Home
http://www.faz.net/-gtl-74aar
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Boxen Klitschko weiterhin Boxweltmeister

Wladimir Klitschko beherrscht weiterhin das Schwergewicht. Der Ukrainer gewann den WM-Kampf gegen den chancenlosen Polen Mariusz Wach souverän nach Punkten und ist seit sechseinhalb Jahren Weltmeister. „Rocky“ Sylvester Stallone war beeindruckt.

© REUTERS Vergrößern Wladimir Klitschko

Boxweltmeister Wladimir Klitschko bleibt der Dauerchampion im Schwergewicht. Der 36-jährige Ukrainer besiegte Samstagnacht in Hamburg den völlig chancenlosen Polen Mariusz Wach in zwölf Runden einstimmig nach Punkten (120:107, 120:107, 119:109) und bleibt damit dreifacher Weltmeister. Klitschko feierte seinen 59. Sieg im 62. Kampf. 51 Duelle hat er dabei vorzeitig entschieden. Der jüngere Bruder von WBC-Champion Vitali Klitschko ist seit nunmehr sechseinhalb Jahren Weltmeister. Für Wach war es nach 27 siegreichen Profi-Kämpfen die erste Niederlage.

Klitschko beherrschte den 2,02 Meter großen und damit vier Zentimeter längeren Rivalen vom ersten Gong an nach Belieben. Vor 15 000 Zuschauern in der ausverkauften O2-Arena attackierte er den Polen vor allem mit seinem linken Jab, traf mit seiner starken rechten Schlaghand und ließ Wach nie zur Entfaltung kommen.

Der in Amerika lebende Pole war für den beweglichen Champion viel zu langsam und in seinen boxerischen Mitteln arg limitiert. „Ich habe gedacht, das Mariusz in der siebten Runde aufgibt. Da war er kurz davor“, sagte Klitschko unmittelbar nach dem Kampf. „Ein toller Kampf“, befand „Rocky“ Sylvester Stallone.

Germany Boxing Klitschko Wach © dapd Vergrößern Siegerpose nach dem Kampf

Für den Champion der großen Verbände WBO, IBF und WBA war es der erste Kampf nach dem Tod seines langjährigen Trainers Emanuel Steward. Der Amerikaner war rund zwei Wochen zuvor im Alter von 68 Jahren an Darmkrebs gestorben. Am Montag wollen die Klitschko-Brüder zur Beisetzung nach Detroit fliegen. Auf den Kampf gegen Wach wurde Klitschko von seinem Trainingspartner Johnathon Banks vorbereitet. Banks boxt in wenigen Tagen selbst.

Augenzeuge des Duells unmittelbar am Ring war der US-Schauspieler Sylvester Stallone, der die Hauptrolle im Boxer-Mehrteiler „Rocky“ gespielt hatte. Der 66-Jährige produziert gemeinsam mit den Klitschko-Brüdern das Musical „Rocky“, das in einer Woche in Hamburg Weltpremiere feiert. „Wladimir ist klüger als ’Rocky’“, sagte Stallone.

Quelle: DPA

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Punktsieg über Jennings Herausforderer stichelt gegen Klitschko

Wladimir Klitschko verteidigt seinen WM-Titel im Schwergewicht. Der Kampf in New York ist aber keine Werbung fürs Boxen. Und danach muss sich Klitschko von Herausforderer Bryant Jennings einiges anhören. Mehr

26.04.2015, 06:50 Uhr | Sport
Kampf gegen Bryant Jennings Wladimir Klitschko will seine 27. Titelverteidigung

Wladimir Klitschko wird gegen den Amerikaner Bryant Jennings in den Ring steigen und verteidigt dann zum 27. Mal seinen Weltmeistertitel als Schwergewichtsboxer. Mehr

23.04.2015, 14:57 Uhr | Sport
Wladimir Klitschko Der Vorkampf

Wladimir Klitschko kämpft im Madison Square Garden (ab 5 Uhr MESZ) - und das Interesse bleibt dünn. Das hängt vor allem mit seinem namenlosen Gegner zusammen. Und mit der Show, die Las Vegas in acht Tagen bietet. Mehr Von Jürgen Kalwa , New York

25.04.2015, 17:59 Uhr | Sport
Hamburg Klitschkos Stalker schlägt zurück

Am Tag vor dem Titelkampf der beiden Schwergewichtler Wladimir Klitschko und Kubrat Pulew in Hamburg mischte der amerikanische Boxer Shannon Briggs erneut eine Veranstaltung auf. Mehr

15.11.2014, 10:05 Uhr | Sport
Mayweather gegen Pacquiao 400 Millionen für eine heiße Nacht

Ist es wirklich der größte Fight des Jahrhunderts? Das Duell zwischen Floyd Mayweather und Manny Pacquiao bricht zumindest alle Rekorde – und markiert das Ende des Schwergewichtsboxens. Mehr Von Michael Eder

01.05.2015, 11:46 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.11.2012, 00:27 Uhr

DOSB-Präsident auf Bewährung

Von Anno Hecker

Alfons Hörmann verstieß nach Ansicht des Bundeskartellamts gegen Wettbewerbsrecht und akzeptierte eine hohe Geldstrafe. Kann so ein Mann DOSB-Präsident bleiben? Ja – und in dem Fall steckt für den deutschen Sport gar eine Chance. Mehr 2 0