http://www.faz.net/-gtl-73lwy

Julia Görges : Niederlage trotz Aufholjagd

  • Aktualisiert am

Julia Görges lag schon weit zurück, kämpfte sich wieder heran - und verlor doch Bild: AFP

Die Weltranglistenerste ist für Julia Görges dann doch eine Nummer zu groß. Im Finale von Linz verpasst sie den erhofften Turniersieg. Novak Djokovic gewinnt indes das Masters-Turnier in Schanghai. Dem Serben winkt wieder Platz eins der Weltrangliste.

          Julia Görges hat beim WTA Turnier von Linz trotz einer tollen Aufholjagd den Finalsieg verpasst. Die Tennisspielerin aus Bad Oldesloe unterlag am Sonntag der Weltranglistenersten Victoria Asarenka 3:6, 4:6 und zog damit auch in ihrem zweiten Endspiel 2012 den Kürzeren.

          Die 23-Jährige lag bei der mit 220.000 Dollar dotierten Veranstaltung gegen die weißrussische Topfavoritin im zweiten Satz schon mit 0:5 im Rückstand, kam wieder bis auf 4:5 heran und gab dann doch das eigene Aufschlagspiel ab. Görges hatte im Februar schon das Endspiel von Dubai verloren, damals gegen die Polin Agnieszka Radwanska. Zugleich blieb ihr der insgesamt dritte Turniererfolg in ihrer Karriere verwährt.

          Ein dramatisches Endspiel lieferten Novak Djokovic und Andy Murray beim ATP-Masters von Shanghai. In dem Krimi über atemberaubende 3:21 Stunden setzte sich der Serbe Djokovic 5:7, 7:6 (13:11), 6:3 gegen den Olympiasieger aus Schottland durch. Damit gelang dem ehemaligen Branchenprimus eine kleine Revanche für die Final-Niederlage bei den US Open und ein weiterer Schritt zurück an die Weltranglistenspitze.

          Dank seines fünften Titels in diesem Jahr verkürzte Djokovic, der fünf Matchbälle abwehrte, seinen Rückstand auf Spitzenreiter Roger Federer, der im Halbfinale am Schotten Murray gescheitert war. In der Vorwoche hatte Djokovic bereits in Peking gewonnen.

          Die Weltranglistenerste Victoria Asarenka war zu stark für die Deutsche
          Die Weltranglistenerste Victoria Asarenka war zu stark für die Deutsche : Bild: AFP

          Nun beendete er die Serie von Murray, der in den vergangenen beiden Jahren in Shanghai siegte. Nach dem glatten 6:4, 6:4 gegen Federer am Samstag schien der Brite auch gegen Djokovic lange auf Siegkurs. Im Tiebreak des zweiten Satz bot sich ihm mehrfach die Chance, das Match zu beenden. Doch Djokovic schaffte noch die Wende.

          Anders als Murray konnte seine Landsfrau Heather Watson ihr Finale am Sonntag gewinnen. Die 20-Jährige sorgte im Endspiel von Osaka für den ersten WTA-Turniersieg einer Britin seit 24 Jahren. Sie gewann bei der mit 220.000 Dollar dotierten Hartplatzveranstaltung mit 7:5, 5:7, 7:6 (7:4) gegen Chang Kai-Chen aus Taiwan.

          Novak Djokovic gewinnt den Tenniskrimi in Schanghai gegen Andy Murray
          Novak Djokovic gewinnt den Tenniskrimi in Schanghai gegen Andy Murray : Bild: dapd

          Pausieren muss dagegen weiterhin Angelique Kerber. Die 24-Jährige sagte ihren Start beim Turnier in Luxemburg ab, weil ihre Fußverletzung noch immer nicht ausgeheilt ist. Die Kielerin hatte sich die Blessur in Peking zugezogen und deshalb auch nicht am Turnier in Linz teilgenommen.

          Ihre Teilnahme an der Tennis-WM der besten acht Spielerinnen der Saison vom 23. bis 28. Oktober in Istanbul ist aber möglich. Die Weltranglisten-Sechste geht nach ihrer kräftezehrenden Saison damit zwar ausgeruht, allerdings auch ohne echte Turnier-Generalprobe in ihre erste WM in Istanbul.

          Quelle: FAZ.NET mit Material von dpa

          Weitere Themen

          Bayern-Fans vor Pokalspiel optimistisch Video-Seite öffnen

          Gegen Leipzig : Bayern-Fans vor Pokalspiel optimistisch

          Am kommenden Mittwoch trifft der FC Bayern München auf Gastgeber Leipzig in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Gegen den HSV hatte es für die Bayern zuvor nur knapp zum Sieg gereicht. Die Fans hoffen auf einen Sieg in Sachsen.

          Tesla will nach Shanghai

          Wichtiger Markt : Tesla will nach Shanghai

          Shanghai gilt als das Zentrum der chinesischen Autoindustrie. Kein Wunder, dass der amerikanische Vorzeigekonzern Tesla dort eine Fabrik plant. Es gibt aber noch ein paar Hürden.

          Topmeldungen

          Bundestagsvizepräsident : Der Problem-Kandidat

          Wenn der Bundestag an diesem Dienstag seine Vizepräsidenten wählt, könnte es zum Eklat kommen. Dass der AfD-Kandidat Albrecht Glaser scheitert, gilt als sicher – aber was geschieht dann?

          Streamingdienst : So analysiert Netflix seine Nutzer

          Die Online-Videothek gibt Milliarden für Eigenproduktionen wie „Stranger Things“ aus. Deshalb wird der Erfolg dieser Serien minutiös geplant. Und der Geschmack der Zuschauer ganz genau durchleuchtet.
          Facebook-Post von Hildmann: „Ein Bild mit einer Pumpgun beim Sportschießen ist noch lange keine Gewaltandrohung“, sagt er.

          Vegan-Koch Attila Hildmann : „Wir werden ja sehen, ob ich ausraste“

          Der Vegan-Koch Attila Hildmann schreibt, dass er einer kritischen Journalistin gerne Pommes „in die Visage gestopft“ hätte. Dann lädt er sie und ihre Kollegen zum Essen ein – dazu stellt er ein Foto, das ihn mit Schusswaffe zeigt. Was soll das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.