Home
http://www.faz.net/-gtl-76yiq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 17.02.2013, 12:50 Uhr

Ringen in der Antike Odysseus löst’ ihm die Glieder

Das IOC-Exekutivkomitee kann nicht gewusst haben, was es tat, als es vorschlug, Ringen aus dem Programm der Spiele zu streichen. Namhafte Zeugen geben den Olympiern Nachhilfeunterricht in Sportgeschichte.

© dpa Sportreporter Homer: „Hebe mich oder ich dich“

Vor Troja, zwischen 1194 und 1184 vor Christus: Patroklos, der enge Freund des Griechen Achilles, ist im Kampf gefallen. Nachdem Apollon ihn betäubt hatte, wurde er hinterrücks durchbohrt von einer Lanze. Der Schmerz ist so groß, dass Achilles seine Kriegsverweigerung aufgibt, seine Rüstung anzieht und eingreift. Er tötet Hektor. Am nächsten Tag wird Patroklos feierlich bestattet. Ihm zu Ehren, verabreden die Griechen Wettkämpfe: Wagenrennen, Boxen, Laufen, Speerwerfen, Bogenschießen und auch Ringkämpfe. Homer wird zum Sportreporter:

„Aufrecht stand der Peleid’, und redete vor den Argeiern (Bewohner von Argos, d. Red.): Kommt hervor, wer begehrt auch diesen Kampf zu versuchen! Jener sprach’s; da erhub sich der Telamonier Ajas, Auch der erfindungsreiche Odysseus, kundig des Vorteils. Als sich beide gegürtet, da traten sie vor in den Kampfkreis, Faßten sich dann einander umschmiegt mit gewaltigen Armen: Gleich den begegnenden Sparren, die fest der Zimmerer fügte, eines erhabnen Gebäus, die Gewalt der Winde vermeidend. Beiden knirschte der Rücken, von stark umschlungenen Armen Angestrengt und gezuckt; und es strömte der Schweiß von den Gliedern; Aber häufige Striemen umher an den Seiten und Schultern, Rot von schwellendem Blut, erhuben sich; immer voll Sehnsucht Rangen sie beide nach Sieg, um den schöngegossenen Dreifuß. Weder Odysseus vermocht’ ihn verrückt auf den Boden zu schmettern, Noch auch Ajas vermocht’ es, gehemmt von der Kraft des Odysseus. Aber nachdem schon murrten die hellumschienten Achaier (Griechen, d. Red.). Jetzo begann zu jenem der Telamonier Ajas: Edler Laertiad’, erfindungsreicher Odysseus, Hebe mich, oder ich dich; für das übrige sorge Kronion! Sprach’s, und hub ihn empor; doch der List vergaß nicht Odysseus, Schlug ihm von hinten die Beugung des Knies, und löst’ ihm die Glieder: Rücklings warf er ihn hin, und es sank von oben Odysseus Ihm auf die Brust; rings schauten erstaunt und wundernd die Völker. Jetzo hub auch jenen der herrliche Dulder Odysseus, Und bewegt’ ihn vom Boden ein weniges, nicht ihn erhebend; Dennoch beugt’ er sein Knie; da sanken sie beid’ auf den Boden Dicht aneinander hinab, ringsum mit Staube besudelt. Und zum drittenmal hätten sie beid’ aufspringend gerungen; Aber Achilleus erhub sich, und hemmte sie, also beginnend: Nicht mehr strebt miteinander, euch selbst abmattend in Arbeit. Beiden gebührt der Sieg; mit gleichem Preis denn belohnet. Geht, damit noch andre der Danaer eifern im Kampfspiel. Jener sprach’s; da hörten sie aufmerksam, und gehorchten; Wischten sich ab den Staub, und hüllten die Röck’ um die Schultern.“

Mehr zum Thema

Aus: Homer Ilias, 23. Gesang, Übersetzung: Voß, Johann Heinrich, 1. Aufl., Frankfurt am Main : Inselverlag 1990.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Shakespeare in Köln Trostlos in Troja

Das Kölner Schauspiel wagt sich unter Regisseur Rafael Sanchez daran, Shakespeares unpopuläres Stück Troilus und Cressida zu inszenieren. Das Stück gilt als schwer spielbar. Mehr Von Andreas Rossmann

05.02.2016, 12:29 Uhr | Feuilleton
Australien Auto rast in Tankstelle

Bilder einer Überwachungskamera zeigen, wie eine Frau sich gerade auf den Weg in Richtung Theke macht, als das Auto durch die vordere Glaswand der Tankstelle bricht. Durch den Aufprall wird sie zu Boden geschleudert, bleibt aber weitgehend unverletzt. Mehr

20.01.2016, 15:33 Uhr | Gesellschaft
Darmstädter Madonna in Berlin Der Glanz des Hauses Holbein

Sie gilt als eines der bedeutendsten Altmeistergemälde der Welt: Das Berliner Bodemuseum verbeugt sich vor Hans Holbein dem Jüngeren, dem Schöpfer der Darmstädter Madonna. Hier können ihr Besucher in beinahe intimem Zwiegespräch gegenübertreten. Mehr Von Andreas Kilb

06.02.2016, 20:19 Uhr | Feuilleton
Luftwaffenbasis Latakia Russische Soldaten lösen Wodka-Boom in Syrien aus

Nach Jahren des Krieges liegt die syrische Wirtschaft weitgehend am Boden – doch rund um die russische Luftwaffenbasis in Latakia an der Mittelmeerküste laufen die Geschäfte. Den Aufschwung bringen tausende russische Soldaten, die hier seit Ende 2015 stationiert sind. Einige Ladenbesitzer verkaufen nun mehr Wodka als Arak. Mehr

16.01.2016, 02:00 Uhr | Wirtschaft
Griechenland Keine Kontrolle über die Außengrenzen

Europäische Beamte kontrollieren die griechische Grenzpolizei. Das Ergebnis ist verheerend. Selbst der Chef der Terrormiliz IS hätte unbehelligt nach Europa reisen können. Mehr Von Thomas Gutschker

02.02.2016, 20:12 Uhr | Politik

Bloß nicht nach Pjöngjang

Von Evi Simeoni

Wer verdient in dieser Woche den Hut, wer das Florett? Dank eines hohen C’s verfliegt sich keiner mehr nach Nordkorea. Jedoch sind die Pisten in PyeongChang so langsam, dass man sich die Zeitlupe fast sparen kann. Mehr 0