreiter der Welt 90 Jahre alt. Mehr Von Evi Simeoni

24.07.2016, 15:16 Uhr | Sport
Gedenken München trauert um die Opfer des Amoklaufs

Nach dem Amoklauf eines 18 Jahre alten Mannes vor dem Olympia Einkaufszentrum in München erinnert am Tatort ein Blumenmeer an die neun Getöteten. Währenddessen hat die Polizei einen 16-jährigen mutmaßlichen Mitwisser festgenommen. Mehr

25.07.2016, 15:34 Uhr | Gesellschaft
Russland bei Olympia 2016 Es gewinnt Putin

Anti-Doping-Agenturen, Medien und Doping-Fahnder kritisieren die IOC-Entscheidung, die russische Mannschaft trotz Staatsdopings in Rio starten zu lassen, heftig. Es gibt auch andere Stimmen – etwa von einem deutschen Star. Mehr

25.07.2016, 14:38 Uhr | Sport

Wer soll euch das noch glauben?

Von Christoph Becker

Mit ihrer Entscheidung, russische Athleten in Rio starten zu lassen, hat das IOC der Sportwelt einen schwarzen Sonntag beschert. Der Präsident und sein Komitee fallen vor den Verrätern der olympischen Idee auf die Knie. Mehr 43 69