http://www.faz.net/-gtl-8lld2

Bester Bergläufer der Welt : Kilian Jornet bricht Rekordlauf auf Everest ab

  • Aktualisiert am

Kilian Jornet gilt als einer der besten Bergläufer der Welt Bild: privat

Bergläufer Kilian Jornet hat seine Speed-Begehung des Mount Everest vorzeitig abbrechen müssen. Die Lawinengefahr sei zu hoch gewesen. Doch der Spanier hofft auf einen neuen Versuch.

          Kilian Jornet hat seinen Rekordversuch am Mount Everest (8848 Meter) abgebrochen. Der 28 Jahre alte Spanier, einer der besten Bergläufer der Welt, hatte eine Speed-Begehung des höchsten Bergs der Welt von der Nordseite aus geplant. Nun teilte er mit, dass er das Projekt wegen schlechten Wetters beenden musste. „In den ersten Wochen haben wir uns gut akklimatisiert“, schrieb Jornet in seinem Blog.

          Kilian Jornet ist kein normaler Bergsteiger – nun geht es auf den Mount Everest. Öffnen

          Als sie den ersten Gipfelversuch vorbereitet hätten, habe das Wetter aber umgeschlagen. „Es gab schwere Schneestürme und viel Schneefall.“ Die unsicheren Bedingungen und die hohe Lawinengefahr hätten einen Aufstieg unmöglich gemacht. Er sei nach dem Abbruch frustriert, schrieb Jornet, aber er habe in den Wochen am Everest auch viel gelernt. „Ich glaube, wenn wir zurückkommen, würden wir einige Dinge anders machen.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesfinanzminister Olaf Scholz im Oktober 2018 im Bundestag

          Arbeitslosenversicherung : Scholz allein auf weiter Flur

          Die Pläne des Finanzministers für eine europaweite Arbeitslosenversicherung stoßen auf harsche Kritik. Nicht nur in der Unionsfraktion.
          Ursache für die lange Streckensperrung: Brennender ICE vergangenen Freitag im Westerwald.

          Gesperrte ICE-Strecke : Grübeln über das Lebensmodell

          Die ICE-Schnellstrecke Köln-Frankfurt ist nach dem Brand eines Zuges gesperrt. Das stellt auch das Arbeitsmodell vieler Berufspendler infrage. Was sie erleben, was ihnen durch den Kopf geht. Vier Betroffene erzählen.
          Niko Kovac macht in München derzeit keine einfache Zeit durch.

          Bayern-Kommentar : Mit Kovac wird es nichts? Schmarrn!

          Nach sieben Siegen trat ein Sättigungsgefühl beim FC Bayern ein. Das Phänomen ist das gleiche wie bei der Nationalmannschaft. Nun rieselt und kriselt es in München. Dafür ist aber nicht der Trainer verantwortlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.