http://www.faz.net/-gtl-7w47z

Schach-WM : Umkämpftes Remis zum Auftakt

  • Aktualisiert am

Alles Grübeln hilft nur zum Unentschieden: Viswanathan Anand und Magnus Carlsen (l.) finden keinen Weg zum Sieg Bild: AP

Spannender Auftakt der Schach-WM: Der Inder Viswanathan Anand und der Norweger Magnus Carlsen liefern sich ein packendes Remis im ersten von maximal zwölf Spielen.

          Der Inder Viswanathan Anand und der Norweger Magnus Carlsen haben sich am Samstag zum Auftakt der Schach-Weltmeisterschaft in Sotschi nach mehr als fünfstündigem Kampf remis getrennt. Herausforderer Anand führte die weißen Steine und eröffnete das Spiel mit seinem Damenbauern. Titelverteidiger Carlsen wählte die Grünfeld-Indische Verteidigung.

          Da der 44 Jahre alte Anand keine Hauptvariante spielte, benötigte der 21 Jahre jüngere Skandinavier für seinen neunten Zug fast 20 Minuten. In der spannenden Partie verbrauchte Carlsen unter dem Druck des weißen Angriffs zunächst sehr viel Bedenkzeit. Im Spielverlauf konnte er aber seine Stellung mit klugen Manövern verteidigen, so dass Anand keinen Gewinnweg fand.

          Nachdem die meisten Figuren abgetauscht waren, einigten sich beide Kontrahenten im 48. Zug auf das Remis.  In der zweiten Partie am Sonntag hat Titelverteidiger Carlsen Weiß. Das Duell um die Schachkrone findet in der russischen Olympia-Stadt Sotschi statt, weil sich in Norwegen und Indien kein Ausrichter fand. Zum Sieg sind 6,5 Punkte nötig. Steht es am Ende 6:6, wird der Weltmeister im Schnellschach ermittelt. Vom Preisgeld, insgesamt 1,5 Millionen Dollar, erhält der Gewinner 60 Prozent.

          Notation

          1. Partie (Grünfeld-Indisch)

          Weiß: Viswanathan Anand (Indien) - Schwarz: Magnus Carlsen (Norwegen): 0,5:0,5

          1.d4 Sf6; 2.c4 g6; 3.Sc3 d5; 4.cxd5 Sxd5; 5.Ld2 Lg7; 6.e4 Sxc3; 7.Lxc3 0-0; 8.Dd2 Sc6; 9.Sf3 Lg4; 10.d5 Lxf3; 11.Lxg7 Kxg7; 12.gxf3 Se5; 13.0-0-0 c6; 14.Dc3 f6; 15.Lh3 cxd5; 16.exd5 Sf7; 17.f4 Dd6; 18.Dd4 Tad8; 19.Le6 Db6; 20.Dd2 Td6; 21.The1 Sd8; 22.f5 Sxe6; 23.Txe6 Dc7+; 24.Kb1 Tc8; 25.Tde1 Txe6; 26.Txe6 Td8; 27.De3 Td7; 28.d6 exd6; 29.Dd4 Tf7; 30.fxg6 hxg6; 31.Txd6 a6; 32.a3 Da5; 33.f4 Dh5; 34.Dd2 Dc5; 35.Td5 Dc4; 36.Td7 Dc6; 37.Td6 De4+; 38.Ka2 Te7; 39.Dc1 a5; 40.Df1 a4; 41.Td1 Dc2; 42.Td4 Te2; 43.Tb4 b5; 44.Dh1 Te7; 45.Dd5 Te1; 46.Dd7+ Kh6; 47.Dh3+ Kg7; 48.Dd7+

          Quelle: dpa.

          Weitere Themen

          Leipzig verliert den Anschluss

          Nur 1:1 in Wolfsburg : Leipzig verliert den Anschluss

          RB Leipzig verliert den Anschluss an den Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Die Sachsen kommen beim VfL Wolfsburg nicht über ein Remis hinaus und hinken den Bayern weit hinterher.

          Ribéry vor Gericht Video-Seite öffnen

          Vom Ex-Berater verklagt : Ribéry vor Gericht

          Für den Bayern-Profi geht es um viel Geld: 3,45 Millionen Euro fordert sein Ex-Berater Bruno Heiderscheid. „Wechselgeld“ - für den Transfer von Galatasaray Istanbul zu Olympique Marseille 2005.

          Klopp in Rage – Rücken-Tor aus 24 Metern

          Eurogoals : Klopp in Rage – Rücken-Tor aus 24 Metern

          Wütendes TV-Interview des Trainers. Rekord für Guardiola gegen Mourinho. Chelsea und Arsenal patzen. Barcelona gewinnt, Real beeindruckt. Kurioser Treffer in Italien. Sehen Sie Europas Fußball-Wochenende im Video.

          Schwierige Aufgabe für Armin Veh Video-Seite öffnen

          1. FC Köln : Schwierige Aufgabe für Armin Veh

          Am Montag wurde der 56-jährige als neuer Geschäftsführer Sport beim Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln vorgestellt. Veh hat einen Vertrag bis Juni 2020 unterschrieben. Vermutlich wird er sich zunächst mit der 2. Bundesliga befassen müssen.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Roy Moore : Missbrauchsvorwürfe? Und wenn schon!

          Roy Moore will heute gegen den Willen des republikanischen Establishments Senator von Alabama werden. Der Missbrauchsskandal hat ihm geschadet, trotzdem hat er gute Chancen die Wahl zu gewinnen – auch weil eine Wählergruppe zu ihm hält, von der man es nicht erwartet hätte.

          Netflix veralbert seine Nutzer : Guckloch

          „Wer hat euch verletzt?“: Das Streamingportal Netflix forscht seine Nutzer aus und macht auf Twitter auch noch Witzchen darüber. Das kommt gar nicht gut an.
          Nicht nur Julia Klöckner lehnt ein Kooperationsmodell ab, auch andere führende Unionspolitiker haben für den Vorschlag wenig Begeisterung übrig.

          Kooperationsmodell : Union lehnt „KoKo“ ab

          Bei den Genossen wird der Vorstoß vom linken Parteiflügel intensiv diskutiert. Was der SPD wie eine echte Alternative scheint, stößt bei der Union jedoch auf wenig Begeisterung.
          Hemmungslose Bereicherung? Grasser und Plech im Gerichtssaal

          FPÖ-Schmiergeldaffäre : Wo woar mei Leistung?

          Einst galt Karl-Heinz Grasser als schillernde Gestalt der FPÖ. Nun wird dem Politiker vorgeworfen, systematisch an der Einwerbung von Schmiergeldern beteiligt gewesen zu sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.