Home
http://www.faz.net/-gub-76yiq
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Ringen in der Antike Odysseus löst’ ihm die Glieder

 ·  Das IOC-Exekutivkomitee kann nicht gewusst haben, was es tat, als es vorschlug, Ringen aus dem Programm der Spiele zu streichen. Namhafte Zeugen geben den Olympiern Nachhilfeunterricht in Sportgeschichte.

Artikel Bilder (1) Lesermeinungen (4)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
David Landern

Hexameter?

Die Voß-Übersetzung ist gerade deshalb interessant, weil sie den Hexameter nachahmt. Da hätte es doch Sinn gemacht, die Übersetzung auch im Versmaß abzudrucken...

Empfehlen
Kalle Käfer
Kalle Käfer (kkaefer) - 17.02.2013 17:59 Uhr

DIe hatten es leicht

die antiken Griechen. Die mussten sich noch bei keinen Amerikanern und Chinesen liebkind machen und ihre Sportkultur wegen exzessiver Geldgier über Bord werfen. Odysseus oder gar Herakles mit Basecap: Ein Bild des Grauens.

Empfehlen
Peter Göstl

Ringen muss olympisch bleiben.

Das IOC-Executivekomitee ist von Lobbyisten beeinflusst, und will die älteste olympische Sportart von den Spielen verbannen. Ringen wird derzeit in 177 Ländern der Welt betrieben, und in vielen davon ist es Nationalsport Nr. 1. Ich hoffe das IOC kommt mit dieser skandalösen Entscheidung nicht durch.

Empfehlen
Michael Reichel, Prof. Dr.

Argeier

Der Name "Argeier" bezeichnet bei Homer - neben den Begriffen "Achaier" und "Danaer" - die Griechen insgesamt, nicht allein die Bewohner von Argos. Zu den Gründen für diese Bezeichnungen siehe Joachim Latacz, Troia und Homer, 2005, S. 148ff.

Empfehlen

17.02.2013, 12:50 Uhr

Weitersagen

Angst vor Ecclestones Erbe

Von Christoph Becker

Bernie Ecclestone hat sich mit Herrschaftswissen ein Monopol aufgebaut, dessen Zeit unabhängig von Prozess in München abgelaufen ist. Die Zukunft der Formel 1 sollte besser heute als morgen beginnen - ohne ihn. Mehr 1 5