http://www.faz.net/-gtl-73q2b
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 19.10.2012, 09:31 Uhr

NHL-Lockout Eigner lehnen Spielerangebote ab

82 Partien wurden schon abgesagt, nun droht der Ausfall weiterer Spiele in der nordamerikanischen Eishockey-Liga. Ein Treffen zwischen der NHL und der Spielergewerkschaft wird als „Rückschritt“ gewertet.

© dapd In der noramerikanischen Eishockey-Liga wird weiter nicht gespielt

Im Tarifstreit der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL drohen weitere Spiele auszufallen. Bei einem Treffen zwischen Liga und Spielergewerkschaft NHLPA lehnten die Teambesitzer am Donnerstag (Ortszeit) in Toronto gleich drei Vorschläge der Gegenseite ab. Liga-Commissioner Gary Bettmann bezeichnete den Ausgang der Gespräche als „Rückschritt“.

Mehr zum Thema

Die NHLPA-Offerten waren ein Gegenvorschlag zum zu Wochenbeginn unterbreiteten Liga-Angebot. Dieses sah vor, die jährlichen Gesamteinnahmen von 3,3 Milliarden Dollar zu teilen, bei einer Vertragsunterzeichnung bis zum 25. Oktober die neue Saison am 2. November zu beginnen und sämtliche 82 Spieltage auszutragen.

Die Liga betonte, dass keine der drei Offerten den Besitzern eine 50:50-Lösung garantiert hätte. „Ich bin besorgt, wir kommen nicht voran“, betonte Bettman. Man sei gekommen, in der Hoffnung, durch die Offerten schnell einen Fortschritt zu machen, meinte Pittsburgh Penguins-Kapitän Sidney Crosby. „Aber es sieht nicht gut aus.“

Liga-Commissioner Gary Bettmann bezeichnete den Ausgang der Gespräche als „Rückschritt“. © dapd Vergrößern Liga-Commissioner Gary Bettmann (links) bezeichnete den Ausgang der Gespräche als „Rückschritt“

Bislang standen den seit Mitte September ausgesperrten rund 700 NHL-Profis 57 Prozent der Einnahmen zu. NHLPA-Geschäftsführer Donald Fehr hob hervor, dass die Spieler in den kommenden fünf Jahren 1,8 Milliarden Dollar an Gehalt verlieren, wenn sie dem Angebot der Eigner zustimmen würden.

Weitere Treffen beider Seiten sind vorerst nicht geplant. Somit droht demnächst die Streichung weiterer Partien. Ursprünglich sollte die neue Spielzeit bereits am 11. Oktober beginnen. Aufgrund des Tarifstreits sind 82 Partien der ersten beiden Saisonwochen bis zum 24. Oktober abgesagt worden.

Die Los Angeles Kings gewannen 2012 den Stanley Cup - nun müssen auch sie warten © AFP Vergrößern Die Los Angeles Kings gewannen 2012 den Stanley Cup - nun müssen auch sie warten

Quelle: FAZ.NET mit Material von dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Eishockey Und noch ein Münchner Titeltraum

München kann nicht nur Fußball: Auch im Eishockey scheint der Meistertitel in die Hauptstadt des Freistaats Bayern zu gehen. Ein Sieg fehlt dem EHC noch. Mehr

19.04.2016, 22:12 Uhr | Sport
Video Bayern München im Halbfinale der Champions League

Bei den Spielern von Benfica Lissabon war die Stimmung zu Beginn der Partie gegen Bayern München am Mittwochabend in Lissabon am Besten. Raul Jimenez brachte die Portugiesen mit 1:0 in Führung. Doch Bayern hielt dagegen und konnte nach einem Treffer von Arturo Vidal zum 1:1 ausgleichen. Nach einer umkämpften Partie und weiteren Toren von Thomas Müller und Talisca stand es am Ende 2:2. Mehr

14.04.2016, 08:22 Uhr | Sport
Deutsche in der NHL Aufsteiger mit Ambitionen

Fünf deutsche Eishockeyprofis rechnen sich Chancen auf den Stanley Cup aus. Neben einem Torwart ist auch einer mit prominentem Namen unter den Titelanwärtern. Mehr Von Heiko Oldörp, Boston

23.04.2016, 10:27 Uhr | Sport
Video BVB: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Nach der Viertelfinal-Hinspiel-Partie in der Europa League gegen Liverpool muss Borussia Dortmund in der Bundesliga am Sonntag gegen Schalke 04 im Revierderby antreten. Mehr

08.04.2016, 15:26 Uhr | Sport
Eishockey-Finale München ist auf dem besten Weg zum Titel

In einem packenden zweiten Playoff-Finale ist der EHC München seinem ersten Meistertitel in der Deutschen Eishockey-Liga ein gutes Stück näher gekommen. Bei den Grizzlys Wolfsburg siegt der EHC 5:4 – und profitiert dabei von einer speziellen Situation. Mehr

17.04.2016, 17:52 Uhr | Sport

Überraschend professionell

Von Anno Hecker

Die Bayern schlagen wieder zu. Nun wollen sie Mats Hummels. Doch die große Aufregung bleibt aus. Spektakuläre Wechsel gehören zum Profigeschäft. Und Dortmund macht es letztlich auch nicht anders. Mehr 25 9