http://www.faz.net/-gtl-73wsn
 

Golf : Obamas Handicap

  • -Aktualisiert am

Geteilte sportliche Leidenschaft: Bill Clinton (im Foto links) und Obama beim Golfen Bild: AFP

Obama ist wie die meisten Präsidenten der Vereinigten Staaten der jüngeren Vergangenheit begeisterter Golfer. Nach Kritik aus dem republikanischen Lager an der Häufigkeit seiner Golf-Ausflüge legt er den Schläger beiseite - bis zur Wahl am 6. November.

          Golf als Wahlkampfthema - das gibt es wohl nur in Amerika. Barack Obama ist wie alle Präsidenten der Vereinigten Staaten der jüngeren Vergangenheit mit Ausnahme von Jimmy Carter ein begeisterter Golfer - und vermutlich auch der eifrigste. Das Wahlkampfbüro des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney rechnete genüsslich vor, dass der Demokrat Obama in seiner Amtszeit bisher 104 Runden Golf gespielt habe. Mehrfach äußerte sich Nichtgolfer Romney verwundert darüber, dass der Präsident in seinem Terminplan auch sechsstündige Runden Golf unterbringen könne - und das, während viele Menschen im Lande arbeitslos seien.

          Sportliche Leidenschaft des Präsidenten

          Romney ließ es sich nicht nehmen, auch in der ersten Debatte mit Obama auf die sportliche Leidenschaft des Amtsinhabers hinzuweisen: Obama sei ein guter Mensch, ein guter Golfer, aber kein guter Präsident. Ob Obama, der Golf mit links spielt, sich mit Handicap 17 als guter Golfer qualifiziert, lassen wir einmal dahingestellt sein. Tatsache aber ist, dass die Kritik Romneys Spuren hinterlassen hat. Seit seinem 51. Geburtstag am 4. August hat Obama nicht mehr Golf gespielt - und wird es auch bis zur Wahl am 6. November nicht mehr tun. 94 Tage ohne die Schläger zu schwingen, so lange hat Mr. President während seiner Amtszeit noch nie auf sein Hobby verzichten müssen.

          Quelle: F.A.Z.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Roy Moore : Missbrauchsvorwürfe? Und wenn schon!

          Roy Moore will heute gegen den Willen des republikanischen Establishments Senator von Alabama werden. Der Missbrauchsskandal hat ihm geschadet, trotzdem hat er gute Chancen die Wahl zu gewinnen – auch weil eine Wählergruppe zu ihm hält, von der man es nicht erwartet hätte.

          Antisemitismus in Deutschland : Judenhass

          Die antisemitischen Hassausbrüche in ganz Europa sprechen für sich. Mit Kritik an Israel und Donald Trump haben sie nichts mehr zu tun. Das haben allerdings immer noch nicht alle verstanden.
          Ein ICE 3 auf der neuen Strecke Berlin-München

          Zugausfälle wegen ETCS : Chaos mit vier Buchstaben

          Eine neue Technologie namens ETCS soll einen Flickenteppich von Systemen ersetzen. FAZ.NET erklärt, wie sie funktioniert und warum sie im Moment Zugausfälle verursacht.

          Selbstfahrende Autos : Elon Musk kommt zu spät

          2018 würden Autos sich selbst steuern, sagte Elon Musk. Jetzt muss er diese Prognose zurücknehmen. Sein neues Zieldatum ist aber auch schon bald.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.