Home
http://www.faz.net/-ho4-763dr
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER
 

Handball Spanien gewinnt die Heim-WM

 ·  Der Gastgeber behält den WM-Pokal in der Heimat. Im Endspiel der Handball-WM in Barcelona dominieren die Spanier ihren Gegner Dänemark erstaunlich deutlich.

Artikel Bilder (3) Lesermeinungen (4)
Lesermeinungssuche (gesamt):
Sortieren nach
Herbert Mayer

Die Dänen

Was war bitte mit den Dänen los? Gespielt wie eine Drittligamannschaft, wenn überhaupt. Technische Fehler, die man sonst nur in der E-Jugend sieht. Ok ich übertreibe, aber dennoch, wie kann man in einem WM-Finale so eine desaströse, nach unten nicht mehr steigerbare "Leistung" darbieten? Man verhöhnt das Wort Leistung in diesem Zusammenhang. Alle Spieler waren wie gelähmt, man könnte meinen, man hätte ihnen Beruhigungspillen ins Essen getan, oder alle Dänen hätten gegen einen eigenen Sieg gewettet. Oder einfach ein Blackout einer ganzen Mannschaft, den wir in den nächsten 500 Jahren nicht mehr erleben werden.

Jedenfalls war es so deprimierend, so langweilig, dass es einfach nur noch ein Jammer ist.

Glückwunsch an Spanien für diesen zu keiner Zeit auch nur ansatzweise gefährdeten Sieg.

Empfehlen
Cesar Palacios Garcia

Nur Arbeit.

Ich möchte hier sagen, dass es keine Zufall am Erfolg der spanichen Sportler gibt. Es gibt nur Arbeit, Lust, vielleicht ein Bisschen Glück, wie alle. Der Handball verdient nicht so viel Geld wie der Fußball. Jetzt kann man nur zwei oder drei Teams finden, die echt stark in Europa sind. Im Fernsehen ist es nicht einfach, eine Handballsendung in den wichtigsten Sendern zu finden, deshalb es ist so schön, diese Meisterschaft zu gewinnen. Nur Arbeit, und nicht nur in Handball, weißen Sie? Danke Schön

Empfehlen
Antwort (1) zu dieser Lesermeinung anzeigen neueste Antwort: 28.01.2013 21:20 Uhr
Cesar Palacios Garcia

Ohne Trick.

Man kann nicht zwei Themen mischen, weil sie verschiedenen Themen sind. Ich möchte Sie höflich empfehlen, dass Sie die Berichte über Fuentes deutlich lesen. Ich denke, dass die Däne kein Vertrauen hatten, als sie die ersten Toren der Spanien sahen. Stefan Kretzschmar sagte vor das Spiel, dass Dänemark die Kandidatin war, und Spanien nur Möglichtkeiten hatte, wenn sie die danische Abwehr überraschte. Ich möchte auch betonen, dass Valero Rivera zwölf Finale in Spanien und in Europa gewonnen hat. Kein Doping, keiner Fuentes, keiner Trick.

Empfehlen
Rolf Huchthausen

Glückwunsch Spanien!

Man hatte den Eindruck, die Dänen haben wie ihre eigene Reserve gespielt. Das hat aber auch am spanischen Spiel und vor allem am spanischen Torhüter gelegen.

Gegen den neuen Weltmeister haben unsere Jungs nicht schlecht gespielt. Wir sind wieder wettbewerbsfähig! Heuberger hat eine gute Mischung gefunden. Und trainiert und managt die Nationalmannschaft anders als Brand.

Diese rassige, kämpferische, spannende und berauschende Sportart wird leider weit unter Wert verkauft. Jetzt wo unsere Jungs wieder dran sind, ändert sich das hoffentlich! Nicht, dass die Jungs wieder unten durchrutschen wie 2007!

Empfehlen

27.01.2013, 18:52 Uhr

Weitersagen