Home
http://www.faz.net/-gub-75rue
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Australian Open Kraft sparen in Melbourne

Angelique Kerber und Julia Görges setzen sich in der zweiten Runde der Australian Open mühelos durch. Doch Maria Scharapowa kann es noch schneller: sie gewinnt wieder 6:0, 6:0.

© REUTERS Vergrößern Fehlerlose Leistung: Julia Görges gewinnt ihr zweites Spiel in Melbourne

Angelique Kerber und Julia Görges haben bei den Australian Open mühelos die dritte Runde erreicht. Kerber setzte sich am Mittwoch in Melbourne gegen die Tschechin Lucie Hradecka mit 6:3, 6:1 durch. Görges deklassierte kurz darauf die Schweizerin Romina Oprandi mit 6:3, 6:2. Nach einem freien Donnerstag spielt das Fed-Cup-Duo beim ersten Grand-Slam-Turnier der Tennis-Saison am Freitag um den Einzug ins Achtelfinale.

„Ich bin froh, dass ich in zwei Sätzen durch bin und ein bisschen Kraft sparen konnte“, sagte Kerber nach ihrer souveränen Vorstellung in der Margaret Court Arena. Die deutsche Nummer eins verwandelte nach gerade einmal 69 Minuten ihren zweiten Matchball. „Man muss gegen Lucie immer sehr fokussiert bleiben, das ist mir gelungen“, meinte die Kielerin, die am Freitag ihren 25. Geburtstag feiert.

Überhaupt keine Schwierigkeiten hatte auch Görges bei ihrem zweiten Auftritt in der Millionen-Metropole am Yarra River. Die 24-Jährige nahm ihrer Gegnerin in beiden Sätzen sofort den Aufschlag ab und zeigte insgesamt eine konzentrierte und fehlerlose Leistung. „Ich habe mich im Vergleich zu ersten Runde gesteigert, was auch nötig war“, meinte Görges, die zum Auftakt gegen die russische Qualifikantin Vera Duschewina über drei Sätze hatte gehen müssen. Gegen Oprandi benötigte die Schleswig-Holsteinerin dagegen nur 64 Minuten.

Mehr zum Thema

Vorjahresfinalistin Maria Scharapowa zeigt sich unterdessenweiter in Topform. Die Russin besiegte die Japanerin Misaki Doi am Mittwoch in der zweiten Runde mit 6:0, 6:0 und ist damit bei den Australian Open weiter ohne Spielverlust. Bereits in der ersten Runde hatte die Weltranglisten-Zweite gegen die Russin Olga Putschkowa mit 6:0, 6:0 gewonnen. In der dritten Runde könnte Scharapowa nun auf Venus Williams treffen. Die Russin dürfte dann erstmals gefordert werden.

Samantha Stosur ist dagegen wieder einmal frühzeitig gescheitert. Die große Hoffnungsträgerin der Australier verlor bei ihrem Heim-Grand-Slam gegen die Chinesin Zheng Jie mit 4:6, 6:1, 5:7 und schied damit in der zweiten Runde aus. Dabei lag Stosur im dritten Satz bereits mit 5:2 vorne und schlug zweimal zum Matchgewinn auf. Doch dann verlor die US-Open-Siegerin von 2011 wieder einmal die Nerven und kassierte eine der bittersten Niederlagen ihrer Karriere.

Quelle: dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
WTA-Finals Serena Williams besiegt Ana Ivanovic

Die Titelverteidigerin startet erfolgreich in die WTA-Finals: Im Auftaktmatch besiegt Serena Williams Ana Ivanovic. Die Serbin hilft jeweils mit entscheidenden Fehlern. Auch Simona Halep gewinnt. Mehr

20.10.2014, 15:13 Uhr | Sport
Baldiger Finanzmarkt-Kommissar muss nachsitzen

Der designierte EU-Finanzmarktkommissar Jonathan Hill schlägt sich bei der Anhörung im EU-Parlament gut – und dennoch muss er in eine zweite Runde. Fachfragen habe er zu allgemein beantwortet, hieß es. Mehr

02.10.2014, 14:12 Uhr | Wirtschaft
WTA-Finals 2014 Diener einer Dame

Aleksandar Bajin und Dieter Kindlmann haben Traumjobs: Sie sind die Sparringspartner der Tennis-Größen Serena Williams und Maria Scharapowa. Und manchmal sind sie sogar mehr als das. Mehr Von Thomas Klemm

20.10.2014, 12:37 Uhr | Sport
Lieber Popstar als Schneider

Sehen Sie hier den zweiten Teil des Interviews vom "Innovationstag". Mehr

13.10.2014, 11:12 Uhr | Stil
Formel 1 Das Kalkül von Mercedes geht auf

Durch den Doppelsieg beim Premieren-Grand-Prix in der Olympiastadt Sotschi sichert sich das Team von Sieger Lewis Hamilton und dem Zweiten Nico Rosberg vorzeitig den Titel des Konstrukteurs-Weltmeisters. Und das, obwohl der Deutsche sich selbst ausbremst. Mehr Von Christoph Becker, Sotschi

12.10.2014, 14:41 Uhr | Sport
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 16.01.2013, 10:57 Uhr

Bayern hat das Wettrüsten gewonnen

Von Michael Horeni

Den Mythos als unbeugsames Team hat Dortmund verspielt. Bayern München hat das deutsche Fußball-Wettrüsten gewonnen. Es leidet nur noch der BVB und mit ihr vor allem Trainer Jürgen Klopp. Mehr 40 18