http://www.faz.net/-gtl-8m9rl

Rückkehr auf Tenniscourt : Show mit Scharapowa

  • Aktualisiert am

Wieder am Lächeln: Maria Scharapowa beim Showturnier in Las Vegas Bild: AFP

Wenige Tage nach der Verkürzung ihrer Dopingsperre zeigt sich Maria Scharapowa erstmals wieder auf dem Tenniscourt. Bei einem Showturnier in Las Vegas spielt die Russin mit früheren Stars – und übermittelt eine eindeutige Botschaft.

          Das ging schnell: Nur eine Woche nach Verkürzung ihrer Dopingsperre hat Tennisspielerin Maria Scharapowa einen Show-Wettkampf in Las Vegas bestritten – und sich dabei glücklich und zufrieden im Kreise einiger namhafter Topstars und früherer Grand-Slam-Sieger gezeigt.

          Die Russin verlor an der Seite des erst 16 Jahre alten Talents Taylor Johnson aus den Vereinigten Staaten zunächst das Doppel gegen die frühere Weltklasse-Spielerin Martina Navratilova und Liezel Huber mit 2:5. Dann schlug sie zusammen mit dem dreimaligen Wimbledon-Sieger John McEnroe im Mixed aber Navratilova und Andy Roddick mit 5:3.

          Nach der Show verkündet Scharapowa: „Das hat Spaß gemacht“ und veröffentlicht auf ihrem Twitter-Account ein Foto auf dem sie mit Tennis-Ikone Billie Jean King über das ganze Gesicht strahlt. Ihre Botschaft scheint unmissverständlich: Ich bin wieder da! Die Einnahmen des Turniers kommen der Stiftung des britischen Musikers Elton John („Candle in the Wind“) zugute, der ebenfalls beim Turnier weilte und wenigstens kurzzeitig den Tennisschläger schwang.

          Der Auftritt in Las Vegas war Scharapowas erster auf dem Tenniscourt seit dem Bekanntwerden ihrer Einnahme von Meldonium im März diesen Jahres. Erst vor einer Woche hatte der Internationale Sportgerichtshof CAS eine zweijährige Doping-Sperre gegen Scharapowa auf 15 Monate reduziert – damit kann die Russin bereits im Frühjahr 2017 wieder an den French Open in Paris teilnehmen.

          Alle vereint: Scharapowa (4. v. l.) unter anderem mit John McEnroe (l.) und Elton John (5.v.r.) Bilderstrecke
          Alle vereint: Scharapowa (4. v. l.) unter anderem mit John McEnroe (l.) und Elton John (5.v.r.) :

          Kurz nach der Reduzierung von Scharapowas Strafe hatten auch zwei ihrer Sponsoren – der Sportwagenhersteller Porsche und der Sportartikelproduzent Nike – erklärt, künftig wieder mit der ehemaligen Weltranglistenersten zusammenarbeiten zu wollen. Die beiden Unternehmen hatten ihre Verträge mit Scharapowa aufgrund ihres Doping-Vergehens im März zunächst ausgesetzt.

          Weitere Themen

          Frankfurt bejubelt den DFB-Pokal am Römer Video-Seite öffnen

          Der Pott ist da : Frankfurt bejubelt den DFB-Pokal am Römer

          Nach genau 30 Jahren können die Fans der Eintracht wieder den DFB-Pokal bejubeln. Das Team mit dem Adler auf der Brust ließ sich rund um Niko Kovac entsprechend feiern. Auch Vertreter aus der Politik feierten mit Eintracht Frankfurt.

          Hymne auf Amerika

          John McCain : Hymne auf Amerika

          In seinen Memoiren erinnert sich der todkranke Senator John McCain an Meilensteine seines Lebens. Den Amerikanern legt er ans Herz, nicht in Nationalismus abzugleiten. Auch Donald Trump hat er was zu sagen.

          Topmeldungen

          Nachruf auf Philip Roth : Ein Riese unter den Großen

          Witz und Rücksichtslosigkeit beim Blick auf sich selbst und seine Gesellschaft waren seine Prinzipien, den Nobelpreis hätte er hochverdient: Zum Tod des amerikanischen Schriftstellers Philip Roth.

          Neue Umfrage : Rekordzustimmung für die EU

          Die Finanzkrise und die Flüchtlingswelle haben das Ansehen der EU einst beschädigt. Nun ist es so gut wie noch nie – besonders in einem großen Land.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.