Home
http://www.faz.net/-gub-74aar
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Boxen Klitschko weiterhin Boxweltmeister

Wladimir Klitschko beherrscht weiterhin das Schwergewicht. Der Ukrainer gewann den WM-Kampf gegen den chancenlosen Polen Mariusz Wach souverän nach Punkten und ist seit sechseinhalb Jahren Weltmeister. „Rocky“ Sylvester Stallone war beeindruckt.

© REUTERS Vergrößern Wladimir Klitschko

Boxweltmeister Wladimir Klitschko bleibt der Dauerchampion im Schwergewicht. Der 36-jährige Ukrainer besiegte Samstagnacht in Hamburg den völlig chancenlosen Polen Mariusz Wach in zwölf Runden einstimmig nach Punkten (120:107, 120:107, 119:109) und bleibt damit dreifacher Weltmeister. Klitschko feierte seinen 59. Sieg im 62. Kampf. 51 Duelle hat er dabei vorzeitig entschieden. Der jüngere Bruder von WBC-Champion Vitali Klitschko ist seit nunmehr sechseinhalb Jahren Weltmeister. Für Wach war es nach 27 siegreichen Profi-Kämpfen die erste Niederlage.

Klitschko beherrschte den 2,02 Meter großen und damit vier Zentimeter längeren Rivalen vom ersten Gong an nach Belieben. Vor 15 000 Zuschauern in der ausverkauften O2-Arena attackierte er den Polen vor allem mit seinem linken Jab, traf mit seiner starken rechten Schlaghand und ließ Wach nie zur Entfaltung kommen.

Der in Amerika lebende Pole war für den beweglichen Champion viel zu langsam und in seinen boxerischen Mitteln arg limitiert. „Ich habe gedacht, das Mariusz in der siebten Runde aufgibt. Da war er kurz davor“, sagte Klitschko unmittelbar nach dem Kampf. „Ein toller Kampf“, befand „Rocky“ Sylvester Stallone.

Germany Boxing Klitschko Wach © dapd Vergrößern Siegerpose nach dem Kampf

Für den Champion der großen Verbände WBO, IBF und WBA war es der erste Kampf nach dem Tod seines langjährigen Trainers Emanuel Steward. Der Amerikaner war rund zwei Wochen zuvor im Alter von 68 Jahren an Darmkrebs gestorben. Am Montag wollen die Klitschko-Brüder zur Beisetzung nach Detroit fliegen. Auf den Kampf gegen Wach wurde Klitschko von seinem Trainingspartner Johnathon Banks vorbereitet. Banks boxt in wenigen Tagen selbst.

Augenzeuge des Duells unmittelbar am Ring war der US-Schauspieler Sylvester Stallone, der die Hauptrolle im Boxer-Mehrteiler „Rocky“ gespielt hatte. Der 66-Jährige produziert gemeinsam mit den Klitschko-Brüdern das Musical „Rocky“, das in einer Woche in Hamburg Weltpremiere feiert. „Wladimir ist klüger als ’Rocky’“, sagte Stallone.

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Der Erste Weltkrieg Der fremde Krieg

Im Gedenken an den Ersten Weltkrieg kommt Osteuropa kaum vor, dabei waren seine Folgen dort einschneidender als im Westen: Er verwüstete riesige Gebiete und veränderte die politische Landkarte von Grund auf. Doch selbst in der Erinnerung der Völker, auf deren Gebiet diese Schlachten ausgetragen wurden, kommen sie nicht vor. Mehr

10.08.2014, 16:13 Uhr | Politik
Historisches E-Paper: 11. August 1914 Die Ukraine - die wichtigste nationale Frage Europas

Als die Kämpfe an der Ostfront eskalieren, suchen die deutschen Blätter nach Schwachstellen des Gegners. Die Frankfurter Zeitung widmet sich am 11. August 1914 der Frage, wo die Menschen gegen den russischen Zaren aufbegehren. Die Antwort ist verblüffend aktuell. Mehr

11.08.2014, 18:45 Uhr | Politik
Ukraine-Krise Diplomatisches Mikromanagement

Merkels Riga-Reise wird überlagert von der Ukraine-Krise. Außenminister Steinmeier mühte sich zuvor bei einem Treffen in Berlin um neue politische Impulse. Mehr

18.08.2014, 18:16 Uhr | Politik

Max gibt Gas

Von Christoph Becker

Der Niederländer Max Verstappen soll mit nur 17 Jahren in einem Alter allein im Formel-1-Cockpit sitzen, in dem man in Deutschland nicht mal allein Auto fahren darf. Das scheint sehr früh. Aber es gibt keinen Grund zu glauben, dass er die Anforderungen nicht erfüllen kann. Mehr