http://www.faz.net/-gtl-90pv4

Masters-Turnier : Zverev siegt in Montreal gegen Roger Federer

  • Aktualisiert am

Zverev nach seinem Sieg über Federer Bild: USA Today Sports

Zwei Wochen vor den US Open spielt sich Alexander Zverev immer mehr in den erweiterten Kreis der Favoriten. In Montreal gewinnt der deutsche Tennisprofi schon sein zweites Endspiel binnen einer Woche. Sogar Roger Federer ist beeindruckt.

          Alexander Zverev hat mit einem souveränen Final-Erfolg gegen Roger Federer den zweiten Masters-Titel seiner Karriere gewonnen. Der 20 Jahre alte Hamburger setzte sich am Sonntagabend im Finale des Tennis-Turniers in Montreal mit 6:3, 6:4 gegen den den 19-maligen Grand-Slam-Sieger Federer durch. Nach 68 Minuten verwandelte der 20-Jährige seinen ersten Matchball. „Ich versuchte, so aggressiv wie möglich zu spielen“, sagte Zverev. „Es funktionierte heute ganz gut, und ich bin froh über den Sieg.“

          Glücklich lächelnd und mit der Siegertrophäe im Arm posierte der deutsche Aufsteiger nach seinem fünften Turniergewinn in diesem Jahr neben Federer. Der Weltranglisten-Dritte lobte den Deutschen für dessen „beeindruckende Form“. Für Zverev war es eine Woche nach dem Titelgewinn in Washington der sechste Turniersieg seiner Karriere und der zweite bei einem Master-Turnier nach seinem Erfolg in Rom im Mai.

          „Es war bislang eine tolle Saison“

          Damit hat sich der Weltranglisten-Achte endgültig in den Kreis der Mitfavoriten für die in zwei Wochen beginnenden US Open gespielt. Schon mit dem Final-Einzug hatte Zverev zudem als erster Profi die Qualifikation für den Jahresabschluss der acht besten Nachwuchshoffnungen geschafft. Sein Ticket für das Turnier vom 7. bis 11. November in Mailand hat er in der Tasche.

          „Es war bislang eine tolle Saison, und ich hoffe, dass ich in den kommenden Wochen noch besser werden kann“, sagte der Hamburger schon vor dem Endspiel gegen Federer. Mit dem Titelgewinn ist Zverev auch weiter auf bestem Weg, sich für die ATP World Finals - das Saisonfinale der besten Acht in London - zu qualifizieren. Dass Zverev als mit Abstand bestes Talent längst mit den ganz Großen mithalten kann, bewies er in dieser Saison zur Genüge - abgesehen von den Grand-Slam-Turnieren. Doch das könnte sich bei den US Open ändern, die in zwei Wochen in New York beginnen.

          Mit dem Sieg in Montreal gelang Zverev auch die Revanche für das verlorene Endspiel im Juni auf Rasen in Halle. Dort hatte der Schweizer Wimbledonsieger Zverev im Duell der Generationen mit 6:1, 6:3 eine Lektion erteilt. „Selbstvertrauen kann dich weit bringen. Und wenn man sich physisch gut fühlt und man mental bereit ist, zu kämpfen, hat man viele Asse im Ärmel“, sagte Zverev vor dem Finale.

          Weitere Themen

          Djokovic krönt sein Comeback

          Tennis in Wimbledon : Djokovic krönt sein Comeback

          Nach den Halbfinal-Dramen geht es im Herren-Endspiel ganz schnell: Novak Djokovic hat beim Dreisatzsieg gegen den Südafrikaner Kevin Anderson kaum Probleme. Der Serbe meldet sich nach langer Durststrecke zurück.

          Vorfreude bei den Fans in Moskau Video-Seite öffnen

          WM-Finale : Vorfreude bei den Fans in Moskau

          Noch geht es in den Straßen Moskaus zwischen Kroaten und Franzosen sehr brüderlich und freundschaftlich zu. Für Kroatien wäre ein Sieg im Finale der erste Fußball-Weltmeister-Titel überhaupt.

          Braunbär-Orakel tippt auf Kroatien Video-Seite öffnen

          WM-Finale : Braunbär-Orakel tippt auf Kroatien

          Vor dem Finale der Fußball-WM zwischen Kroatien und Frankreich im Luschniki Stadion in Moskau, tippt Bär Buyan in Sibirien auf den Sieg der Kroaten.

          Topmeldungen

          4:2 gegen Kroatien : Frankreich ist Weltmeister

          Le jour de gloire est arrivé! Deutschlands Nachfolger kommt aus dem Nachbarland: Frankreich ist zum zweiten Mal nach 1998 Fußball-Weltmeister. Im torreichsten Finale seit 1958 sind die Kroaten der etwas unglückliche Verlierer.
          Frankreichs Präsident Emmanuel Macron jubelt auf der Tribüne über den Erfolg der französischen Nationalmannschaft.

          Liveblog zur Fußball-WM : Macron jubelt am besten

          Küssende Franzosen +++ Frankreichs Präsident rastet aus +++ DFB-Elf gratuliert dem Weltmeister +++ Kroaten feiern trotzdem +++ Kroatiens Präsidentin gewinnt die Herzen +++ Alle Infos zum WM-Finale finden Sie im Liveblog.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.