http://www.faz.net/-gtl-93gu8

Sieg bei Tennis-B-WM : Görges gelingt perfekter Saisonabschluss

  • Aktualisiert am

Julia Görges hat gut lachen: In China gewinnt sie die B-WM. Bild: dpa

Deutschlands derzeit beste Tennisspielerin ist nicht zu stoppen. Bei der B-WM gewinnt Julia Görges das Endspiel souverän. Damit beendet sie das Turnier mit einer beeindruckenden Bestmarke.

          Nach dem größten Turniererfolg ihrer Karriere gab es für Julia Görges ein Küsschen von Steffi Graf. „Das war ein ganz besonderer Moment für mich. Es ist unbeschreiblich, was in den letzten Wochen passiert ist“, sagte die 29-Jährige. „Ich kann mir kein besseres Ende der Saison vorstellen.“ Deutschlands derzeit stärkste Tennisspielerin setzte sich am Sonntag hochverdient im Finale der B-Weltmeisterschaft mit 7:5, 6:1 gegen die Amerikanerin Coco Vandeweghe durch. Die frühere Weltklassespielerin Graf war als Turnierbotschafterin Zeugin des starken Auftritts der Bad Oldesloerin. „Sie hat in den letzten Wochen ganz tolles Tennis gezeigt“, lobte Graf.

           

          Vandeweghe sorgte im chinesischen Zhuhai nur zu Beginn für Probleme. Sie ließ im ersten Satz beim Stand von 3:5 aber ein Break von Görges zu und verlor anschließend die Kontrolle über das Match. „Hammergeil Team Jule!!! More to come“, twitterte Barbara Rittner, die Chefin im deutschen Damen-Tennis. Auch Boris Becker gratulierte auf diesem Kanal: „Sagenhaft Mädchen“, schrieb er.

          Der Auftritt von Görges bei der mit 2,28 Millionen US-Dollar dotierten B-Weltmeisterschaft war tatsächlich beeindruckend: Ohne Satzverlust gewann sie jedes ihrer vier Duelle, holte sich erstmals in ihrer Karriere zwei Turniertrophäen in Folge und beendete die Saison mit einer Serie von neun gewonnen Matches. Letztmals blieb sie 2011 so lange ungeschlagen.

          Durch den Erfolg gegen die Zwölfte der Weltrangliste wird Görges in dem Ranking von Platz 18 auf 14 klettern. Das ist ihre beste Platzierung bislang. Der Triumph im Finale der WTA Elite Trophy war zugleich der vierte Turniersieg ihrer Karriere. An dem Wettbewerb hatten die zwölf Spielerinnen teilgenommen, die zum Saisonfinale im Jahresranking auf den Plätzen neun bis zwanzig standen. Für Görges war es die erste Teilnahme. Erst durch den Sieg bei dem Turnier in Moskau Ende Oktober hatte sie sich für die Endrunde qualifiziert und musste einen geplanten Urlaub in Dubai absagen.

          Vor Moskau hatte sie sechseinhalb Jahre kein Turnier gewonnen, in diesem Jahr allerdings konstant gespielt und schon drei Endspiele erreicht. Während dieser Saison gelangen ihr mehr als 400 Asse. „Es ist schon mein bestes Tennis meiner Karriere“, gab Görges zu. „Ich freue mich auf jeden Fall schon auf 2018.“ Sie hoffe, auch dann wieder bei dem Turnier in China dabei zu sein. Wenn sie allerdings so weiterspielt, könnte sich Görges sogar für die WTA Finals in Singapur qualifizieren, wo in diesem Jahr die Dänin Caroline Wozniacki gewann. In Singapur dürfen die acht Top-Spielerinnen des Jahres antreten.

          Quelle: tora./dpa

          Weitere Themen

          Görges scheitert in Runde zwei

          Australian Open : Görges scheitert in Runde zwei

          Eine deutsche Tennis-Hoffnung hat verloren. Marta Kostjuk hat nach ihrem klaren Auftaktsieg indes die zweite Runde erreicht - als jüngste Spielerin seit Martina Hingis. Für Mona Barthel lief es nicht so gut.

          Handball brutal Video-Seite öffnen

          Europameisterschaft : Handball brutal

          In Kroatien geht es beileibe nicht zimperlich zu bei den europäischen Titelkämpfen. FAZ.NET hat die bislang spektakulärsten Momente gesammelt.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Die britische Premierministerin Theresa May empfängt Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in der Militärakademie in Sandhurst.

          Macron besucht May : London gibt Paris mehr Geld für Grenzschutz

          Die britische Regierung ist bereit, ihre Zahlungen an Frankreich für die Bekämpfung der illegalen Einwanderung aufzustocken. Auch die Zusammenarbeit in der Sicherheitspolitik soll vertieft werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.