Home
http://www.faz.net/-gub-773ey
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Protest der Ringer Olympiasieger gibt seine Medaille zurück

Weltweit wehren sich die Ringer gegen ein mögliches Olympia-Aus ihrer Sportart. Nun gibt ein Olympiasieger aus Protest gegen die drohende Entscheidung seine Medaille an das IOC zurück.

© Wonge Bergmann Vergrößern Die Ringer wehren sich gegen ein mögliches Olympia-Aus (Symbolbild)

Aus Protest gegen das mögliche Olympia-Aus für seine Sportart hat der Ringer-Olympiasieger Walentin Jordanow seine Goldmedaille von 1996 in Atlanta an das Internationale Olympische Komitee (IOC) zurückgegeben. Das berichtete die Nachrichtenagentur BTA an diesem Mittwoch unter Berufung auf das IOC. In einem Brief an IOC-Präsident Jacques Rogge erklärte der 53-jährige Jordanow seine Solidarität mit den Millionen Wettkämpfern und Fans. „Unsere Sportart ist ein untrennbarer Teil der olympischen Bewegung und gehört zu den Grundlagen sowohl der antiken als auch der modernen Olympischen Spiele“, schrieb der ehemalige Freistil-Ringer, der jetzt dem bulgarischen Ringen-Verband vorsteht.

Seinen Protest hätten mehrere bulgarische Ringer unterstützt. In der vergangenen Woche hatte die IOC-Exekutive in Lausanne beschlossen, Ringen aus dem Programm für die Olympischen Spiele 2020 zu streichen. Allerdings muss dies noch von der IOC-Vollversammlung im September in Buenos Aires bestätigt werden. Der Beschluss der Exekutive hatte weltweit Proteste ausgelöst.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Ringer-Sportdirektor Zamanduridis Es ist eine Art Erlösung

Oliver Hassler erringt am letzten Tag der Ringer-WM in Taschkent die zweite deutsche Medaille: Sportdirektor Jannis Zamanduridis wertet den Wettbewerb im Interview auch wegen weiterer Achtungserfolge als Aufwärtstrend - hat aber weiter Zweifel am Stellenwert des Sports in Deutschland. Mehr

14.09.2014, 17:00 Uhr | Sport
Ringen um Zukunft der Ukraine geht weiter

Während die Lage im Osten der Ukraine weiter angespannt ist, ringen die Außenminister des Europarates in Wien um eine diplomatische Lösung. Bei ihrem Treffen steht die Krise in der Ukraine und die dort anstehenden Präsidentschaftswahlen im Mittelpunkt. Mehr

06.05.2014, 13:56 Uhr | Politik
Fußball-EM 2020 Gute Noten für Münchner Bewerbung

Im Evaluierungsbericht des europäischen Fußball-Verbandes zur EM 2020 wird die Kandidatur Münchens vor allem wegen des Stadions und der zentralen Lage in Europa gelobt. Mehr

10.09.2014, 13:22 Uhr | Sport
Völkerverständigung auf der Ring-Matte

Auf dem Times Square trafen sich am Mittwoch Ringer aus den USA und anderen Ländern, um gegeneinander zu kämpfen. Im internationaler Ringer-Team standen auch mehrere Sportler aus Russland, es kam zu mehreren amerikanisch-russischen Duellen. Mehr

08.05.2014, 10:29 Uhr | Sport
Basketball-Weltmeister Ein Graben wie ein Ozean

Ohne ihre bekanntesten Stars haben die amerikanischen Basketballer scheinbar mühelos das WM-Turnier dominiert. Diese Gala der Amerikaner hilft dem Basketball jedoch nicht weiter. Zu groß ist der Vorsprung der NBA gegenüber dem Rest der Welt. Mehr

15.09.2014, 17:30 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.02.2013, 18:28 Uhr

Superstars und Schurken

Von Christoph Becker

Da werden Träume wahr: Die englische FA und der DFB können sich über die EM-Vergabe 2020 genauso freuen wie Wladimir Putin und der aserbaidschanische Alijew-Clan. Deren Oberhaupt erinnert Diplomaten schon mal an Film-Paten. Mehr 6 10