Home
http://www.faz.net/-gtl-773ey
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Protest der Ringer Olympiasieger gibt seine Medaille zurück

Weltweit wehren sich die Ringer gegen ein mögliches Olympia-Aus ihrer Sportart. Nun gibt ein Olympiasieger aus Protest gegen die drohende Entscheidung seine Medaille an das IOC zurück.

© Wonge Bergmann Die Ringer wehren sich gegen ein mögliches Olympia-Aus (Symbolbild)

Aus Protest gegen das mögliche Olympia-Aus für seine Sportart hat der Ringer-Olympiasieger Walentin Jordanow seine Goldmedaille von 1996 in Atlanta an das Internationale Olympische Komitee (IOC) zurückgegeben. Das berichtete die Nachrichtenagentur BTA an diesem Mittwoch unter Berufung auf das IOC. In einem Brief an IOC-Präsident Jacques Rogge erklärte der 53-jährige Jordanow seine Solidarität mit den Millionen Wettkämpfern und Fans. „Unsere Sportart ist ein untrennbarer Teil der olympischen Bewegung und gehört zu den Grundlagen sowohl der antiken als auch der modernen Olympischen Spiele“, schrieb der ehemalige Freistil-Ringer, der jetzt dem bulgarischen Ringen-Verband vorsteht.

Seinen Protest hätten mehrere bulgarische Ringer unterstützt. In der vergangenen Woche hatte die IOC-Exekutive in Lausanne beschlossen, Ringen aus dem Programm für die Olympischen Spiele 2020 zu streichen. Allerdings muss dies noch von der IOC-Vollversammlung im September in Buenos Aires bestätigt werden. Der Beschluss der Exekutive hatte weltweit Proteste ausgelöst.

Mehr zum Thema

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Olympia 2024 IOC-Chef Bach greift Boston an

Der Rückzug Bostons als Olympia-Bewerberstadt hat Folgen: IOC-Präsident Thomas Bach wirft der amerikanischen Stadt vor, Versprechen nicht eingehalten zu haben. Mehr

29.07.2015, 10:44 Uhr | Sport
Kampf um Anerkennung Sumo-Ringerinnen erobern Japan

Sumo ist in Japan traditionell eine Domäne der Männer - doch immer mehr Frauen wagen sich an die Kunst des Ringens. Mehr

07.02.2015, 17:51 Uhr | Sport
Doping-Verdacht Britischer Verband entlastet Farah und Salazar

Leichtathlet Mo Farah und sein Trainer sind vom britischen Verband von den Anschuldigungen der Nutzung von Dopingmitteln freigesprochen worden. Es gebe keine Anzeichen für ein Fehlverhalten. Mehr

30.07.2015, 21:34 Uhr | Sport
Parodie auf Olympia Spaß-Olympia in Rio

Aus Protest gegen die langsamen Bauarbeiten an ihrer Straßenbahn haben Bewohner des Viertels Santa Teresa in Rio de Janeiro eine Parodie auf die Olympischen Spiele in der brasilianischen Metropole gedreht. Dabei geht es um Disziplinen wie Hürdenlauf über Absperrungen oder Weitsprung in einen Sandhaufen. Mehr

28.05.2015, 14:37 Uhr | Gesellschaft
Peking treibt bald Wintersport Wer braucht schon Schnee und Berge?

Fast hätte Almaty den Sieg des Favoriten verhindert, doch die Chinesen gewinnen die Winterspiele 2022. Thomas Bachs Reformagenda wird damit partiell ausgehebelt – ruhiger Schlaf ist dem Olympischen Komitee wichtiger. Mehr Von Evi Simeoni, Kuala Lumpur

01.08.2015, 09:37 Uhr | Sport

Veröffentlicht: 20.02.2013, 18:28 Uhr

Zeit für eine Pause

Von Anno Hecker

Der Abschuss-Skandal in der DTM sorgt für Aufregung. Und er zeigt, warum die Rennserie trotz guter Piloten nicht vorankommt. Denn der Gewinn für die Marke ist auf Dauer immer wichtiger als der Erfolg des Individuums. Mehr 3 3