Home
http://www.faz.net/-gub-754mc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Handball-Nationalmannschaft Glandorf „irritiert“ Heuberger

Personalsorgen ohne Ende: Nachdem der beste Deutsche für den rechten Rückraum für die WM in Spanien absagt, reagiert der Handball-Bundestrainer „irritiert“. Dabei hatte der DHB eine schwere Verletzung Glandorfs mutmaßlich verschuldet.

© dpa Vergrößern Zuletzt in starker Form: der Flensburger Rückraumspieler Holger Glandorf

Handball-Bundestrainer Martin Heuberger hat in der Kontroverse um die WM-Absage von Holger Glandorf seine Kritik an der Haltung des Rückraumspielers wiederholt. „Wenn ein Spieler so angeschlagen ist, wie er es mir versucht hat, glaubhaft zu machen, muss er auch so konsequent sein und auf Spiele für seinen Verein verzichten. Er ist auf einem Top-Niveau im Moment. Deswegen war ich von der Absage irritiert“, meinte der Bundestrainer an diesem Montag in Leipzig. Deswegen habe er dem 29-jährigen „unterstellt, dass ihm das Feuer fehlt“ für die Nationalmannschaft.

Mehr zum Thema

Heuberger wollte Glandorf unbedingt bei der WM dabei haben. Dafür habe er ihm eingeschränktes Training und weniger Einsatzzeiten zugesagt. „Ich habe versucht, Holger Brücken zu bauen, wo immer es geht“, sagte Heuberger. Glandorf gehöre in die Nationalmannschaft, weil er für der beste Rückraumrechte sei, „den wir in Deutschland haben.“ Glandorf hatte seine letzten Länderspiele Anfang April bestritten.

Seine Achillessehne hatte sich mutmaßlich infolge einer Kortison-Injektion bei diesem Lehrgang der Nationalmannschaft entzündet. Was unspektakulär klingt, wurde für Glandorf zur Tortur. Großflächig mussten Ärzte in drei Operationen entzündetes Gewebe und Knochensubstanz abschaben, so dass er anfangs nicht einmal beschwerdefrei auftreten konnte und unklar war, ob er würde überhaupt wieder auf diesem Niveau spielen können.

Bild Heuberger © dpa Vergrößern Möchte nicht verzichten: Bundestrainer Heuberger wollte Glandorf unbedingt bei der WM dabei haben

Nach Vereinsangaben leidet er nun unter Bluthochdruck und Kreislaufproblemen und kann nur unter ärztlicher Aufsicht trainieren. Zuletzt war er dennoch der überragender Spieler der Flensburger: Beim 29:25-Sieg gegen Frisch Auf Göppingen traf er zehnmal und wurde anschließend von der Handball Bundesliga (HBL) in das „Team des (16.) Spieltages“ gewählt.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Lebertumoren Vom Fett zum Krebs

Hohe Blutfettwerte schädigen die Leber. Wie genau die Verfettung des Organs schließlich Krebs entstehen lässt, klären jetzt erste Studien. Dabei wird auch deutlich, wie massiv Fruktose - etwa aus Softdrinks - zur Leberverfettung beiträgt. Mehr Von Stephan Sahm

13.10.2014, 00:59 Uhr | Wissen
Bundestrainer Löw ist guter Dinge

Nachdem sieben Spieler der Nationalmannschaft unter Erkältungsbeschwerden litt, ist Bundestrainer Joachim Löw vor dem Viertelfinale gegen Frankreich guter Dinge. Mehr

04.07.2014, 12:24 Uhr | Sport
TV-Kritik: Goldene Henne Superhenne auf Abwegen

Deutschlands größter Publikumspreis pendelt zwischen Desastern und würdigen Momenten. Westdeutsche dürfte die Sendung in jedem Fall irritieren: Statt Botox-Promis werden Straßenbahnfahrerinnen geehrt. Mehr Von Stefan Locke

11.10.2014, 05:38 Uhr | Feuilleton
Löw blickt mit Zuversicht auf WM-Spiel

Die deutsche Nationalmannschaft hat in Recife noch einmal intensiv trainiert. Und Bundestrainer Löw lässt keinen Zweifel daran, dass er das Spiel der Amerikaner verstanden hat. Mehr

26.06.2014, 12:29 Uhr | Sport
Volleyball-Bundesliga Masterplan gegen den Mief

Bronze war gestern: Im Volleyball herrscht wieder Alltag. Stars wie Max Günthör sollen aus dem WM-Hype einen Liga-Hype machen - eine sehr schwierige Mission. Mehr Von Bernd Steinle

16.10.2014, 15:42 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.12.2012, 13:52 Uhr

Was soll da verschwiegen werden?

Von Anno Hecker

Die Untersuchung der Vergangenheit der Uniklinik Freiburg wird behindert. Geht es womöglich gar nicht nur um die Doping-Kapitel? Denn die Kommission hat, ganz nebenbei, sogar eine Plagiatsaffäre aufgedeckt. Mehr 1