http://www.faz.net/-gtl-93k4f

Basketball : Nowitzki gewinnt mit Dallas – Zipser verliert mit Chicago

  • Aktualisiert am

NBA-Superstar Dirk Nowitzki in Aktion beim Spiel gegen die Washington Wizards am 7. November 2017 Bild: AFP

Den zweiten Sieg der Saison feierte Superstar Dirk Nowitzki mit seinen Mavericks gegen die Washington Wizards. Landsmann Paul Zipser dagegen kassierte mit seinem Team die zweite Niederalge in Folge.

          Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks den zweiten Sieg der Saison gefeiert. Mit 113:99 (64:53) besiegten die Texaner am Dienstag die Washington Wizards. Der 39-jährige Würzburger erzielte sechs Punkte und holte fünf Rebounds beim Auswärtssieg seines Teams. Landsmann Maxi Kleber kam nicht zum Einsatz. Harrison Barnes war mit 31 Punkten der erfolgreichste Punktesammler aufseiten der Mavericks. Rookie Dennis Smith Jr. steuerte 22 Zähler sowie acht Assists und acht Rebounds zum Sieg bei. Bei den Wizards konnten John Wall und Bradley Beal jeweils 23 Punkte erzielen. Mit zwei Siegen aus zwölf Spielen liegt Dallas auf dem vorletzten Platz in der Western Conference.

          Basketball-Nationalspieler Paul Zipser kassierte mit den Chicago Bulls hingegen die zweite Niederlage in Folge. Das Team aus Illinois musste sich den Toronto Raptors mit 114:119 (45:65) geschlagen geben. Der 23-jährige Heidelberger konnte nur einen seiner fünf Wurfversuche im Spiel verwandeln. Zwei Punkte und vier Rebounds standen am Ende zu Buche. Chicagos Bobby Portis war mit 21 Zählern und 13 Rebounds der Topakteur bei den Gästen. Torontos DeMar DeRozen war mit 24 Punkten der Topscorer der Partie. Jonas Valanciunas steuerte 21 Punkte und zehn Rebounds zum Sieg der Kanadier bei. Chicago befindet sich mit einer Bilanz von zwei Siegen und sieben Niederlagen auf dem vorletzten Platz im Osten.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Die  Revolution findet nicht statt

          Vereinigte Staaten : Die Revolution findet nicht statt

          1917 führte Präsident Woodrow Wilson die Vereinigten Staaten in die Weltpolitik. Hundert Jahre später versprach Donald Trump einen radikalen Wandel. Das fällt ihm schwerer als von manchen erhofft und von vielen befürchtet.

          Topmeldungen

          Zähe Sondierungsgespräche : Das Luxusproblem von Jamaika

          Die Wirtschaft boomt. Auf dem Arbeitsmarkt läuft es rund. Flüchtlingszahlen wie vor zwei Jahren sind weit und breit nicht in Sicht. Wieso bloß, liebe Jamaika-Unterhändler, braucht es da endlos lange, zähe Sondierungsgespräche?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.