Home
http://www.faz.net/-gub-77831
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Schwimmen Helge Meeuw beendet seine Karriere

Rückenschwimmer Helge Meeuw beendet mit 28 Jahren seine Karriere. Er wolle mehr Zeit für seine Familie und das Medizin-Studium haben. Mit der Lagenstaffel holte er einmal WM-Silber und wurde ebenfalls Zweiter bei Olympia 2004.

© dpa Vergrößern Teamplayer: Mit der Staffel feierte Meeuw (rechts) wiederholt Erfolge

Rückenschwimmer Helge Meeuw beendet seine Karriere. Der Weltmeisterschaftszweite von 2009 über 100 Meter will mehr Zeit für seine Familie und sein Medizinstudium haben. „Ich habe meine Karriere beendet, eine Rückkehr ist ausgeschlossen“, sagte der 28-Jährige an diesem Montag der Nachrichtenagentur dpa. Zuvor hatte die „Magdeburger Volksstimme“ berichtet, dass Meeuw bei einem Schwimmfest in Magdeburg am Wochenende offiziell verabschiedet worden war. Im vergangenen Jahr schlug sich der angehende Mediziner bei den Olympischen Spielen in London auch ohne Medaille gut. Anders als 2004 und 2008 durfte Meeuw, der vor neun Jahren in Athen Silber mit der Lagen-Staffel gewann, endlich sein erstes Einzel-Finale bei Sommerspielen bestreiten.

Diesen schönen Abschluss wolle er nicht gefährden und machtee deshalb „einen klaren Schnitt“, sagte er. Mit seiner Frau Antje Buschschulte hat er eine zweijährige Tochter. Meeuw gewann neben dem Einzel auch mit der Lagenstaffel 2009 in Rom WM-Silber. Dazu steht zweimal WM-Bronze zu Buche. Dreimal wurde er auf Kurz- und Langbahn Europameister. Bei den Olympischen Spielen 2004 holte er mit der Lagenstaffel über 4 x 100 Meter Silber.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
WM der Schützen Die Zukunft im Visier

Die deutschen Schützen stellen sich bei der Weltmeisterschaft neu auf - und starten mit einer Goldmedaille. Bei dem radikalen Umbruch geht es um olympische Perspektiven und viel Geld. Mehr

09.09.2014, 15:44 Uhr | Sport
Klose hört in DFB-Team auf

Nach Philipp Lahm tritt auch Miroslav Klose aus der Fußball-Nationalelf zurück. Der Weltmeister beendet nach 137 Länderspielen mit 71 Treffern seine Karriere im DFB-Team. Mehr

11.08.2014, 17:26 Uhr | Sport
Volleyball-Bundestrainer Heynen Deutschland muss immer bei den besseren sein

Seine Volleyballer spielen bei der WM bislang gut auf - für null Euro. Bundestrainer Heynen, ein Belgier, fordert mehr Wertschätzung in Deutschland auch für Handball und Basketball - und nicht nur für Fußball. Mehr

10.09.2014, 11:49 Uhr | Sport
Das dritte Leben von Charlie Tamayo

Er war der erste Kubaner, der eine WM-Medaille im Turnen gewann. Da sich sein Traum vom besseren Leben nicht verwirklichte, flüchtete er nach Amerika. Zehn Jahre später hofft Charlie Tamayo, endlich bei Olympia starten zu dürfen. Es ist seine letzte Chance. Mehr

22.07.2014, 16:38 Uhr | Sport
Volleyball-Bundestrainer Heynen Deutschland unterstützt uns viel zu wenig

Trainer Vital Heynen startet mit der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft bei der WM in Polen durch - weil seine Spieler nett sind. Tatsächlich sieht der Coach Individualsportler hierzulande deutlich bevorzugt. Mehr

09.09.2014, 18:21 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 25.02.2013, 17:57 Uhr

Torwart im straffreien Raum

Von Christian Eichler

Torwart Neuer ist seiner Zeit voraus. Sein raumgreifendes Torwartspiel ist so schwierig, dass es jeden anderen überfordert. Zu seinem Glück auch die Schiedsrichter. Mehr 13 9