Home
http://www.faz.net/-gtl-75dce
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Basketball-Euroleague Alba kämpft tapfer und verliert

Das deutsch-spanische Basketball-Duell endet 0:2. Alba Berlin ziet sich mit 63:77 gegen Real Madrid zum Auftakt der Euroleague- Zwischenrunde achtbar aus der Affäre. Bamberg bringt in Malaga eine lange Führung nicht über die Zeit.

© dpa Vergrößern Ein bisschen zu stark für Alba: Madrid gewinnt in der Euroleague in Berlin

Die deutschen Basketball-Klubs haben ihre Auftaktspiele in der Euroleague-Zwischenrunde gegen spanische Kontrahenten verloren. Alba Berlin unterlag am Donnerstag dem Favoriten Real Madrid mit 63:77 (34:38). Die Brose Baskets Bamberg spielten bei Unicaja Malaga 82:85 (45:39) und brachten eine lange Führung nicht über die Zeit.

Alba nutzte gegen den spanischen Rekordmeister in der Berliner O2 World auch die Unterstützung der 11.988 Zuschauer gegen das Starensemble um NBA-Rückkehrer Rudy Fernandez wenig.

Mehr zum Thema

„Wir haben gesehen, dass Real eines der besten Teams in Europa ist. Aber ich bin mit der Einstellung meiner Mannschaft und der Entwicklung der Neulinge zufrieden“, sagte Alba-Trainer Sasa Obradovic. Sein Gegenüber Pablo Laso schmeichelte den Gastgebern etwas: „Das Ergebnis zeigt nicht, wie hartumkämpft die Partie war.“ Besonders mit der Defensiv-Arbeit seines Teams war der Real-Coach zufrieden.

Der Spanier Albert Miralles (14) und Alba-Neuling Je’kel Foster (10) waren die erfolgreichsten Korbschützen für die Berliner, die nach zuletzt zwei Pleiten in der Liga nun die dritte Niederlage in Serie kassierten. Die meisten Punkte für die Gäste von Real, die mit 28 Millionen Euro über einen etwa viermal so großen Saisonetat wie die Berliner verfügen, machte Sergio Llull (15).

„Wir haben gesehen, dass Real eines der besten Teams in Europa ist“: Alba-Trainer Sasa Obradovic © dpa Vergrößern „Wir haben gesehen, dass Real eines der besten Teams in Europa ist“: Alba-Trainer Sasa Obradovic

Für die Bamberger steht am 3. Januar das zweite von insgesamt 14 Gruppenspielen in der Zwischenrunde an. Dann ist Real Madrid in Franken zu Gast. Erstmals haben es in diesem Jahr zwei deutsche Teams in die Zwischenrunde der Euroleague geschafft.

In der vergangenen Saison hatten sich die Brose Baskets in Malaga mit 90:79 für die bittere 78:79-Heimniederlage im Hinspiel revanchieren können. Diesmal lagen sie bis nach dem dritten Viertel vorn, hatten aber der Schlussoffensive der Gastgeber nur noch wenig entgegenzusetzen. Bester Bamberger Werfer war Sharrod Ford mit 16 Punkten. Für Malaga traf Marcus Williams (19) am häufigsten.

Quelle: FAZ.NET/dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Play-off-Halbfinale Alba Berlin entzaubert den Meister

Überraschung zum Auftakt des Halbfinals in der Basketball-Bundesliga: Titelverteidiger Bayern München stolpert in der Hauptstadt. Alba Berlin stellt damit die Weichen für eine Revanche. Mehr

24.05.2015, 20:03 Uhr | Sport
Malaga Das neue Mekka der Street-Art-Szene

Verlassene Gebäude verwandeln sich in Kunstwerke: Um seiner heruntergekommenen Hafengegend zu neuem Glanz zu verhelfen, setzt die spanische Mittelmeerstadt Malaga auf Künstler mit Sprühdosen. Mehr

05.02.2015, 17:53 Uhr | Gesellschaft
Basketball Bayern setzen sich gegen Frankfurt durch

Aus der Skyliners-Traum: Nach der Niederlage im vierten Playoff-Viertelfinale müssen die Frankfurter Basketballer Bayern München den Vortritt lassen. Mehr

17.05.2015, 19:20 Uhr | Sport
Titelverteidiger Real Madrid kann weiter vom Champions-League-Finale träumen

Real Madrid steht im Halbfinale der Champions League. Am Mittwochabend besiegte das Team von Trainer Carlo Ancelotti den Lokalrivalen Atletico Madrid mit 1:0. Jetzt sieht Ancelotti sein Team für alles gewappnet. Mehr

23.04.2015, 11:30 Uhr | Sport
Rickey Paulding Eine große Attraktion in Oldenburg

Lieber Identifikationsfigur als Wandervogel: Im achten Jahr spielt Rickey Paulding bei den Baskets Oldenburg. Dort ist der Amerikaner die Attraktion schlechthin – doch in den Playoffs sieht es schlecht aus. Mehr Von Michael Reinsch

13.05.2015, 16:46 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 27.12.2012, 22:48 Uhr

Erfrischende Fehlkalkulation

Von Anno Hecker, Monte Carlo

Der Fauxpas von Mercedes, der Lewis Hamilton den Sieg beim Rennen in Monaco raubte, ist bitter für den Weltmeister. Auf die Formel 1 aber wirkt das Missgeschick belebend. Mehr 2 2